Unser Lieblingsstück:

Schnipsel und Pets Deli

Pizza-Reste und steinhartes Brot – daraus bestand der Speiseplan unserer Redaktionshündin Schnipsel vermutlich in ihrem früheren Leben. Das würde zumindest ihre Vorlieben – und den Fokus ihrer kriminellen Ambitionen – erklären. Weil aber mit Pizza und Brot keine artgerechte Hundeernährung möglich ist, haben wir uns auf dem Hundefuttermarkt umgeschaut. Und das Starterpaket von Pets Deli gefunden.

„Und was genau soll das jetzt sein?“ Diese Frage zeichnete sich deutlich auf dem schmalen Gesicht der kleinen Spanierin ab, während der Napf vor ihr stand. Natürlich sollte man meinen, dass ein ehemals halbverhungerter Straßenhund frisst, was man ihm vor die Nase stellt – und dabei möglichst aus großen, vor Dankbarkeit blitzenden Knopfaugen dreinschaut. Doch mit Trockenfutter & Co konnte Schnipsel einfach nichts anfangen. Klar: Früher hatte sie ihr Futter selbst gejagt – in Abfalltonnen und Müllhaufen. Kein Wunder, dass sie eine ausgeprägte Vorliebe für Pizza-Reste und uraltes Brot hat.

Einen Straßenhund auf Barf umstellen

Aber: Damit kann man nun einmal keinen Hund ausgewogen ernähren. Und das sah man Schnipsel auch deutlich an, als sie nach Deutschland kam. Ausgefranste Ohren und Rippen, die an ein makabres Xylophon erinnerten, zeugten von jahrelanger Mangelernährung. Aber wie stellt man einen solchen Hund auf eine gesunde Kost um? Vor allem, wenn er verarbeitetes Futter einfach nicht in die Kategorie „Nahrung“ einordnen will?

Unser erster Gedanke war also: Barfen! Der zweite: Uff – mit diesen Zähnen? Das Gebiss von Schnipsel sieht nämlich aus, als habe sie nicht nur von hartem Brot, sondern auch von Steinen gelebt. Und der dritte: Puh – die Umstellung und die tägliche Zubereitung neben dem Job und dem Hundetraining, das wird eine ganz schöne Arbeit. Aber vielleicht geht es ja auch etwas einfacher? Wir schauten uns also um.

Welche Fleischsorten sind Schnipsels Favoriten?

Einfach Barfen – das ist auch die Grundidee der tiefgefrorenen Frische-Menüs von Pets Deli. Das Starterpaket beinhaltet 10 verschiedene Sorten mit 60-65 Prozent rohem Muskelfleisch in kleingeschnittenen Stückchen, komplettiert mit püriertem Obst und Gemüse. Die Vorteile waren klar: So könnten wir Schnipsel nicht nur an das Barfen heranführen, sondern auch direkt herausfinden, welche Fleischsorten sie am liebsten mag und am besten verträgt.  Das wollten wir selbst ausprobieren!

Die Lieferung traf schnell ein und sorgte bei den Redaktionshunden natürlich für jede Menge Aufregung. Uns fiel zunächst das hübsche weiße Paket im Pets-Deli-Design auf. Alles war darin sicher angekommen und sauber verpackt. Dank Isolierschicht war der Inhalt nicht einmal angetaut. Jedes Frische-Menü befand sich in einem separaten, eingeschweißten Kunststoff-Beutel. Da jede Sorte ihre eigene Farbgestaltung hatte, fiel die Unterscheidung nicht schwer. Ein Klarsicht-Fenster erlaubte einen Blick auf den ordentlich gewürfelten und durchaus nicht unappetitlich wirkenden Inhalt. 

Die klare Deklaration zeigte auf den ersten Blick, worauf es ankommt: Mit übersichtlichen Symbolen und klaren Prozentangaben wird aufgeschlüsselt, wie viel Fleisch, Gemüse, Obst und Kartoffeln oder Reis sich im jeweiligen Menü befinden. Bei unserem ersten Testmenü waren es beispielsweise 65 Prozent Huhn, 30 Prozent Karotte und 5 Prozent Süßkartoffel. Alle Menüs werden laut Deklaration ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt. Ein Mineralstoff-Mix und Öl sollten jedoch noch hinzugefügt werden.  

Hundefutter oder Mittagessen?

Die Beutel waren durch den würfelförmigen Inhalt so flexibel, dass sie problemlos in das kleine Tiefkühlfach im Redaktions-Kühlschrank passten. Zum Auftauen haben wir den Inhalt eines Beutels in einen tiefen Teller gefüllt und einfach auf dem Küchentisch stehen lassen. Dabei mussten wir aufpassen, dass es nicht zu Verwechselungen kommt. Denn so mancher Mitarbeiter hatte schon ein Auge auf das vermeintliche Mittagessen geworfen – mit einem Fleischanteil von 65 Prozent entsprach das Menü ganz dem Geschmack unserer Programmierer.

Bei der Fütterung (von Schnipsel – nicht der Programmierer!) standen wir dann vor einem Problem. Allerdings eindeutig einem Luxusproblem: Denn von einem so gierig schlingenden Hund kann man einfach keine guten Fotos machen. Schnipsel machte sich ungezügelt über ihre Mahlzeit her - schmatzend, schleckend und mit lüstern rollenden Augen. Und weil sie so unersättlich war, bekam sie noch einen kleinen Nachschlag – was sich im Nachhinein als weniger klug erwies, denn das Sicherheitsgeschirr musste eine Nummer weiter gestellt werden und der zarte kleine Hund kugelte sich danach nur noch durch die Redaktion.

Schnipsel hat sich von artgerechter Ernährung überzeugen lassen

Ob es der volle Bauch war oder die verzückte Erinnerung an das Geschmackserlebnis, wissen wir nicht – in jedem Fall rollte sie sich in ihr Bettchen und schlief glückselig ein. Und wir konnten festhalten: Die Umstellung auf Barfen war mit Pets Deli viel einfacher als gedacht. So ganz wird Schnipsel ihre Leidenschaft für Pizza-Reste und altes Brot wohl nie aufgeben – aber von einer artgerechten Ernährung hat sie sich nur allzu gern überzeugen lassen.


Unser Fazit:

Die Frische-Menüs von Pets Deli sind hochwertig und gut durchdacht – vom Konzept über die Herstellung, die Inhaltsstoffe bis zur Lieferung. Wir haben die Beutel des Starterpakets an verschiedene Hunde verfüttert, und alle waren uneingeschränkt begeistert. Auch für den Menschen ist die Handhabung sehr angenehm, denn die Portionen lassen sich schnell und sauber auftauen. Das spart Zeit und Arbeit. So macht gesundes Hundefutter Spaß.


Gesehen bei:
 www.petsdeli.de

Preis für Starterpaket für Hunde 19,79 Euro für 10 x 200 g tiefgefrorene Frische-Menüs

6 unterschiedliche Sorten: 

  • 3x Huhn, pürierte Karotte, optional gekochte und pürierte Kartoffel
  • 2x Rind, pürierte Brokkoli, pürierter Kürbis, optional gekochte und pürierte Kartoffel
  • 1x Wild, pürierter Apfel, pürierter Kürbis, optional gekochte und pürierte Kartoffel
  • 2x Geflügel, pürierter Brokkoli, pürirter Apfel, optional gekochter Reis
  • 1x Känguru, pürierte Karotte, optional gekochte und pürierte Kartoffel
  • 1x Alaska -Seelachs, pürierte Banane, optional gekochter Reis

...

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Hat Euch dieser Beitrag gefallen? Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Weitere Artikel zum Thema: