Leo

Labrador Leo
in  Tötungsstation in Slowakei  NOTFALL

Alter (ca.) - 2 Jahre
Geschlecht - männlich
Rasse/Mix -          Labrador
Aufenthalt - noch in der Slowakei
Verhalten -          freundlich und brav


Ich heisse Leo. Ich bin ein Labrador und zwei Jahre alt. Ich bin ein Scheidungskind. Meine Menschen haben sich getrennt und beide wollen mich nicht mehr. So haben sie mich weggeschmissen auf die Strasse. Die Polizei hat mich in eine Tötungsstation gebracht.
Jetzt bin ich hier und warte  auf  den Tod.
Ich bin erst zwei Jahre alt,  ich will nicht sterben, ich will leben.
Ich bin unglaublich lieb und brav, gehe gut an der Leine, gehorche und bin freundlich.

Kontakt:

Frau Bernhard

office@atin.at

Tel. 0043-676-429389

 

Aska

Aska wurde von ihren Vorbesitzern als Kettenhund gehalten – wie das auf Kreta oft üblich ist. Bei einem ihrer seltenen Ausflüge ist sie vor ein Auto gerannt – Folge: Ein komplizierter Beinbruch. Grund genug, sich ihrer zu entledigen: Sie wurde kurzerhand ausgesetzt. Zum Glück in Kambos, wo Ruth Worbs lebt und sich immer wieder vernachlässigter Tiere annimmt um sie dann nach Deutschland zu vermitteln.
Aska ist mittlerweile medizinisch behandelt worden, muss aber wahrscheinlich ihr Leben lang eine Schiene tragen. Einzige Hoffnung: Ein Spezialist versucht sich bald an dem Knochenbruch – aber das kann teuer werden.
Aska ist freundlich und offen allen Menschen gegenüber, ist an Katzen und Hunde gewöhnt.  Sie ist sehr lernfreudig, so Ruth: „Ein Energiebündel, spritzig und witzig, sehr intelligent. Mit ein bisschen Zeit wird sie ein toller Begleithund sein!“


Wer Aska eine Chance geben möchte, kann sich direkt mit Ruth via Email in Verbindung setzen:  rusakicrete(at)yahoo.de


Falls wir ein Zuhause in Deutschland finden, könnte eine Bekannte  sie am 19.12. per Flugzeug aus Kreta mitbringen.

 

Bär

Bär ist ein Rottweiler, der von seinen Besitzern in die Tötungsstation gebracht worden wäre…… wäre da nicht Katrin Volkmann. Wochenlanges Verhandeln, Hoffnung dann wieder Starrsinn und Ignoranz. Aus einer Tötungsstation kommt ein Rottweiler nicht mehr heraus. Mit diesem Wissen kämpfte Frau Volkmann um dieses Bärchen.

Gewonnen, der Kampf, Bär ist im Tierheim von SOS-Animal.
Ein Traumhund, süß und lieb, vibriert immer vor Freude und ist gut vertraeglich. Unglaublich, er kennt gar nichts, 5 Jahre Terrassenhaltung, mancher Tag ohne Spaziergang!! Viele Tage nur Pipi machen an der Ecke, und ohne jegliche Trauer bei seinen ehemaligen Besitzern ihn abzugeben.
Wir freuen uns. Nun wartet er auf ein neues Zuhause.

 

Kontakt:

Katrin Volkmann, www.sos-animal.com, katrinvolkmann(at)terra.es, 0034-670 02 29 63

 

Poco – kleiner Pechvogel

Poco hat viel Pech gehabt in seinem kurzen Leben. Er wurde von einem Paar als Welpe angeschafft, geriet dann zwischen die Streitfront und wurde von dem Exbesitzer aus dem fahrenden Auto auf der Autobahneinfahrt geschmissen. Glücklicherweise wurde der kleine Hund von anderen Autofahrern gesehen und gerettet. Er war damals 5 Monate alt. Es lief ein Straffverfahren gegen den Besitzer, gut eigentlich, doch Poco musste daraufhin die ganze lange Justizgeschichte in einer staatl. Perrera sitzen, sein ganzes Welpenleben also. Dort hat er sich einen Pilz zugezogen, der natürlich nicht behandelt wurde. Er kam glänzend und wunderschön ins Tierheim und verlässt es mit scheußlichem Fell und völlig verängstigt. Er hat noch immer Welpenverhalten und kennt gar nichts, nur kuschen und Angst haben, sich unterordnen, er hat viele Zwinger durchlaufen mit vielen dominanten Hunden gelebt. Poco braucht dringend den Platz wo er entspannen kann, lernen kann und wo er wieder der schöne kleine Kerl wird, der er mal war.
Poco ist in der Obhut von SOS-Animal auf Mallorca

 

Kontakt:

Katrin Volkmann, www.sos-animal.com, katrinvolkmann(at)terra.es, 0034-670 02 29 63

 

Udo

Udo ist ein liebenswerter Hund, der sehr seine Freiheit schaetzt. Er möchte gerne etwas herumstromern dürfen, er kommt auch immer wieder. Grosse Hunde sind seine Feinde, er ist einfach der Größte. Kleine Hunde werden nicht wichtig genommen. Katzen werden gejagt und nicht gut behandelt. Er ist in Stresssituationen nicht ganz schnappsicher und er sollte auf gar keinen Fall zu kleinen Kindern vermittelt werden.
Udo, wurde vor über einem Jahr in der Perrera Calvia abgegeben. Er ist ca. 7 Jahre alt. Er wurde schon 2 mal fast tot gebissen. Sein Vorderlauf ist ziemlich zusammengeflickt.
Dieser kleine Große braucht jemand der ihn versteht und weiß, dass all sein Verhalten nur aus Angst und Unsicherheit entsteht. Die Qualen, die er erlitten hat, sind nicht spurlos an ihm vorüber gegangen. Er braucht dringend einen Menschen.
Udo ist in der Obhut von SOS-Animal auf Mallorca


Kontakt:

Katrin Volkmann, www.sos-animal.com, katrinvolkmann(at)terra.es, 0034-670 02 29 63

 

Anja

Die arme alte Maus hat ihr Leben als Kettenhund verbracht und kennt nur harte Betonböden. Sie hat ihr Hundebett dankbar angenommen und auch größere Mengen Futter kann sie gut vertilgen. Ist ja so klapperdürr.
Wer moechte einem lieben alten Hund ein paar schöne Hundejahre schenken?
Anja ist seit Kurzem in der Obhut von SOS-Animal auf Mallorca.


Kontakt:

Katrin Volkmann, www.sos-animal.com, katrinvolkmann(at)terra.es, 0034-670 02 29 63

 

Wutz-Butz

Wutz-Butz habe ich auf der Seite einer Tötungsstation entdeckt, er sah aus als habe er sich bereits aufgegeben und außerdem ein alter Hund, der keine Chance mehr hätte, also holte ich ihn zu mir und erlebte ein kleines Wunder.
Wutz-Butz ist weder alt, noch hat er sich weiter aufgegeben, er hat all die Lebensfreude wieder aktiviert zu der ein Hund fähig sein kann. Wutz-Butz ist einer der liebenswertesten, sozialsten und freundlichsten Hunde die ich in den langen Jahren hier kennenlernen durfte. Er versteht sich super mit anderen Vierbeinern, dabei ist es auch egal ob Rüde oder Hündin, er hat sogar die besondere Gabe als Schlichter zu fungieren; wenn sich 2 andere Hunde mal streiten, geht er dazu, lenkt mit seinen Späßen und Spielen ab und entschärft so im Handumdrehen die Situation.
Wutz-Butz ist wirklich ein kleiner Traum, ideal auch für Familien mit Kindern ab schulpflichtigem Alter; er ist lebhaft und sollte schon zu Menschen die selbst auch Freude daran haben sich zu bewegen und mit dem Hund viel zu unternehmen.
Wutz-Butz lebt derzeit auf dem Gnadenhof von Yera Halabi in 96355 Tettau,

 

Kontakt:

Yera Halabi, info(at)tierhilfe-aktiv.de, www.tierhilfe-aktiv.de, Telefon 09269/980 927

 

Moppel

Moppel wurde von "Findern" zum Tierarzt gebracht um nachzuschauen ob der Kleine evtl. gechipt und sein Besitzer ausfindig zu machen ist.
Bevor der Tierarzt aber auch nur die Gelegenheit hatte das Lesegerät zum Einsatz zu bringen, waren die "Finder" ohne ein Wort verschwunden.
Glück im Unglück für den Kleinen, denn wir kamen gerade auch in die Klinik um 2 Hunde kastrieren zu lassen und haben dann Moppel sofort mit übernommen. Er wurde also auch sofort kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet und lebt nun bei uns mit im Rudel.
Moppel ist ein absolut liebenswerter und sozialer junger Hund, er ist sehr sehr anhänglich und verspielt, zeigt keinerlei Ängste, weder vor Menschen, Tieren, oder auch Maschinen und/oder Autos.
Moppel ist ein idealer Familienhund, würde sich aber auch über aktive ältere Menschen freuen die ihm ihre ganze Zeit schenken.
Aktuelle Fotos reichen wir gerne nach. Aber die Kamera ist kaputt gegangen. Er ist viel viel süßer als auf dem Foto :-)
Moppel lebt derzeit auf dem Gnadenhof von Yera Halabi in 96355 Tettau.

 

Kontakt:

Yera Halabi, info(at)tierhilfe-aktiv.de, www.tierhilfe-aktiv.de, Telefon 09269/980 927

 

Kiki

Kiki wartet schon so lang….
Kiki konnte als Welpe gemeinsam mit ihrem Bruder Krümel aus der Tötungsstation von Cadiz gerettet werden. Das war im Juni 2006. Nach einiger Zeit hat Krümel sein Zuhause gefunden, Kiki wartet seitdem immer noch auf ihre eigene Familie
Kiki hat einen extremen Dackelfuß und somit eine Ellbogendysplasie. Arthrose-Erscheinungen im Alter sind daher leider vorprogrammiert. Trotzdem ist sie ein absolutes Powerpaket und braucht viel Bewegung und Beschäftigung, was sich aber mit Rücksicht auf ihren Fuß doch in Grenzen halten sollte. Kiki ist allen Menschen, auch Fremden gegenüber, äußerst aufgeschlossen (so nach dem Motto ...hol mich hier raus). Sie hat ziemlichen Jagdtrieb, ist sehr clever und teilweise stur, bewacht sehr gerne ihren Garten und hat ihren eigenen Kopf, also ziemlich dackeltypisch.
Kiki ist komplett geimpft, gechipt und bereits kastriert und wartet ganz ganz dringend auf ihr Zuhause.


Kontakt:

Susanne Regnat, Ingolstädter Str. 14, 86633 Neuburg/Do.
Tel. 08431/2492, e-mail: info(at)neuburger-tierhilfe.de; www.neuburger-tierhilfe.de

 

Coco

Coco verbrachte sein bisheriges leben geschützt bei einer Frau, die letzten 3 Jahre auch noch in Gesellschaft von Pommes, seinem besten Freund. Nun sollten beide Hunde eingeschläfert werden, weil die Dame Probleme mit dem Bein hatte und sich die Zeit nicht nehmen wollte nach einem geeigneten, neuen Zuhause für die Beiden zu suchen. So kam ich dann bei einem Tierarztbesuch zu 2 weiteren Hunden...
Coco ist ein selbstbewusster, aber mit anderen Hunden durchaus gut verträglicher, sehr gesunder und agiler Hund, von Rentenalter keine Spur!
Für ihn suchen wir eine liebe Familie die katzenfrei, aber durchaus gerne mit Kindern sein kann.
Er wurde von der Besitzerin für den Sommer komplett rasiert. Inzwischen hat er schon längst wieder längeres Fell.
Coco lebt derzeit auf dem Gnadenhof von Yera Halabi in 96355 Tettau.  


Kontakt:

Yera Halabi, info(at)tierhilfe-aktiv.de, www.tierhilfe-aktiv.de, Telefon 09269/980 927

 

Strolch

Strolch ist ein wunderschöner lebensfroher Mischling.
Nachdem er der Hölle von Valencia entkommen konnte, ist er nun seit dem 9.7. bei mir.
Wie man auf den Fotos unschwer sehen kann, hat er wiederentdeckt was es heißt ein Hund sein zu können, er genießt es mit den anderen Vierbeinern herumzutollen und spielt unbefangen und fröhlich. Allerdings zeigt er noch vor Menschen deutlich Angst, aber das bessert sich von Tag zu Tag, er braucht nur noch etwas Zeit.
Wenn er am ersten Tag hier stets 20, Meter Abstand zu mir brauchte, so war er Gestern, also nach 6 Tagen, bereits so mutig zu versuchen mir am Bein zu schnuppern...
Sobald jedoch Augenkontakt besteht, weicht er zurück und beobachtet skeptisch. Nun, all zuviel Gutes scheint er von Menschen noch nicht erlebt zu haben.
Aber wie gesagt, er wird immer zutraulicher und ich bin sehr sehr zuversichtlich, noch eine Woche länger und er wird schmusen kommen wie all die anderen Hunde die diese Anfangsprobleme hatten.
Strolch lebt derzeit auf dem Gnadenhof von Yera Halabi in 96355 Tettau.

 

Kontakt: 
Yera Halabi, info(at)tierhilfe-aktiv.de, www.tierhilfe-aktiv.de, Telefon 09269/980 927

 

Betya

Betya ist ein noch junger Magyar-Viszla-Mix Rüde und tauchte eines Tages im Tierheim Kecskemét, Ungarn auf. Niemand kann sagen woher er kam.
Betya ist ein ganz armer kleiner Kerl der durch eine Toxoplasmoseerkrankung Schäden im Kleinhirn erlitten hat.
Wenn Betya ausreichend gefördert wird, dann können andere Teile des Gehirns die Aufgaben übernehmen, die momentan gestört sind. Er hat motorische Aussetzer, dabei läuft er mit schiefem Kopf im Kreis. Dies muss aber kein Dauerzustand bleiben.
Betya ist trotz allem ein fröhlicher und lebenslustiger kleiner Welpe mit großem Charme.
Betya ist auch taub.
Mit einem behindertem Hund umzugehen, ist sicherlich nicht die leichteste Aufgabe. Aber dieses kleine lebenslustige Wesen kämpft tapfer um seinen Platz in dieser Welt.
Irgendwo muss es doch jemanden geben, der es sich zur Aufgabe machen möchte, diesen liebenswerten wunderhübschen kleinen Hund an die Pfote zu nehmen und ihm durchs Leben zu helfen.
Betya wird nochmal in einer Spezialklinik umfangreich untersucht, und wir hoffen sehr, dass die bisherige positive Prognose für den kleinen Betya bestätigt wird.
Betya wartet in einer privaten Pflegestelle in Norddeutschland auf seine Menschen.


Kontakt:
Marina Ruschitzka, bubastis(at)gmx.at, 0036/ 303427694, 0043/676/395 30 98, www.bubastis.at

 

Tala

Der alte Kettenhund
Ich bin allein; es ist schon Nacht und stille wird's im Haus. Dort ist ein Feuer angefacht, dort ruht mein Herr sich aus. Er liegt im warmen Federbett, deckt bis ans Ohr sich zu, und ich auf meinem harten Brett bewache seine Ruh. Die Nacht ist kalt, ich schlafe nicht, der Wind aus Ost weht kalt; Die Kälte ins Gebein mir kriecht, ich bin ja auch schon alt. Die Hütte, die mein Herr versprach, erlebe ich nicht mehr, der Regen tropft durchs morsche Dach, Stroh gab es längst nicht mehr. Die Nacht ist kalt, der Hunger quält, mein Winseln niemand hört, und wüsst' mein Herr auch, was mir fehlt, er wird nicht gern gestört. die Nacht ist lang, zum zehnten Mal leck' ich die Schüssel aus, den Knochen, den ich jüngst versteckt, den grub ich längst schon aus. Die Kette, die schon oft geflickt, sie reibt den Hals mir bloß. Sie reicht nur noch ein kurzes Stück und nie werd ich sie los. Was Freiheit ist, das lern ich nie, doch weiß ich, ich bin treu. So lieg' ich, warte auf den Tod, denn dieser macht mich frei.
Verfasser nicht bekannt
"Tala" (Indianisch für "Wolf")
Viel mehr kann man dazu leider nicht mehr sagen, die Augen unseres Kettenhundes Tala sagen mehr, als alle Worte, die uns vielleicht noch einfallen könnten.
Unser armer Tala  hat jedoch mehr Glück als der alte Kettenhund aus dem traurigen Gedicht, aufmerksame Spaziergänger meldeten einen traurigen Kettenhund, und die Dinge gingen ihren Lauf, wenn auch die Mühlen langsam mahlen, und der arme Kettenhund noch viele einsame Tage und kalte, nasse, einsame Nächte verbringen musste in seinem alten Über-Lebensraum, so war ihm doch noch das Schicksal gnädig, nach langem Ringen und Reden mit dem Besitzer konnte er gerettet werden und befindet sich nun in einer Pflegestelle, wo er ganz langsam und behutsam auf ein neues Leben eingestellt werden wird. Sein ehemaliger Besitzer hatte kein Interesse an ihm, weigerte sich auch, seine Lebensumstände zu verbessern, lieber wollte er ihn dann ganz los werden.
Er muss schon viele Jahre dort an der kaum 2 Meter langen (kurzen) Kette gefristet haben, manchmal, doch beileibe nicht täglich, kam man, um ihm irgendetwas Fressbares hinzuschmeissen. Nie hat er eine Behandlung gegen Parasiten erfahren, einen Tierarzt gesehen, die Fliegen zerfrassen ihm die Ohren, er ist abgemagert bis auf die Knochen, nie wurde er an einer Leine zum Spazierengehen geführt. Ein Kettenhundleben auf Mallorca. Doch das hat JETZT ein Ende!
Fast erstaunlicherweise hat Tala nicht sein Vertrauen in alle Menschen verloren, sich nicht aufgegeben. Er zeigt sich - verständlicherweise - sehr dankbar, sehr liebevoll und vorsichtig, hat Riesenhunger und dauernd Durst, die Sommer auf Mallorca sind sehr lang und heiss, wer weiss schon, wie oft er wie lange dursten musste? Auf andere Hunde reagiert er erfreulich positiv, freut sich, endlich auch einmal teilhaben zu dürfen an dem, was Tierfreunde ein Leben nennen.
Nach seinem langen Martyrium kann er in seiner Pflegestelle nun zur Ruhe kommen und sich erholen. Er geniest das tägliche Spazierengehen (er mag einen strammen Schritt, kein geruhsames Daherwandern) und dankt es immer wieder mit den schönsten Augen-Blicken,  die sein Pflegefrauchen je gesehen hat!
Wir freuen wir uns über alle Anfragen und Interesse an unserem Notfall-Hund. Tala ist ein Alaskan Malamute, Rüde, er misst gut 55 cm Schulterhöhe, wiegt derzeit gerade mal 24 Kilo, und ist inzwischen bereits geimpft, gechipt und kastriert. Tala ist lt. Tierarzt ca. im April 2004 geboren, jetzt also gut 3,5 Jahre alt. Seine zerfressenen Ohren heilen gut durch die jetzt regelmässige Behandlung. Der Test auf Leishmaniose ist zum Glück negativ ausgefallen.
Wir wünschen uns für unseren "einsamen Wolf" Tala ein gutes (Polarhunde-erfahrenes) Zuhause, wo er geliebt wird und artgerecht möglichst im Rudel mit anderen entsprechenden Hunden endlich LEBEN kann!


Kontakt:
team(at)mallorca-tierhilfe.com oder sun-child(at)gmx.de
oder persönlich bei Jeannette Zimmermann Tel. 06204-611347 oder 0172-6229097 (bitte möglichst erst abends anrufen)

 

Cussa & Elsa

We proudly present Mallorca´s next Topmodels Cussa & Elsa!
Dürfen wir vorstellen?
Cussa, ca. 2 Jahre alt, ein Mastin-Mix, geimpft, gechipt, kastriert, aus einer städtischen Perrera, so dass ihr die Tötungsstation wenigstens erspart blieb. Sie wurde streunend zusammen mit einem kleinen Hund aufgefunden. Auch Cussa war anfangs sehr dünn, hat aber einen ordentlichen Appetit, so dass sie sich zusehends erholt. Cussa ist ein sehr freundlicher, manchmal etwas stürmischer Hund, sie mag Menschen und andere Hunde, in der Pflegefamilie ist sie auch gleich zu Elsa´s bester Freundin erkoren worden. Offensichtlich hat sie kein Katzenproblem, zumindest zeigt sie an der Leine Katzen gegenüber das gleiche freundliche Interesse wie bei Hunden. Cussa ist auf Leishmaniose negativ getestet. Aufgrund ihrer Körperkraft kann Cussa jedoch nur in sehr erfahrene Hände vermittelt werden.
Elsa ist eine stattliche Mastino-Mix Hündin wurde von Ihren Besitzern in die Tötung gebracht weil Sie wohl gerne einmal abhaut. Sie hatte bisher kein gutes Leben, was man sicherlich in Ihren traurigen Augen sieht. Katzen kann Sie nicht leiden bei anderen Hunden müsste man sicher ein bisschen mit Ihr arbeiten wir denken das kennst sie nicht. Menschen liebt sie, ist lustig und verspielt.
Cussa und Elsa sind inzwischen in ihrer neuen Pflegestelle in der Schweiz, bitte wenden Sie sich bei Interesse an

 

Kontakt:

team(at)mallorca-tierhilfe.com oder sun-child(at)gmx.de oder per Tel. (bitte abends) Jeannette Zimmermann 06204-644347 oder 0172-6229097

Und für ganz aktuelle Infos, hier geht es zur Website der aktuellen Pflegestelle von Elsa und Cussa in der Schweiz: http://www.weiermatt.ch/sos_elsacussa.html

 

Maxi

Hündin, ca. 2 Jahre, Riesenschnauzer/Perro de Presa Mallorquin-Mix, Schulterhöhe ca. 61cm., Maxi ist bereits sterilisiert (selbstverständlich auch geimpft, gechipt und getestet auf Mittelmeerkrankheiten)
Maxi maximal! Maxi ist DER maximale Hund schlechthin! Sie ist unkompliziert mit anderen Hunden, verspielt, sehr anhänglich und dankbar für jedes liebe Wort, jede kleine Geste... Auch optisch hat Maxi doch einiges zu bieten, wer wollte das abstreiten? Sie ist ein wirklich aussergewöhnlicher Hund, herrlich tapsige Pfoten, zotteliges Schnauzerfell, ein grosser lieber Kopf, der sich selbst so gern anlehnen möchte auf Frauchen´s oder Herrchen´s Schoss... Maxi ist ein wunderbarer Hund, der sich nur endlich ein wunderbares Zuhause verdient hat! Sie ist sicher DER  bestmögliche Hund für Leute, die sich einen stattlichen, und gleichzeitig sanften Riesen wünschen.
Wer mag Maxi maximal viel Liebe schenken,  bitte melden bei

 

Kontakt:

team(at)mallorca-tierhilfe.com oder sun-child(at)gmx.de   oder per Tel. (bitte abends) Jeannette Zimmermann 06204-644347 oder 0172-6229097

Maxi befindet sich noch in der Auffangstation eines befreundeten Tierschutzvereines auf Mallorca.

 

Maggie

Maggie - eine ganz liebe, anhängliche und dankbare grosse Hündin, Ca de Bestiar-Mischling. Maggie wurde aus einer städtischen Perrera buchstäblich in letzter Minute gerettet, sie stand als hochschwangere Hündin kurz vor der Tötung! Völlig unterernährt und schwach kam sie dann in eine befreundete Auffangstation, wo sie sich nun langsam erholen konnte. Sie wurde aus schlimmer Haltung gerettet, und hofft nun, dass auch sie eine ganz eigene Familie bekommen wird. Maggie ist absolut verträglich mit anderen Hunden. Ausserhalb des ihr inzwischen gewohnten Umfeldes, z.B. beim Spazierengehen auf der Strasse an der Leine, ist Maggie noch sehr verunsichert, auch bei schnellen Bewegungen, wir vermuten, dass sie früher auch geschlagen wurde. Dennoch: Maggie hat trotz ihrer traurigen Vergangenheit ihren wunderbaren Charakter behalten, und sie sehnt sich nach einem liebevollen Zuhause, wo sie in aller Ruhe das Leben endlich richtig geniesen kann.
Maggie ist ca. 3 Jahre alt, gechipt, kastriert, geimpft, ca. 60 cm gross. Maggie befindet sich noch in der Auffangstation eines befreundeten Tierschutzvereines auf Mallorca, kann aber jederzeit ihr Köfferchen packen und auf die Reise gehen!

 

Kontakt:
team(at)mallorca-tierhilfe.com oder sun-child(at)gmx.de oder Tel. (bitte abends) Jeannette Zimmermann Tel. 06204-611347 oder 0172-6229097

 

Carlos

Carlos" ist ein bildschöner kräftiger Pastor Mallorquin Rüde. Er kommt sich in einer städtischen Perrera, wo er abgegeben wurde.  Als Grund wurde angegeben, er jage die Hühner... Am Hals und Nacken hat Carlos jedoch dicke, ältere Narben, die auf sehr schlimme Kettenhaltung oder Stacheldrahtverletztungen deuten. Wer weiss schon, was Carlos schon alles hat erleben müssen? Aber dennoch hat Carlos sich nicht aufgegeben, er ist verträglich mit anderen Hunden, auch mit grossen Rüden, er kommt aus einer Familie mit Kindern, ist ein fröhlicher Kumpeltyp, der gerne spielt, aber dabei nicht zu wild wird, er geht mit Kindern und kleineren Hunden sogar fast vorsichtlich zärtlich um... Carlos hat wirklich endlich ein Traumzuhause verdient, wo man seine Qualitäten zu schätzen und ihn zu lieben weiss!
Carlos ist gechipt, geimpft und bereits kastriert, er ist. ca 3 Jahre alt und könnte umgehend zu seiner neuen Familie ziehen. Er befindet sich bereits in Deutschland.

 

Kontakt:
team(at)mallorca-tierhilfe.com oder sun-child(at)gmx.de, oder Tel. (bitte abends) Jeannette Zimmermann Tel. 06204-611347 oder 0172-6229097

 

Baby Louis

Baby Louis - Dieser kleine Boxer-Mix-Rüde von erst wenigen Monaten war in einer städtischen Perrera. Man hatte ihn einfach über Nacht über das Tor geschmissen... Louis ist in seiner Pflegefamilie inzwischen richtig aufgetaut, ist ein lustiger, kleiner Kerl, der seinem Alter entsprechend allerhand zu entdecken hat und viel spielt, zwischendurch aber auch soooo hundemüde wird...  Er wird als Boxer-Mix sicher 45-50 cm gross. Louis kann geimpft und gechipt gegen Schutzvertrag abgegeben werden, zum kastrieren ist er noch zu klein. 

 

Kontakt:

team(at)mallorca-tierhilfe.com oder sun-child(at)gmx.de oder Tel. (bitte abends) Jeannette Zimmermann Tel. 06204-611347 oder 0172-6229097