Hier bloggt der Mops - 04. Dezember 2009

Erlebnisse und Ansichten von Sir Henry - Hunde-Weihnachten

 

Liebe Stadthunde,

 

für uns Hunde ist die Weihnachtszeit ja bekanntlich besonders anstrengend. Überall duftet es stark – nach saftigem Braten und leckeren Plätzchen, aber eben leider auch nach Glühwein und dem Angstschweiß der Zweibeiner. Die bekommen jetzt so langsam wieder diesen wilden Blick, müssen durch Kaufhäuser und über Weihnachtsmärkte hetzen – nur um am Ende doch nicht das passende Geschenk zu finden.

 

Ich selbst nehme den ganzen Zauber von Jahr zu Jahr gelassener. Anstrengende Weihnachtsmusik, wild tobende Kinder und Aushilfs- weihnachtsmänner in Mannschafts- stärke? Schreckt mich schon längst nicht mehr! Mein Frauchen gehört zum Glück auch nicht zu den Weihnachtsfanatikern. Und auf Hundegeschenke verzichte ich ganz. Es gibt einfach zu viele bedürftige Hundekumpels da draußen - und genau denen wollen Frauchen und ich gerade zu Weihnachten eine Freude machen.

 

Hundegeschenke zu Weihnachten – denkt an bedürftige Hundekumpels!

 

Besonders gelungen finden wir die Weihnachtsaktionen der Tiertafel Deutschland. Hier können bedürftige Hundehalter für ihre Lieblinge einen echten Wunschzettel ausfüllen. Alle, die gerade jetzt zu Weihnachten Hilfe in der Not leisten wollen, können so sicher sein, nur zu verschenken, was wirklich dringend benötigt wird.

 

Mein Mops-Appell an Euch Stadthunde: Gebt Euren Menschen doch mal einen Tipp - statt dem dritten, vierten oder fünften teuren Hundegeschenk sollte man einfach an diejenigen spenden, die wirklich etwas brauchen. Wir halten es auch in diesem Jahr wieder so und unterstützen die eifrigen Helfer der Tiertafel bei ihrem guten Werk.

 

Hund bleibt Hund - ob mit Geschenk oder ohne

 

Natürlich habe ich nicht generell etwas gegen Hundegeschenke. Im Gegenteil: Von Hundehaltern, die uns die weihnachtlichen Gaben ganz vorenthalten wollen, halte ich wenig. Es heißt ja, man soll seinen Hund nicht unnötig vermenschlichen. Meine Mops-Meinung dazu: Ein Geschenk freut auch uns Hunde immer, warum also nicht zu Weihnachten? Und zum Menschen werde ich dadurch ganz bestimmt nicht so schnell mutieren.

 

Bleibt die Frage zu klären: Was wünscht sich denn der treue Freund des Menschen? Nicht wenige von Euch haben ja sicher schon die unpassendsten Dinge vorgesetzt bekommen. Ich halte es mit dem alten Sprichwort „Erlaubt ist, was Spaß macht“. Intelligente Hundespielzeuge, die nicht nach zehn Minuten langweilig werden, gehören unbedingt dazu.

 

Hunde-Leckereien versüßen Weihnachten

 

Und natürlich bin ich auch ein großer Fan von Leckereien aller Art. Solange meine Gesundheit nicht drunter leidet, nasche ich nämlich sehr gern mal was Besonderes. Ich liebe zum Beispiel die Hundechips von Carnello. Wenn Ihr die irgendwo entdeckt, solltet Ihr mal genau hinschauen: Auf der Packung bin ich nämlich höchstpersönlich abgebildet - für einen echten Fan der leckeren Snacks natürlich eine große Ehre!

 

...

Mit Hundemode ist es dann wieder so eine Sache. Nützlich oder eher störend, schön und edel oder peinlich und schrill? Der Grat ist schmal – und nicht jeder Hundefreund scheint hier ein glückliches Händchen zu haben. Sollten Eure Menschen also das Falsche unter den Baum legen, empfehle ich, es ihnen deutlich zu zeigen. Man muss ja nicht gleich das Bein heben - aber wer falsche Freude vortäuscht, wird beim nächsten Mal wieder enttäuscht. Und schließlich sind wir doch dafür da, unseren Menschen immer wieder etwas beizubringen.

 

Kommt gut durch die Adventszeit und feiert mopsige Hunde-Weihnachten!

 

Euer Sir Henry!

 

Hier geht es zu unserem Bericht über die Tiertafel-Weihnachtsaktionen: Tiertafel Deutschland Hunde Weihnachten

 

Hier geht es direkt zur Tiertafel-Website: Tiertafel Deutschland e.V.

   

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren: