4. HelpingVets Preisverleihung auf Gut Aiderbichl

Herausragende Tierschutzprojekte von Heel Vet honoriert

Dem unermüdlichen Einsatz vieler Tierschutzorganisationen, Vereinen oder Privatpersonen ist es zu verdanken, dass viele Missstände aufgedeckt und kranke oder alte Tiere artgerecht betreut und tierärztlich versorgt werden. Aus diesem Grund würdigt Heel Veterinär unter dem Motto HelpingVets nun schon zum 4. Mal drei Tierschutzorganisationen, die Besonderes leisten, für ihren gemeinnützigen Einsatz.

„Mit dieser besonderen Auszeichnung möchten wir uns bei all den Menschen bedanken, die sich Tag für Tag für das Wohlergehen von Tier und Mensch einsetzen“, betont Jörg Sulner, Leiter Heel Veterinär Deutschland.

„Die Humanität darf beim Menschen nicht enden“

Gut Aiderbichl unterhält 23 Stiftungshöfe an verschiedenen Orten in Deutschland und Österreich. Die Betreiber sehen diese Höfe als Zufluchtsort für verwahrloste, verwaiste oder vor der Schlachtung stehende Tiere. Das Stammhaus wurde im Jahre 2001 in Henndorf am Wallersee gegründet. Ende 2006 wurde in Deggendorf der zweite besuchbare Gutshof eröffnet. Diesem folgte im Jahre 2012 als dritter Hof Iffeldorf unweit des Starnberger Sees, wo derzeit etwa 300 Pferde, Rinder, Schweine, Hunde und Katzen leben.

Dort wurden im Rahmen einer Pressekonferenz die drei ausgewählten Tierschutzorganisationen sowie die neu ernannte „Botschafterin des Hundes 2016“ in Kooperation mit dem VDH (Verband Deutsches Hundewesen) der Öffentlichkeit vorgestellt. Die bekannte und beliebte TV-Moderatorin Nina Ruge, die im Jahre 2010 selbst Botschafterin des Hundes war, moderierte umrahmt von Expertenvorträgen die Veranstaltung.

Vom VDH zur Hunde-Botschafterin 2016 ernannt wurde Jessika Kastrop, Sport-TV-Moderatorin, Buchautorin (z.B. „Anelka – der Hund, der um die Ecke pupsen kann“) und Hundeliebhaberin. In Anlehnung an Loriot vertritt auch sie die These: „Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos“. Ihr wichtigstes Ziel als Botschafterin sieht sie darin, „dass die Wahrnehmung der Freundschaft zwischen Mensch und Tier größer wird.“

Die diesjährigen Tierschutzprojekte von HelpingVets

“Die Entscheidung fiel uns auch in diesem Jahr wieder sehr schwer“, sagte Jörg Sulner zu Beginn der Preisverleihung. Von den mehr als 50 Bewerbungen wurden folgende drei Organisationen mit einem Scheck in Höhe von 2.000 Euro honoriert: Der Katzenschutz Bonn/Rhein-Sieg e.V., der Eichhörnchen Schutz e.V. sowie die gemeinnützige GmbH Schneckenkaspar.

Katzenschutz Bonn/Rhein-Sieg e.V.

„Wir bringen zwei- und vierbeinige Senioren zusammen“, so das Motto des Katzenschutz-Vereins Bonn/Rhein-Sieg, vertreten durch Susanne Wanninger. Viele ältere, oft chronisch kranke Katzen werden abgeschoben oder ausgesetzt. Auf der anderen Seite werden Senioren immer wieder aufgrund ihres Alters in den Tierheimen als  zukünftiges „Herrchen oder Frauchen“ abgelehnt. Der Verein bietet Senioren die Möglichkeit, eine Katze aufzunehmen und damit gleichzeitig den älteren Tieren die Chance auf ein  Zuhause.  

Eichhörnchen Schutz e.V.

Der Eichhörnchen-Schutz-Verein in München konnte bisher mehr als 1300 Eichhörnchen, einige Feldhasen, Wildkaninchen und Siebenschläfer retten. Die liebevolle und zeitaufwändige Aufzucht wird auch durch kompetente medizinische Behandlung unterstützt. Die handaufgezogenen Eichhörnchen werden über Großvolieren ausgewildert, die meist in Gärten am Waldrand stehen. Bei Hilferufen, die mittlerweile aus ganz Deutschland kommen, versucht der Verein zu beraten und Tiere an Pflegestellen zu vermitteln.

Schneckenkaspar

Schneckenkaspar, mit Sitz in Blankenfelde-Mahlow, bietet seine Hilfe dort an, wo sie meist fehlt: direkt vor Ort. Bedürftige Menschen, die dies auch nachweisen können, erhalten eine Berechtigungskarte, mit Hilfe derer sie dann bei ausgewiesenen Partnertierärzten ihre Tiere kostenlos grundversorgen lassen können. In Notfällen kann dies auch beim Tierarzt direkt geschehen. Finanziert wird dies überwiegend durch Spenden. Gründungsmitglied Dr. Christine Berger handelt stets unter dem Motto ‚Herzenswunsch, Tier gesund’; kein krankes Tier wird in ihrer Praxis abgewiesen.

HelpingVets wird fortgesetzt: Bewerbt Euch jetzt!

Auch im kommenden Jahr wird Heel Veterinär wieder HelpingVets-Preise  vergeben. Wer ein gemeinnütziges Tierschutzprojekt in Deutschland leitet oder in einem solchen beschäftigt ist, das sich durch Nachhaltigkeit, Vorbildwirkung und soziales Engagement für Mensch und Tier auszeichnet, kann sich bewerben. Bewerbungen inklusive einer aussagekräftigen Projektbeschreibung können direkt auf vetepedia.de eingereicht oder an vetmed@heel.de geschickt werden. Einsendeschluss ist der 30. April 2017.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Isa Foltin

...

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Euch hat unser Artikel gefallen? Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Wie ist Eure Meinung zum Thema Tierschutz?

Wir freuen uns auf Eure Meinung und Erfahrungen in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Promis & Hunde könnten Dich auch interessieren