"Hunde-Physiotherapie" von Beate Warnat und Dorotheee Kühnau

Anleitung für den gesunden Hund

 

„Nur ein gesunder Hund ist ein glücklicher Hund“ – wie wahr! Doch oft wissen wir nicht was wir tun können, wenn wir sehen, dass der Hund offenbar Gelenkschmerzen hat. Auch nach Unfällen, Amputationen oder Operationen wollen wir unserem Hund etwas Gutes tun. Das können wir jetzt auch daheim – mit der Krankengymnastik für Hunde. Beate Warnat und Dorothee Kühnau geben uns mit ihrem Buch „Hunde-Physiotherapie – Fit und gesund durch Krankengymnastik“ eine optimale Anleitung dafür. Mit hilfreichen Bildern und einzelnen Trainingsplänen für verschiedene Krankheitsbilder ist „Hunde-Physiotherapie“ ein  sinnvoller Ratgeber für die Gesundheit unserer Hunde.

 

Die beiden Autorinnen sind schon von Jugend an Hundenarren. Hunde sind für sie wie Familienmitglieder. Da liegt es nahe, ihnen bei Erkrankungen oder Schmerzen zu helfen und Lebensqualität zurück zu geben. Ihre Erfahrung teilen sie in ihrem Buch mit uns.

 

Das Buch ist eine konkrete und sehr praxisorientierte Anleitung für die Behandlung durch Physiotherapie. Hintergründe oder Fachwissen findet man wenig. Dafür sind andere Bücher da, wie uns die Autorinnen in der Einleitung zu verstehen geben. Ihr Buch versteht sich als Ergänzung der Fachliteratur und soll eine Anleitung für den praktischen Anwendungsbereich der Physiotherapie sein.

 

Gegliedert in vier Kapitel geben uns die Autorinnen alle notwendigen Informationen für eine Behandlung zu Hause. Während das erste Kapitel sich noch mit Massagetipps und den Trainingsabläufen beschäftigt, sind Kapitel zwei, drei und vier jeweils auf verschiedene Behandlungsbereiche spezialisiert: Vorderhand, Hinterhand und Rücken. In jedem der drei Artikel findet man verschiedene Übungen, die man mit dem Hund leicht zu Hause anwenden kann. Professionelle Bilder unterstützen die umfangreiche textliche Beschreibung. Egal ob beim Schritttraining, Bauchmuskeltraining oder einer Gewichtsverlagerung – immer weisen die Autorinnen auf eventuelle Probleme hin: wie der Hund reagieren könnte, worauf man dringend achten sollte, um die Übung richtig auszuführen und in welchen Intervallen die jeweilige Übung absolviert werden sollte.

 

Individuelle Trainingspläne

 

Nach jedem Kapitel stellen uns die Autorinnen Trainingspläne zur Verfügung. Vier bis sieben typische Krankheitsbilder werden kurz vorgestellt und ein jeweiliger Trainingsplan mit den Übungen aus dem Kapitel vorgeschlagen. Egal ob der Hund unter Hüftgelenksdysplasie (HD), Bandscheibenvorfall oder einer Vorderbeinamputation leidet – für jedes typische Krankheitsbild findet man im Buch einen eigenen Trainingsplan.

 

Auch verschiedene Varianten der Übungen werden vorgestellt, damit das Training abwechslungsreich bleibt und dem Hund Spaß macht. Besonders positiv anzumerken ist, dass man als Leser merkt, dass die Autorinnen aus Liebe und Leidenschaft und ohne Druck mit den Hunden arbeiten. Immer wieder wird der Leser aufgefordert den Hund durch Leckerchen zu belohnen und nicht über zu strapazieren. Geduld ist gefragt.

 

Fazit: „Hunde-Physiotherapie – Fit und gesund durch Krankengymnastik“ ist eine absolut lesenswerte Anleitung für sinnvolle Hunde-Krankengymnastik, die man leicht zu Hause praktizieren kann. Die Bilder sind sehr anschaulich gestaltet und die Texte informativ und verständlich geschrieben, ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Das Buch ist eine  Bereicherung für jedes Hundebuchregal. Die Übungen sind nicht nur therapeutisch sinnvoll, sondern auch eine optimale Beschäftigungsidee für Hund und Halter, die zudem noch die Kommunikation und das gegenseitige Vertrauen positiv beeinflussen. Sehr empfehlenswert!