Jule - mein Kommunikations-Genie

Ja, Hunde sind Ice-Breaker und wie viele von uns wissen auch super Flirt-Faktoren. Aber gerade gestern hat sie wieder eine vermeintlich unangenehme Situation entschärft, bevor sie überhaupt entstand.


Vor circa zwei Jahren starb einer meiner besten Freunde, gefühlter Bruder und jahrelanger Mentor. Er prägte vor allem maßgeblich mein Selbstverständnis, das man immer positiv denken muss und vieles erreichen kann, wenn man denn nur will. Sein Tod und seine Niederlage gegen seine Krankheit haben mir zum ersten Mal in einer brutalen Deutlichkeit gezeigt, wie begrenzt die Macht des Willens in einigen Bereichen doch ist.

 

Schockiert von dieser Erfahrung habe ich es leider – und das muss ich mir vorwerfen – versäumt Kontakt zu seiner Familie zu halten.

 

Gestern nun war es soweit. Nach so langer Zeit der erste Besuch bei seiner Frau und Kindern. Mit sehr gemischten Gefühlen und Herzklopfen stand ich mit Jule vor der Tür. Wie ich später erfuhr war die Situation dahinter ähnlich.

 

Situation gerettet

 

Als die Tür sich öffnete, stürmte Jule los. Es war keine Hunde-Begrüßung und auch keine spezielle Labrador-Begrüßung. Es war auch nicht die Begrüßung ihrer gewohnten lieben oder die Begrüßung von Herrchen, der lange weg war – obwohl es dem von der Intensivität sicher gleich war.

 

Man interpretiert ja immer so herrlich viel in seinen Hund rein, aber ich bilde mir wirklich ein, dass Jule in diesem Moment gespürt und für sich entschieden hat, dass sie eine emotional-intelligente Mission der besonderen Art zu erfüllen hatte.

 

Den Rest des Nachmittags verbrachte Jule damit mit den Kindern zu spielen und in den wenigen, stockenden Gesprächsminuten die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

 

Belohnung auf dem Sofa

 

Glücklich einen Teil meiner „Familie“ (Anmerkung: Anführungszeichen sind rein formell, emotional absolut nicht notwendig) zurückzuhaben, gab es natürlich später zu hause gar keine Diskussion darüber, ob Jule allein aufs Sofa darf oder nicht. Nur die Zigarre, die ich in Gedenken an meinen Ralfi geraucht habe, hat sie dann mit einem großen Stück Pansen in ihren Sessel im Schlafzimmer komplimentiert.

 

Bis Bald

 

Christian

 

StadthundeCom on Facebook

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren: