Hier bloggt der Mops - 18. August 2009

Erlebnisse und Ansichten von Sir Henry - Hunde-Mode

 

Liebe Stadthunde,

 

der Sommer bringt unsere Zweibeiner modemäßig richtig durcheinander. Plastik unter den Füßen, zu kurze Röcke für viele untrainierte Beinpaare, weiße Socken in Sandalen... Ein Mops von Welt kann da natürlich nur müde lächeln. So richtig knurren muss ich dann aber, wenn Möchtegern-Styler ihre Hunde in unpraktische oder sogar gefährliche Teile zwingen!

 

Hundemäntel im Hochsommer - nicht mit mir!

 

Wie letzte Woche, an meinem schönen Isar-Ufer. 30 Grad - Nackedeis so weit das Auge reicht und meine Zunge hing schon bis auf den Kieselstrand. Da seh’ ich eine schwere Dogge mit Hundemantel! Im Hochsommer! Frauchen hat den Besitzer natürlich sofort angesprochen. Die Antwort: Der schwitzt doch eh über die Zunge, und es schaut einfach fesch aus. Da fehlen einem die Beller!

 

Bei Hundemode scheiden sich ja sowieso die Geister. Und gegen ein schickes Tuch oder einen Schneeanzug für Kurzfellige spricht natürlich rein gar nichts. Mein liebstes “Kleidungsstück” ist ja sowieso das flauschige Badetuch. Nach einem dieser Wascheinlagen, die Frauchen sorgsam über mich bringt, genau das Richtige.

 

Hundebesitzer zum Selbstversuch an den Strand!

 

Meine Mops-Meinung: Auch Hunde dürfen sich schick machen! Aber im Sommer am Fluss oder auf einem langen Spaziergang sind dicke Mäntel einfach unnütz, manchmal sogar schädlich! So manchem Hundebesitzer mit Lagerfeld-Ambitionen möchte man gern mal an den Strand setzen. Natürlich bekleidet mit einem gefütterten, überdimensionierten Hundemantel. So lernen’s auch die Depperten…

 

Euer Sir Henry!

 

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren: