Diesen Sonntag … stehen Fitness und Wellness mit Eurem Hund auf dem Programm

Ideen und Tipps für spannende Wochenendausflüge mit dem Hund

In unserer Serie „Diesen Sonntag…“ möchten wir Euch inspirieren und Euch frische Ideen liefern, was Ihr am Wochenende unternehmen könnt. Ob mit Eurer Familie, Freunden oder auch ganz alleine – jede Menge Spaß ist garantiert, und Euer Hund ist natürlich immer mit von der Partie. „Diesen Sonntag…“ ist es Zeit für ein Fitness- und Wellnessprogramm für Euch und Euren Hund.

...

Bewegung an der frischen Luft habt Ihr mit Euren Hunden vermutlich jede Menge. Was im Alltag trotzdem oft zu kurz kommt, ist ein gezieltes Fitnessprogramm - von Wellness ganz zu schweigen! Ihr tut Euch und Euren Hunden deshalb etwas Gutes, wenn Ihr einen gemeinsamen Fitness- und Wellnesstag einlegt.

Was für ein Glück: Während andere sich erst mit ihren Trainingspartnern verabreden müssen, sitzt unser Sportbegleiter schon freundlich wedelnd und mit erwartungsvollem Blick an der Wohnungstür. Schlechtes Wetter lässt er als Ausrede nicht gelten, und ob unsere Laufhose vorteilhaft sitzt oder nicht, interessiert ihn nicht. Und weil unser Hund ohnehin sein Bewegungspensum im Grünen braucht, können wir das Fitnessprogramm direkt auch mal zusammen absolvieren. 

Gesunde, ausgewachsene Hunde, die Freude am Laufen haben und über einen guten Fitnessstand verfügen, sind ideale Joggingbegleiter. Wählt als Ausgangspunkt für Euren Fitness- und Wellnesstag ein weitläufiges Auslaufgebiet, in dem Ihr fern von Straßen unterwegs seid. Zum Warmwerden startet das Training mit Laufen in moderatem Tempo. Eure Schultern und Arme kreisen abwechselnd zum Auflockern. Achtet dabei auf eine gleichmäßige Atmung. Euer Hund läuft ohne Leine nebenher. Nach etwa 12 bis 15 Minuten könnt Ihr die erste Etappe zur Muskelkräftigung einlegen. Bänke oder Stufen halten als Fitnessgeräte her. Hier könnt Ihr zum Beispiel 3 x 5 Liegestütze, 3 x 5 Dips und 2 x 10 Situps mit nach oben angewinkelten Beinen absolvieren. In Frage kommen auch eine ganze Reihe weiterer Fitnessübungen. Euer Hund wartet währenddessen auf Euch und übt sich in Geduld.

Einmal lockern, und schon geht’s laufend in mittlerem Tempo weiter. Zwischendurch eingelegte schnelle Sprints von etwa 10 bis 15 Sekunden erhöhen die Belastung und steigern die Kondition. Bloß nichts verpassen: Euer Hund wird das rasante Tempo lieben und Euch neugierig auf Schritt und Tritt folgen.  

Nach weiteren 12 bis 15 Minuten Laufen könnt Ihr die nächste Etappe zur Muskelkräftigung einlegen. Idee: Macht einen Ausfallschritt nach vorn, haltet diese Position etwa 5 Sekunden und lockt Euren Hund wie beim Slalom unter dem vorderen Bein hindurch. Ein Leckerlie kann helfen. Anschließend ist das andere Bein dran. Nach einigen Wiederholungen hat Euer Hund das Prinzip in der Regel verstanden und führt den Slalom durch Eure Beine eigenständig durch.

Auch sehr wirksam: Bringt Euch in die Ausgangsposition zur Liegestütze, die Unterarme liegen flach auf dem Boden („Planke“), und haltet diese Position wenn möglich eine Minute lang. Achtet darauf, dass Kopf, Wirbelsäule, Po und Beine eine Linie bilden. Euer Hund liegt Euch gegenüber im Platz und wartet geduldig, bis Ihr die Übung beendet. Für die nächste Übung lehnt Ihr Euch an einen Baum und geht mit dem Rücken am Baum in die Knie, bis die Beine im rechten Winkel angewinkelt sind. Haltet diese Position eine Minute lang. Euer Hund darf währenddessen auf Euren Schoß springen, die Balance halten und sich eine kleine Belohnung abholen.

Nach weiteren 10 Laufminuten habt Ihr es geschafft. Bleibt nicht abrupt stehen, sondern geht die letzten Meter in langsamem Tempo. Ganz wichtig: Nicht das Dehnen vergessen! Die beanspruchten Muskelpartien in Beinen, Armen, Po und Bauch werden es Euch danken. Genauso wichtig: Achtet darauf, genug zu trinken und bietet auch Eurem Hund frisches Wasser an.

...

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Nach absolviertem Fitnessprogramm habt Ihr Euch eine Wellness-Auszeit verdient. Reserviert Euch das Badezimmer für die nächste Stunde und legt Eure Lieblingsmusik auf. Wellnesstipp: Eine selbst gemachte Gesichtsmaske verleiht Euch ein strahlendes Aussehen. Dazu einfach ein Drittel einer Salatgurke in kleine Würfel schneiden, mit dem Pürierstab pürieren, mit zwei Esslöffeln Quark vermengen und aufs Gesicht auftragen. Euer Hund darf die Schale im Anschluss auslecken. Gedimmtes Licht und ein warmes Bad sorgen für Entspannung. Damit auch Euer Hund in Punkto Wellness nicht zu kurz kommt, könnt Ihr ihn mit einer sanften Massage verwöhnen. Spezielle Grifftechniken lockern die Muskeln Eures Hundes, regen seine Durchblutung an und lassen ihn zur Ruhe kommen. Danach seid Ihr beide eingestimmt auf einen gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa.

Das braucht Ihr für Euren Fitness- und Wellnesstag:

-    Laufschuhe und ggf. Fitnesshandschuhe für Übungen am Boden

-    Trinkwasser für Mensch und Hund

-    Brustgeschirr und Laufleine

-    Leckerlies

-    Gesichtsmaske: 1/3 einer Salatgurke, 2 Esslöffel Quark, Pürierstab


Wir wünschen Euch viel Spaß bei Eurem Fitness- & Wellnessprogramm mit Eurem Hund!

...

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Weitere Artikel zum Thema: