Gepflegte Hundepfoten mit PawCare

Reizungen und Entzündungen der Hundepfote vorbeugen

Hundepfoten leisten Erstaunliches! Egal, zu welcher Jahreszeit: Hitze, Kälte, wechselnde Untergründe, Schmutz und Feuchtigkeit beanspruchen die sensiblen Pfoten das ganze Jahr über. Die regelmäßige Pflege der Pfoten ist deshalb sinnvoll - sie verhilft dem Hund zu Gesundheit und Wohlbefinden.  

Fühlt sich der Hund unwohl, ist auch sein Mensch nicht zufrieden. Vor allem die sensiblen Pfoten können dem Vierbeiner zu schaffen machen: Wenn sich Schmutz, Feuchtigkeit oder Bakterien zwischen den Zehen festsetzen und dort zu Juckreiz, Irritationen und Entzündungen führen, braucht der Hund Hilfe.

PawCare heißt die Lösung für beanspruchte Hundepfoten: Die innovative Gelmasse wurde in Zusammenarbeit mit Tierärzten für die gesunde Pflege der Hundepfoten entwickelt und basiert auf natürlichen Wirkstoffen wie Jojoba-Öl, Mandel-Öl und Allantoin. PawCare unterstützt effektiv die Heilung von Allergien, kleinen Wunden und entzündlichen Irritationen der Pfoten, wird auf pflanzlicher Basis hergestellt und ist vollständig biologisch abbaubar.


Pfotenpflege - das ganze Jahr über sinnvoll


Nicht nur in der kalten Jahreszeit macht eine Pfotenpflege Sinn: Die Beanspruchung der Pfoten ist das ganze über hoch. Im Frühling können Pollen, Schimmelpilze oder Gras- und Hausstaubmilben Kontaktallergien verursachen. Die Folge sind unangenehme Irritationen und Ekzeme zwischen den Pfotenballen des Hundes.

Heißer Asphalt, Gräser und Dornen führen im Sommer häufig zu kleinsten Verletzungen der obersten Hornschicht der Pfotenballen. Bakterien, die sich an heißen Tagen in Pfützen und stehenden Gewässern besonders gut vermehren, können aufgrund der Verletzung leicht in die Pfote eindringen und dort Entzündungen hervorrufen.


Mit dem Herbst beginnt die Jahreszeit, in der die Hundepfote besonders intensiv Kontakt mit Feuchtigkeit und Schmutz hat. Kleine Steine können im Matsch der feuchten Böden zwischen den Pfotenballen haften bleiben und Irritationen hervorrufen. Der Herbst ist außerdem die Zeit der Herbstgrasmilben. Die Parasiten lauern im feuchten Gras und können bei einem Befall des Hundes Reizungen und starken Juckreiz an den Pfoten verursachen.  

Im Winter sollte der Pfotenpflege besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden: Die Kombination aus Nässe, scharfkantigem Rollsplitt und Salz sowie trockener Heizungsluft führt schnell zu rissigen Pfotenballen. Der Kontakt mit Streusalz ist für den Hund dann besonders schmerzhaft.

Einfach, natürlich und schonend: PawCare


Wenn Ihr beim Stichwort Pfotenpflege an umständliches Waschen und Eincremen der Hundepfoten denkt, können wir Euch beruhigen: Die regelmäßige Pfotenpflege ist dank PawCare wesentlich einfacher!


Hier geht’s weiter: So funktioniert die Pfotenpflege mit PawCare

Hier geht’s direkt zu PawCare: www.pawcareshop.de

...

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren: