Unser Lieblingsstück:

Lily und das Hundebett Buddebü

Unsere Redaktionshündin Lily ist, ganz Collie, sensibel – und jetzt, wenn die Tage kürzer werden, scheint sie stets von einem Hauch Melancholie umgeben. Unsere Stadthunde.com-Redakteurinnen wissen: Gegen Herbstdepressionen hilft nur etwas Kuscheliges. Deshalb haben wir mit Lily das Hundebett Buddebü ausprobiert.

...

Wie ein scheues Reh streunte unsere Redaktionshündin Lily durchs Büro und warf schwermütige Blicke aus dem Fenster, wo die ersten Herbstblätter in den trüben Himmel geweht wurden. Können Hunde Herbstdepressionen haben? Was gegen bei uns Menschen gegen Herbstdepressionen hilft, wissen wir: Eine Tasse heißer Kakao, ein gutes Buch, eine kuschelige Decke und gemütlich ab ins Bett.

Das Buch wäre bei Lily vermutlich nicht wirklich hilfreich, und auf den Kakao wollten wir auch lieber verzichten – also beschlossen wir, es mit der Kuscheldecke und dem gemütlichen Bett zu versuchen. Für unsere Bürohunde kam aber natürlich nur ein Hundebett in Frage, das nicht nur bequem, sondern auch vorzeigbar und leicht zu reinigen ist. Bei unserer Recherche im Internet stießen wir auf den Online-Shop Dog's Finest.

Das Team des Shops berichtet auf der Website von zahlreichen Gesprächen mit Kunden über ihre konkreten Wünsche an einen Hundeschlafplatz, die letztlich zur Entwicklung eines eigenen Hundebetts geführt hatten. Das fanden wir spannend, und das Hundebett Buddebü sah auf den Produktbildern tatsächlich vielversprechend aus. Mit seinem pflegeleichten Kunstleder-Bezug schien es genau das zu sein, nach dem wir suchten.

Das Hundebett Buddebü überraschte mit seiner ungewöhnlichen Form

Das kurz darauf eintreffende, riesengroßes Paket wurde fachkundig von unseren Redaktionshunden beschnüffelt. Das erste, was uns beim Auspacken auffiel, war die interessante Form des Hundebetts: Das Buddebü ist rechteckig und besitzt einen erhöhten Rand, der jedoch sehr niedrig ist und zusätzlich deutlich abgerundet.

Das lässt die Optik gefällig und dezent wirken und bietet für Vierbeiner zwei Vorteile: Der Hund kann seinen Kopf auf dem erhöhten Rand ablegen, um die Umgebung dösend im Auge zu behalten – das finden die meisten Hunde sehr angenehm. Gleichzeitig ist der Einstieg in das Hundebett so niedrig, dass auch kleinere Hunde problemlos hinein hopsen können.

Kleine und große Redaktionshunde fühlten sich wohl

Und genau das haben sie dann auch eifrig getan. Wir platzierten das Hundebett vorläufig neben unserem Bücherregal, um es in Augenschein zu nehmen – und dort steht es jetzt noch, da es seitdem nonstop besetzt war. Vor allem die kleinen Redaktionshunde wussten das mitgelieferte VetBed zu schätzen, in dem sie sich herrlich zusammenkuscheln konnten.

Irgendwann kam unsere Colliehündin Lily auf ihren Streifzügen durchs Büro vorbei. Wir sahen, wie sie das das Hundebett eine Weile betrachtete und tief in Gedanken versunken schien. Und irgendwann blickten wir von der Arbeit auf, und sahen unsere scheue Hundedame ruhig und würdevoll im Buddebü liegen. Ihr waren die Augen bereits zugefallen, und sie schlummerte ausgesprochen zufrieden.

 

...

Unser Fazit: Die Redaktionshunde finden das Hundebett Buddebü ausgesprochen komfortabel. Das geräumige Platzangebot lädt zum Ausstrecken ein. Das Design ist ansprechend und modern, das Buddebü muss man wirklich nicht verstecken. Der Kunstlederbezug erwies sich als pflegeleicht und sieht immer sauber und schick aus.

Für Hunde, die es gerne kuschelig haben, kann im Online-Shop von Dog's Finest ein VetBed mitbestellt werden. Das Hundebett ist in drei Größen erhältlich. Positiv: Größe L misst 130 x 100 cm und ist damit auch für sehr große Hunde geeignet. Wir können das Buddebü empfehlen und würden uns freuen, wenn es in Zukunft neben Beige auch noch andere Farben zur Auswahl gibt.

Gesehen bei: Dog's Finest

Preis: Ab 59,90 Euro

Die Gewinnerin unseres Gewinnspieles ist Kaja L. aus Leipzig. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Freude mit dem Hundebett!

Weitere Artikel zum Thema: