Hundegesetz / Hundeverordnung in Nürnberg

Anleinpflicht:

In den Parks und Grünanlagen der Stadt besteht Anleinpflicht. Ausgenommen sind die ausgewiesenen Hundeflächen. Gemäß der Hundeverordnung müssen „Kampfhunde“ und große Hunde in ausgewiesenen Fußgängerzonen, verkehrsberuhigten Bereichen, Grünanlagen sowie auf beschränkt-öffentlichen Wegen in Grünanlagen stets an einer reißfesten Leine von höchstens 120 cm Länge geführt werden.

Von Kinderspielplätzen und deren Umfeld sind „Kampfhunde“ und große Hunde ganz fernzuhalten; sie dürfen dort also nicht einmal angeleint mitgeführt werden.

Als große Hunde gelten Hunde, die eine Schulterhöhe von mindestens 50 cm aufweisen. Unabhängig von ihrer Größe gelten Hunde bestimmter Rassen immer als "große Hunde", vorausgesetzt, es handelt sich um "erwachsene Hunde". Zu den Rassen, deren erwachsene Vertreter stets als "große Hunde" gelten, gehören nach der Verordnung unter anderem Schäferhunde (ferner Boxer, Dobermann, Rottweiler und Deutsche Dogge).

Anleinzwang:

Anleinzwang besteht in verkehrsberuhigten Bereichen und in Grünanlagen sowie in Fußgängerzonen. „Kampfhunde“ sind jederzeit und im gesamten Stadtgebiet an einer reißfesten Leine zu führen, die höchstens eine Länge von 120 cm hat.

Kotbeseitigungspflicht:

Sie sind verpflichtet, die Häufchen Ihres Hundes unverzüglich zu beseitigen und ordnungsgemäß in öffentlichen Abfalleimern oder in eigenen privaten Hausmüllgefäßen zu entsorgen. Dazu müssen Sie eine ausreichende Anzahl geeigneter Tüten, Vorrichtungen oder sonstiger geeigneter Mittel mitführen.