Unser Lieblingsstück:

Jule und ChronoBalance-Snack

Im Leben unserer Redakteurin Sarah spielt Zeit plötzlich eine ganz neue Rolle: Mit einem Baby und einer älteren Hundedame, die Wert auf ihre Rituale legt, steht sie jeden Tag vor echten Herausforderungen. Und stellt fest, wie wichtig der natürlicher Biorhythmus für uns ist – und das gilt nicht nur für Babys, sondern auch für Hunde. Deshalb haben Sarah und Jule ein völlig neues Konzept ausprobiert – das Snacken im Biorhythmus.

Als ältere Dame pflegt man liebgewonnene Gewohnheiten. So geht es auch unserer Redaktionshündin, der Labradordame Jule. Vor allem, was das Fressen angeht, hatte sie schon immer sehr genaue Vorstellungen. Nach Jule konnte man die Uhr stellen: Alle vier bis fünf Stunden wurden die großen Hundeaugen immer größer und hungriger, bis es endlich eine Zwischenmahlzeit gab. Einfach typisch Labbi – oder?

Bio-Rhythmus bei Menschen und Hunden

Nachdem Jules Frauchen, unsere Redakteurin Sarah, Mutter geworden ist, hat sich ihre Perspektive jedoch ein wenig geändert. Die Erfahrungen mit einem Baby haben ihr gezeigt, wie wichtig die innere Uhr für uns Menschen ist. Warum sollte es bei Hunden anders sein? Vielleicht waren Jules regelmäßige Labbi-Bettel-Offensiven gar nicht der sprichwörtlichen Verfressenheit ihrer Rasse und einem gewissen Altersstarrsinn geschuldet, sondern einfach ihrem natürlichen Bio-Rhythmus?

Chronobiologische Snacks bei Hunden

Der Gedanke ließ uns nicht los. Im Internet wurden wir dann tatsächlich fündig: ChronoBalance nennt sich ein neues Snackkonzept, das auf die innere Uhr des Hundes Rücksicht nimmt. Dabei wird nicht nur auf den Zeitpunkt der Zwischenmahlzeit Wert gelegt, sondern auch auf die Zusammensetzung der Nährstoffe in Hinblick auf die aktuelle Stoffwechselsituation des Hundes. Dieser Ansatz war für uns völlig neu – aber wir fanden ihn spannend! Also beschlossen Sarah und Jule, die chronobiologischen Snacks auszuprobieren.

Praktische Futteruhr zur Ermittlung des individuellen Bedarfs

In unserer Redaktion haben wir uns eingebildet, eigentlich schon so ziemlich alles gesehen zu haben, was mit Hundefütterung zu tun hat. Offensichtlich hatten wir uns geirrt – und entsprechend groß war die Neugier, als das Paket von ChronoBalance bei uns eintraf. Die Verpackungen waren hochwertig und ansprechend, das Konzept wird leicht verständlich und übersichtlich erklärt. Besonders praktisch: Die interaktive Futteruhr, die ganz konkret den Ernährungsbedarf des Hundes anhand seiner individuellen Daten – wie Alter, Größe, Gewicht und Aktivität – ermittelt. Außerdem hilft sie dabei, die ebenso wichtigen Futterpausen zu berücksichtigen.

Drei Snacks für drei Zwischenmahlzeiten am Tag

Das Konzept besteht aus drei unterschiedlichen Snacks, die jeweils morgens, mittags und abends gereicht werden. Dabei muss natürlich nicht mit der Stechuhr gefüttert werden. Für jeden Snack wird jeweils ein Zeitfenster von drei Stunden eingeräumt, so dass das Konzept sich gut in den Alltag integrieren lässt. Die Inhaltsstoffe sind hochwertig: Viel frisches Muskelfleisch, keine Farb- oder Konservierungsstoffe, kein Gluten, kein Zucker.

Konkret sieht das dann so aus: Morgens zwischen sechs und neun Uhr erhält der Hund die Snacks „Vitalstart“, die reich an Ballaststoffen und eher eiweißreduziert sind. So ist sie leicht verdaulich und ermöglicht einen guten, unbelasteten Start in den Tag. Mittags zwischen zwölf und fünfzehn Uhr gibt es den „Powersnack“, der mit viel Protein aus nur einer Eiweißquelle (Lammfleisch) einen Energie-Kick gibt. Abends zwischen 18:00 und 21:00 Uhr wird das „Ruhekissen“ gefüttert, eine leichte Mahlzeit, die ideal zum Ausklingenlassen des Tages ist.

Drei Zwischenmahlzeiten pro Tag – einfacher als gedacht

Das klingt zunächst ein wenig kompliziert – Sarah und Jule fanden aber schnell heraus, dass es sich im Alltag hervorragend umsetzen lässt. Die Fütterung ist einfach kein punktueller Ereignis mehr, sondern wird über den Tag einfach verteilt – zusätzlich zur Hauptmahlzeit Morgens erhält Jule ihren „Vitalstart“, beim Gassigehen mit Frauchen und Kinderwagen darf sie sich ihren „Powersnack“ erarbeiten und abends vor dem Schlafengehen kann sie mit dem „Ruhekissen“ noch ein Betthupferl genießen. 

Jule geht beschwingt durch ihren Tag

So wird ihr Stoffwechsel immer mit dem versorgt, was er gerade braucht – und es gibt weder Heißhunger-Attacken noch Verdauungs-Koma. Außerdem heben die regelmäßigen Snacks bei Jule die Stimmung und lassen sie beschwingter und motivierter durch den Tag gehen. Wo Jule früher zwischendurch immer mal wieder etwas weniger Gesundes als Belohnung oder Zwischenmahlzeit bekam, sind nun alle Snacks ausgewogen und aufeinander abgestimmt.

Zu Beginn hatte Sarah sich noch Sorgen gemacht, ob Jule die neuen Leckerchen verträgt. Als Futterallergikerin ist sie schließlich sehr sensibel. Doch auch hier gab es keine Probleme: Jules Fell ist glänzend, die Haut gesund, die Verdauung hervorragend. Jede der drei Snacksorten frisst sie mit großer Begeisterung.

Fazit: Das chronobiologische Snackkonzept ist eine spannende Idee, auf die man sich allerdings einlassen muss. Dann lässt sie sich hervorragend in den Alltag integrieren und bietet Hund und Halter echte Mehrwerte. Unsere ältere Dame jedenfalls hat sichtlich Freude an ihren neuen Snack-Ritualen. Uns unsere Redakteurin Sarah kann sie problemlos im Alltag mit Kind und Hund umsetzen. Für die Zukunft würden wir uns wünschen, dass die Auswahl an Snacks für morgens, mittags und abends noch ausgebaut wird. 


Gesehen bei:
www.chronobalance.de

Preis: 9,80 Euro

Tipp: Allen, die das chronobiologische Snackkonzept einmal ausprobieren wollen, schenkt ChronoBalance die Versandkosten! Einfach den Gutscheincode: CB2017H1577 eingeben, und die Versandkosten werden automatisch abgezogen.

...

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Hat Euch dieser Beitrag gefallen? Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Weitere Artikel zum Thema: