Unser Lieblingsstück: Lily & das Dog-E

Jetzt mitmachen & ein Elektro-Lastenfahrrad für Hundehalter gewinnen!

Eigentlich redet man bei Damen ja nicht über das Alter. Im Falle unserer Redaktionshündin Lily mussten wir es aber doch tun. Denn mit fast zehn Jahren ist es absehbar, dass sie Herrchen nicht mehr auf jeder Fahrradfahrt begleiten können wird. Jedenfalls nicht auf ihren eigenen vier Pfoten. Deshalb haben wir uns jetzt schon einmal nach einer Lösung umgeschaut – und sie gefunden: Das Dog-E von Babboe! Und das Beste: Ihr könnt das Babboe jetzt gewinnen!

Unser Programmierer Thomas liebt das Radfahren. Wann immer es geht, kommt er auf zwei Reifen ins Büro. Noch mehr als das Radeln liebt er natürlich seine Collie-Hündin Lily. Die ist mit ihren neun Jahren zwar noch im besten Alter und topfit. Aber dass eine ältere Dame nicht mehr stundenlang neben dem Drahtesel traben sollte, versteht sich von selbst.

Einen Kleinhund kann man beim Radfahren kurzerhand in einem Fahrradkörbchen verstauen. Aber einen Collie? Ein Fahrradanhänger kam für Lily nicht in Frage. Zum einen ist das Gefährt in der Stadt zu umständlich, zum anderen möchte Thomas gern ein Auge auf die sensible Lily haben.  Und als typischer Collie vergöttert Lily ihr Herrchen und möchte ihn auch jederzeit im Blick haben, um mit ihm kommunizieren zu können. Nach hinten in einen wackelnden Fahrradhänger abgeschoben zu werden – das wäre definitiv nichts für Lily. 

Ein Lastenfahrrad für Hundehalter

Aber was wäre eigentlich mit einem Lastenfahrrad? Lastenfahrräder fand unser Programmierer schon immer spannend. Könnte man nicht ein Lastenfahrrad herstellen, das speziell für Hunde ist? Und mit dem man sogar große Hunde sicher transportieren kann? Tatsächlich gibt es das bereits – und zwar in den Niederlanden. Das Unternehmen Babboe hat sich auf die Herstellung von hochwertigen Lastenfahrrädern spezialisiert – für Kinder, aber eben auch für Hunde. 

Das Babboe Dog sah auf der Website richtig schick aus. In der Lastenbox können natürlich nicht nur Hunde transportiert werden, sondern auch Kinder (eine kleine Sitzbank ist vorhanden) oder Einkäufe. Das Babboe Dog gibt es auch in einer Variante mit Elektro-Motor. Das ist in einer Stadt wie Hamburg zwar nicht zwingend nötig, aber als Technikfuzzi konnte Thomas dennoch nicht widerstehen.

Keine Spritkosten, keine Parkgebühren, keine Versicherungspflicht

Das Dog-E ist nicht billig: Knapp 2.200 Euro kostet das Elektro-Lastenfahrrad. Andererseits: Das E-Bike kann das Auto in vielen Alltagssituationen komplett ersetzen. Es kostet keinen Sprit, keine Steuern, keine Parkgebühren, muss nicht zu TÜV und AU - und die Versicherung ist auch rein optional. Auf längere Sicht also eine Investition, die sich rentiert. Wenn das Lastenfahrrad dazu von seiner Qualität hält, was es verspricht, würde es den Kaufpreis allemal wert sein. Wir waren also gespannt.

Unser Elektro-Hundetransporter wurde per Spedition kostenfrei geliefert und kam unbeschadet an. Wir waren beeindruckt: Ein großes Gerät, schwer und sichtlich hochwertig verarbeitet. Das schwarz lackierte Metall, die dicken Holzplatten – das Dreirad sprach uns mit seiner hochwertigen Verarbeitung direkt an. Und mit seinem dezenten Retro-Design schlossen wir es auch auf Anhieb ins Herz. Aber wie würde sich das Fahren mit dem Babboe gestalten? Und vor allem: Was würde Lily zu Ihrem neuen fahrbaren Untersatz sagen? (Zumindest Postfahrräder stehen nämlich auf ihrer Kill List ganz weit oben.)

Mit dem Elektro-Motor durch Hamburg

Bei schönstem Hamburger Winterwetter testeten wir das Lastenfahrrad zusammen mit Lily im Park. Die erste angenehme Überraschung: Die steile Einfahrt hinauf zu radeln war dank des Elektro-Motors ein Kinderspiel. Zwar musste das Fahrrad mit Muskelkraft angefahren werden – dann jedoch sprang der Elektromotor an und leistete tatkräftige Unterstützung. Überhaupt entpuppte sich das Radeln mit dem Elektro-Motor als ausgesprochen leicht und angenehm. „Der hat ordentlich Power“, nickte Thomas dann auch beifällig. Einzig an den größeren Wendekreis des Dreirades musste man sich erst gewöhnen.

Im Park stellten wir Lily und das Babboe einander vor. Überraschenderweise hatte unsere Colliedame keine Scheu vor dem Dreirad – vielleicht lag es daran, dass an diesem Rad nichts klappert oder scheppert und es ausgesprochen stabil und standfest ist. Wir fühlten uns also ermutigt, das erste Verladen zu trainieren. Die Transportbox des Babboe weckt sofort Vertrauen: Bombenfest verarbeitet und aus dickem Holz gefertigt. Es besteht keine Sekunde Zweifel daran, dass diese Box auch das Gewicht von ein oder zwei Bernhardinern problemlos wegsteckt.

Eine Holzwand als Einstieg

Klug mitgedacht wurde bei dem Design des Einstiegs: Die vordere Wand lässt sich mit zwei Scharnieren öffnen, aufklappen und als Rampe benutzen. Zwei Kunststoffstopper sorgen dafür, dass sie leise und ohne Kratzer auf dem Boden aufgesetzt werden kann. Der Boden der Box ist relativ glatt. Für die Reinigung ist das ideal, für den Transport des Hundes sollte er mit einer Decke oder Matte ausgelegt werden. (Bei Babboe gibt es passende Anti-Rutsch-Matten für diesen Zweck.) Auf der Innenseite der Transportbox befinden sich praktische Ösen, an denen die Leine des Hundes zu Sicherungszwecken eingehakt werden kann.

Auch jetzt hatte die ansonsten eher weniger abenteuerlustige Lily keine Bedenken. Für ein Leckerli sprang sie ohne Zögern in die Lastenbox. Die Rampe kann einfach wieder angehoben und mit den Scharnieren sicher befestigt werden, sobald der Hund in der Box sitzt. Und Lily saß – und das erstaunlich gelassen. Die leicht erhöhte Aussicht und die Sicherheit der vier hohen Wände schien sie sogar richtig gut zu finden. Wir wagten uns also an die ersten Trainingsfahrten.

Dabei waren wir vor allem verblüfft, wie mühelos sich das Dog-E fahren und steuern ließ – mit immerhin 20 Kilogramm Zuladung. Der Elektromotor nimmt dem Fahrer zwar nicht die ganze Arbeit ab, macht das Radeln aber unbeschwert und kinderleicht. Dank der Dreirad-Konstruktion zeigte sich das Rad in seinem Fahrverhalten absolut sicher und glitt komfortabel dahin. Lily fand die leichten Erschütterungen anfangs noch etwas unheimlich, gewöhnte sich aber schnell daran. Sie genoss es sichtlich, sich den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen  - und die Aussicht war auch prima. 

Den Hund immer im Blick

Außerdem konnte sie sich jederzeit nach Herrchen umschauen. Und Thomas hatte Lily immer im Blick, konnte mit ihr kommunizieren und auf ihr Verhalten reagieren, wenn er merkte, dass sie etwas verunsichert. Nach wenigen Trainingseinheiten war klar: Das Dog-E ist tatsächlich die perfekte Lösung für die beiden. Damit kann Lily ihr Herrchen auch noch begleiten, wenn sie nicht mehr so rüstig unterwegs ist.

Unser Fazit:

Wir haben unser Herz an das Dog-E verloren. Es bietet eine sehr hohe Qualität und ist für ein Lastenrad mit drei Rädern und Elektromotor wirklich bezahlbar. Für Radfahrer mit großen Hunden, Kindern oder schweren Einkäufen ist es eine umweltfreundliche, sparsame Transportalternative – die dazu noch gesund ist und richtig Spaß macht. Für Hunde sind die stabile Box und die gut kontrollierbare Position vor der Lenkstange ideal.  Als Fahrer muss man sich nicht erst umschauen, um nach seinem Hund zu sehen, sondern hat ihn jederzeit fest im Blick. 

Auch für den Hund ist es angenehmer, eine gute Sicht sowohl nach vorn als auch auf seinen Menschen zu haben, anstatt die ganze Zeit auf den surrenden Hinterreifen des Fahrrades starren zu müssen. Einen Zusatzpunkt gibt es für das ausgesprochen gute Image des Lastenfahrrades. Während unserer ersten Fahrten wurden wir von vielen Passanten angesprochen, bei denen sowohl die Idee als auch die Qualität und das Design des Rades sehr gut ankamen. Das Dog-E von Babboe wird komplett fahrbereit und frei Haus geliefert.


Gesehen bei:
www.babboe.de

Preis: 2199,99 €

Bei Babboe gibt es optional praktisches Zubehör für die Transportbox – zum Beispiel Regenhauben oder passende Hundekissen oder Pfotenaufkleber.

...

Die Teilnahmefrist ist beendet. Der Gewinner ist Jörg M. aus Hamburg. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Spaß mit dem Babboe Lastenfahrrad!

Jetzt mitmachen und ein Babboe Dog-E im Wert von 2.199 Euro gewinnen!

Wir verlosen ein elektrisches Lastenfahrrad für Hundehalter von Babboe im Wert von 2.199 Euro! Beantwortet einfach die untenstehende Frage (Tipp: Die Antwort findet Ihr auf der Website von Babboe!), füllt das Online-Formular aus und schickt es ab. Teilnahmeschluss ist der 31.03.2017. 

Die Gewinnspielfrage lautet:

Aus welchem konkreten Material wird die stabile Transportbox des Babboe Lastenfahrrads gefertigt?

Die richtige Antwort findet Ihr hier.

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Hat Euch dieser Beitrag gefallen? Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Weitere Artikel zum Thema: