Hundegesetz / Hundeverordnung in Stuttgart

Anleinpflicht:

Für das gesamte Stadtgebiet gibt es keinen generellen Leinenzwang. Sie dürfen Ihren Hund jedoch auf öffentlichen Straßen und im Wald nicht ohne Begleitung einer Aufsichtsperson, die auf das Tier jederzeit einwirken kann, frei herumlaufen lassen.

In ausgewiesenen Bereichen müssen Sie Ihren Hund an der kurzen Leine (1,5 Meter) führen: in öffentlichen Anlagen, Fußgängerzonen, Fußgängerunterführungen, auf Gehflächen in unterirdischen Verkehrsbauwerken, an Haltestellen der öffentlichen Verkehrsbetriebe, einschließlich der Zu- und Abgänge zu den Stationen, auf Verteilerebenen, Treppen und Bahnsteigen, auf dem öffentlichen Weg „Neckardamm“, bei Menschenansammlungen.

Achten Sie weiterhin darauf, Ihren Hund von öffentlichen Liegewiesen, Spielplätzen, Schulhöfen, Außenanlagen von Tageseinrichtungen für Kinder, Kinder- und Jugendhäusern, Bolz- und Wetzplätzen sowie Sport- und Freizeitanlagen unter freiem Himmel (sofern sie nicht unter das Waldgesetz fallen) fernzuhalten.

Während des Stuttgarter Frühlingsfests und des Cannstatter Volksfests sind Hunde auf dem Wasen verboten. Sie dürfen im Gottlieb-Daimler-, im Gazi- (früher Waldaustadion) und im Robert-Schlienz-Stadion nicht mitgeführt werden.

Kotbeseitigungspflicht:

Sie müssen die Hinterlassenschaften Ihres Hundes auf öffentlichen Flächen beseitigen. Bei Nichtbeachten droht Ihnen eine Geldbuße.