„Stress bei Hunden“ – von Martina Nagel und Clarissa v. Rheinhardt

Signale erkennen - gestressten Hunden helfen

 

Fühlen Sie sich heute auch wieder so schlapp? Gereizt, irgendwie neben der Spur, Ihr Magen spielt auch verrückt, und Kopfschmerzen sind ein ständiger Begleiter? Das muss der Stress sein! In der Humanmedizin ist es längst bekannt, dass körperliche Symptome psychosomatischer Natur sein können, also durch ein Übermaß an Stress und Belastung hervorgerufen werden. Und wenn wir Menschen auf die Anforderungen unseres Alltags bereits so reagieren – wie muss es dann erst unseren Hunden gehen, die in einem Umfeld leben, das mit ihren natürlichen Bedürfnissen nur noch wenig zu tun hat?

 

Ein Hund muss Großstadttrubel standhalten; tosenden Verkehr, pöbelnde Artgenossen oder ängstlich schielende Blicke von Passanten im Park ertragen. Manche müssen Stunden daheim warten, wenn Herrchen oder Frauchen arbeiten. Oft geht es nur an kurzer Leine hinaus, richtig austoben darf er sich nur auf  winzigen Hundewiesen, und wenn es in den Wald geht, sind die natürlichen Beutetiere auch tabu.

 

Wir verlangen unseren Hunden eine Menge widernatürliche Verhaltensweisen ab, und es gibt im Leben eines Hundes eine Reihe von Faktoren, die ihn stressen können. Die Folgen davon können psychische oder psychosomatische Beschwerden, aber auch viele Arten von Verhaltensauffälligkeiten sein, die für Mensch und Tier zur Gefahr werden können.

 

Mehr Lebensqualität für gestresste Hunde

 

Begrüßenswert, dass sich die Forschung mittlerweile auch dem Thema „Stress bei Tieren“ annimmt. Eine umfassende und fundierte Einführung in dieses oft unterschätzte Thema bietet das Buch „Stress bei Hunden“ von Martina Nagel und Clarissa von Rheinhardt. Die Autorinnen möchten Hundehaltern helfen, Stresssignale ihres Hundes rechtzeitig zu erkennen,  ihm bei der Stressbewältigung zur Seite zu stehen und so die Lebensqualität ihres Vierbeiners deutlich zu verbessern.

 

Direkt zu Beginn machen sie deutlich, dass Stress an und für sich nichts Negatives ist, sondern nur die natürliche Reaktion des Organismus auf neue oder bedrohliche Situationen, in denen ein gesteigertes Reaktions- und Leistungsvermögen erforderlich ist. Diese nützliche und sinnvolle Vorrichtung wird als Eustress bezeichnet. Schädlich dagegen ist der so genannte Distress, der vorliegt, wenn die Anforderung an den Organismus in ihrer Intensität oder Dauer übermäßig wird und ihn überfordert.

 

Die Autorinnen erklären detailliert und auch für Laien verständlich, welche physiologischen Vorgänge dem Stress zugrunde liegen, welche Funktion Adrenalin und Cortisol dabei übernehmen und warum es bei dauerhafter Belastung zu Abwehrschwächen kommt. Ihre Ausführungen sind gut nachvollziehbar und werden von zahlreichen grafischen Darstellungen ergänzt. In kleinen Merkkästchen wird dabei das wichtigste zusammengefasst.

 

Wie Hunde-Stress entsteht und was der Halter tun kann

 

Im Kapitel „Stress-Symptome“ werden gewissenhaft mögliche Signale für Überforderung beschrieben – viele davon erstaunen beim Lesen, viele lassen einen nachdenklich werden und den eigenen Hund mit neuen Augen betrachten. Auch auf konkrete Ursachen von Hunde-Stress gehen die Autorinnen ein und weisen dabei insbesondere auf Gebiete hin, die normalerweise nicht sofort mit Stress assoziiert werden – wie beispielsweise zahlreiche Beschäftigungsmethoden, die zwar gut gemeint sind, aber leicht zu einer Überforderung des Hundes führen können. Besonders wichtig ist es deshalb, dem Hund immer wieder Ruhephasen zu gönnen.

 

Ebenfalls im Buch zu finden sind die verblüffenden Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Stress, sowie zahlreiche authentische Beispiele von Verhaltensauffälligkeiten und maßgeschneiderten Anti-Stress-Programmen aus der Praxis der Autorinnen. Besonderes Augenmerk legen die Autorinnen dabei immer auf die Stimmungsübertragung von Mensch und Hund, erläutern aber auch zahlreiche andere Methoden zur gemeinsamen Bewältigung von Stress.

 

„Stress bei Hunden“ ist uneingeschränkt empfehlenswert für jeden Hundehalter und kann einen erheblichen Beitrag dazu leisten, das Zusammenleben zwischen Mensch und Hund entspannter und freudvoller zu machen. (je)

 

Infos zum Buch:

 

Gebundene Ausgabe: 136 Seiten
Verlag: Animal Learn Verlag; Auflage: 1 (März 2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3936188041
ISBN-13: 978-3936188042
Größe: 21,2 x 15,2 x 1,6 cm

 

Hier können Sie das Buch direkt bestellen:

 

"Stress bei Hunden" bei Amazon

 

Jetzt weiterlesen!

Mehr zum Thema Hundebuch und Hunde-Ratgeber finden Sie in den Artikeln Hundehaltung in der Stadt, Marley und ich, Der Stadtknigge für Straßenköter und Das große Spielebuch für Hunde.

 

Hier geht es zurück zur Bücher-Übersicht