Aggressiver Zweithund

"Ich habe eine 9 Jahre alte Pudelhündin. Vor 2 Jahren haben wir noch einen 6 Wochen alten Australien Shepherd Mischling gekauft. Seit 6 Wochen ist er nun total anders, er geht auf das Pudelmädchen und beißt. 

 

Und nun haben wir ein sehr großes Problem: Zum Beispiel sitzen wir alle im Wohnzimmer und er liegt auf der Couch und jemand sagt nur seinen Namen fängt er an zu knurren, fletscht die Zähne und manchmal steigt er auf und läuft ganz steif auf einen zu und er schaut ohne Unterbrechung demjenigen in die Augen. So geht es jeden Tag, man braucht nur ins Zimmer zu laufen steht er auf und tut so, als ob er beißen möchte. Er will sich nicht mehr anfassen lassen. Gestern lief er zu meiner 15-jährigen Tochter, sie wollte ihn streicheln, er biss zu. Wen er liegt beobachtet er nur. Ich habe Angst, da im Haushalt noch ein 2-jähriges Kind ist, das er aber noch nie angeknurrt hat. Aber ich habe Angst und von einer Minute auf die andere ist er wieder anders. Dieses verhalten macht er nur in der Wohnung. Was ist nur mit ihm los? Wir haben Angst!"

 

Cornelia K. mit Australian Shepherd Mischling Lucky (1 1/2 Jahre alt)

 

Unsere Expertin: Nehmen Sie ein Beziehungstraining auf!

 

Lucky versucht, seine Position in Ihrer Familie zu stärken und versucht es bei Ihrer alten Hündin sowie auch bei Ihnen. Er hat ein Rangordnungsproblem. Es kommt mit zwei oder mehrerer Hunden in einer Familie vor, dass sich die Rangordnung ändert. Gerade wenn ein Hund schon alt oder krank ist, kann sich die Ordnung drehen.

 

Das probiert Lucky gerade bei Ihrer Hündin. Wie reagiert denn Ihre Hündin darauf?

 

Das größere Problem, was ich sehe, ist die Stellung Ihnen gegenüber. Auch hier probiert er, das Sagen zu haben. Sie sollten bitte ein Beziehungstraining aufnehmen. Bitte schränken Sie ihn in seinem Tun und Handeln viel mehr ein. Geben Sie ihm nicht soviel Bewegungsfreiheit. Lassen Sie ihn z.B. nicht auf dem Sofa liegen! Sie haben absolut recht, wenn Sie Bedenken um ihr kleines Kind haben. Lucky ist nicht generell aggressiv – das ist für Sie ganz wichtig zu wissen. Wenn allerdings Hunde die Rudelführung übernommen haben bzw. aus ihrer Sicht denken, dass sie sie haben, dann haben sie auch das Recht, Familienmitglieder zu korrigieren. Das sind oftmals die Unfälle mit Kindern. Deshalb ist es für Sie sehr wichtig, die Position von Lucky in der Familie zu ändern. Ich würde Ihnen raten, Hilfe von einem Trainer in Ihrer Nähe anzunehmen, der sich Lucky zu Hause anschaut und Ihnen Tipps geben kann, was Sie in Ihrem Hunde-Alltag ändern sollten.

 

Viel Erfolg mit Lucky!

 

Bettina Baumgart