"Gefährliche Hunde" in Nürnberg

„Kampfhunde“ sind zusätzlich beim Umweltamt, Lina-Ammon-Str. 28, 90471 Nürnberg, anzumelden. Es besteht eine Erlaubnispflicht zur Haltung eines Kategorie-Hundes, die vor dem Erwerb eines solchen Hundes einzuholen ist. Die unerlaubte Haltung ist eine Straftat und kann mit Freiheits- oder Geldstrafe geahndet werden.

Sofern ein Hund der Kategorie 2 angehört und ein Negativzeugnis besitzt, ist keine Halteerlaubnis erforderlich, denn sie gelten nicht als Kampfhunde im Sinne der Kampfhundeverordnung. Das Negativzeugnis besagt, dass das Tier keine Merkmale eines gesteigert aggressiven und gefährlichen „Kampfhundes“ aufweist. Hunde beider Kategorien sind eindeutig durch einen Mikrochip zu kennzeichnen. Als Halter sind Sie verpflichtet, das Negativzeugnis immer bei sich zu führen.

Kategorie 1: Pit-Bull, Bandog, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterier, Tosa Inu
Hunde der Kategorie 1 gelten als Kampfhunde und fallen immer unter die Erlaubnispflicht.

Kategorie 2: Alano, American Bulldog, Bullmastif, Bullterrier, Cane Corso, Dogo Argentino, Dogue de Bordeaux (Bordeausdogge), Fila Brasilero, Mastiff, Mastino Espaniol, Mastino Napoletano, Perro de Presa Canario (Dogo Canario), Perro de Presa Mallorquin, Rottweiler