Hier bloggt der Mops - 14. Oktober 2009

Erlebnisse und Ansichten von Sir Henry - Oktoberfest

 

Liebe Stadthunde,

 

wie Ihr wisst, teile ich Eure Verwunderung über so manche Verhaltensweise unserer geliebten Menschen. Ich als Münchner bekomme allerdings jedes Jahr im Herbst die Möglichkeit, mich noch ein bisschen mehr zu wundern. Ja, unsere Wies`n - für Nicht-Bayern: Oktoberfest - bringt sie hervor, die menschlichen Abgründe.

 

Sich beschimpfen oder mit Krügen hauen - dafür habe ich natürlich nicht einmal ein leises Knurren übrig. Aber zum Glück bringen Biergenuß und Geselligkeit auch Eigenschaften bei unseren Menschen hervor, die uns Hunden gefallen - für die wir uns aber natürlich nicht erst berauschen müssen…

 

 

Menschen entdecken ihren Hunde-Charme

 

Wenn ich sehe, wie sich so ein stocksteifer Büro-Zweibeiner nach zwei, drei Maß endlich mal öffnet und die Dame neben sich anspricht, dann denke ich: Zum Glück bin ich ein Mops. Wenn mir ein Hund begegnet, wird der beschnuppert. Und wenn er mir gefällt, wird gleich losgetobt. Da gibt es kein Gekrampfe - was passt, das passt. Und wenn ich mal einen potentiellen Spielkameraden nicht riechen kann, dann schnüffel ich einfach weiter zum Nächsten.

 

Sie können einem richtig leid tun  - unsere Zweibeiner. Zumindest diejenigen, die sich noch kein Besipiel an uns Hunden genommen und ihre Zwänge einfach abgelegt haben. Zwanglos glücklich schienen allerdings die Burschen zu sein, die sich voller Freude den Rasenabhang am Rand der Wies’n runter gerollt haben. So würde man unsere Menschen aus Mops-Sicht gern öfter toben sehen!

 

Sir Henry kürt das Wies’n Zamperl

 

Übrigens: Mein Highlight der diesjährigen Wies’n-Zeit fand in einer Münchner Fressnapf-Filiale statt. Da durfte ich mit Frauchen und zwei weiteren Experten das “Wies’n Zamperl 2009” küren. Ein Riesenspaß - und gleichzeitig eine große Ehre. Wie der Begriff Zamperl verrät, waren viele wuselige, kleine Vierbeiner vor Ort, um einen der tollen Preise zu gewinnen.

 

Zu den großen Wies’n-Zelten hatten wir Hunde ja mal wieder keinen Zutritt. “Schwanzwedler-Bier” und meine “Sir Henry”-Hundechips in ausreichendem Abstand zum (über-)tollen Treiben auf der “richtigen“ Wies‘n - das war unsere Antwort auf das Verbot. Und Mensch und Hund kamen dabei voll auf ihre Kosten.

 

Siegerin Easy - ein 18-jähriges Power-Zamperl

 

Siegerin Easy habe ich natürlich ein extra fettes Autogramm in eine Ausgabe meines Buches “Hier schreibt der Mops” geschrieben. So viel Zeit muss sein. Vor allem weil sie ein ganz besonderes "Zamperl" ist: Die 18-Jährige (!) Hunde-Grande-Dame von Besitzerin Margarita Hayer eroberte die Herzen der Jury im Sturm. Frauchen darf sich jetzt über den köstlichen Gegenwert des Hauptgewinn-Gutscheins freuen. Und Easy wird sicher auch was Feines abbekommen...

 

Und eines ist mir bei der Veranstaltung auch noch aufgefallen: Bierbedingte Ausfälle scheinen unter Hundebesitzern seltener zu sein. Friedlich wurde geplauscht und sich eifrig näher gekommen. Sie lernen eben doch jeden Tag von uns Hunden…

 

Mopsige Grüße!

 

Euer Sir Henry

 

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren: