Frage des Monats April: Vegetarische Hunde-Ernährung?

 

Hunde-Ernährung: Im Hundenapf bleibt Fleisch

Wir geben uns vielen Ernährungsströmen hin. Ob ‚normaler’ Vegetarier, Frui-Vegetarier, Pesco-Vegetarier, Veganer oder ganz profan mit dem Willen zum Grillen: Was für uns möglich ist, macht vor der Ernährung unserer Hund nicht Halt. Wir haben Euch gefragt: Vegetarisches Hundefutter – Fortschritt oder Fehl am Platz?

 

03.05.2011 – In den Hundenapf kommt heute sehr viel mehr als die Reste unserer Mahlzeiten und nicht selten ist zu hören, dass Hundebesitzer sich über den Speiseplan ihres Vierbeiners mehr Gedanken machen als über ihren eigenen. In Zeiten von Massentierhaltung ist das bei der Ernährung eines Carnivoren nur angebracht. Die Nährstoffe gibt’s ebenso im vollen Korn wie im knusprigen Schweineohr – sagen die einen. Die anderen bleiben konservativ und halten nichts von vegetarischer Hunde-Ernährung. Hier sind die Ergebnisse des  Monats April!

Vegetarische Hunde-Ernährung: 12 % von euch sind dafür

Der kleinste Part, aber mehr als gemeinhin erwartet wird, steht innovativer und den Erfordernissen der Zeit angepasster Hundefütterung vorurteilsfrei gegenüber! Sie sind gegen das Tier als Ware und werden auch selbst nicht einmal beim noch so köstlich anmutenden Sonntagsbraten schwach. 12 % von Euch wissen: Alle  wichtigen Nährstoffe finden sich in ausgewogener vegetarischer Hunde-Ernährung ebenso wie in jeder herkömmlichen Hundenahrung.

Vegi-Hundefutter nur aus medizinischen Gründen – finden 29 % von Euch

Hunde fressen zwar normalerweise überwiegend Fleisch, doch bei Futtermittelallergien, Diäten oder sonstigen Leiden sieht dieses knappe Drittel der Umfrage-Teilnehmer in vegetarischer Hundenahrung eine gute Alternative. Was in frisch gekauftem Gemüse enthalten ist, können sie ziemlich genau sagen. Bei Fleisch sieht das schon anders aus. Deshalb seid Ihr für vegetarisches Hundefutter aus gesundheitlichen Gründen!

Fleischfresser: 59 % von Euch füttern Fleisch


Hunde stammen vom Wolf ab und der frisst schließlich auch überwiegend Fleisch -  eine einfache Erklärung für die bewährteste Fütterung. Doch vielleicht spielen auch andere Gründe eine Rolle? Viele Hunde rümpfen bereits angewidert die Nase, wenn das grüne Zeug sich ihrem Futternapf auch nur nähert. Hier ist eine vegetarische Ernährung nicht denkbar und Fleisch steht auch weiterhin ganz oben auf der Speisekarte. (gd)

StadthundeCom on Facebook

Weitere Artikel zum Thema: