Umfrage Hundebekleidung: "Hundemantel sinvoll?"

Hundemäntel – Modegag und Kälteschutz

Egal ob Labrador im Armee-Muster, Chihuahua mit Totenkopf-T-Shirt oder Mops im Barbourlook. Der Hundemode sind keine Grenzen gesetzt. Wie heißt es noch so schön? Wie der Herr, so das Gescherr! Was ich vor ein paar Jahren noch hinter vorgehaltener Hand belächelt habe, ist für mich heute nichts Ungewöhnliches mehr. Im Gegenteil: Der Hund von heute – in diesem Fall mein Rhodesian Ridgeback Tamu – zeigt sich angezogen!

Zugegeben: So ein Hundemantel kann ziemlich albern aussehen. Ob ein Dackel mit in den Augen hängender Riesenkapuze wirklich den Sinn seines Mantels erkennt? Er sieht auf jeden Fall sehr witzig aus. Über Sinn und Unsinn von Hundemänteln scheiden sich allerdings die Geistern.

Hundemäntel als Schutz vor Kälte

Anders als oft vermutet, vertragen Hunde auch die im Herbst eintretenden kalten Temperaturen sehr gut. Ein aktiver und gesunder Hund benötigt beim Spaziergang weder Hundepullover noch Hundemantel. Zwar laufen kleine Hunde mit dem Bauch in Bodennähe und sind kälteempfindlicher als die großen Hunde, aber bei Bewegung ist auch hier kein Hundemantel nötig!

 

...

Junge, aktive Hunde laufen viel und halten sich warm. Bei manchen Welpen kann dagegen ein Kälteschutz sinnvoll sein, da Welpen am Bauch nur spärlich behaart sind. Die meisten Hunde besitzen wärmendes Winterfell, was ihnen zusätzlichen Schutz vor der Kälte gibt. Doch was ist mit alten und kranken Hunden? Hunde die kein Winterfell haben oder die sich – ohne große Bewegung -  viel draußen aufhalten.

Es gibt durchaus Fälle, wo der Hundemantel angebracht ist! Gerade bei Hunden, die an Knochen- oder Organerkrankungen leiden, ist ein „künstliches Fell“ empfehlenswert. Alte Hunde mit Arthrose oder Gelenkbeschwerden sollten bei kalten Temperaturen immer durch einen Mantel gewärmt werden. Auch bei Hunden mit sehr kurzem Fell ist ein Mantel eine Wohltat für den Hund… Eure Hunde werden es Euch danken!

Hundebekleidung - eine sinnvolle "Verhätschelung"

Auch mein Hund trägt Mantel! Tamu ist jeden Tag mehrere Stunden mit mir im Reitstall. Glücklich, dass sie bei mir sein kann, wartet sie in der Kälte auf mich – gerne auch mal ein paar Stunden.

Rhodesian Ridgebacks haben keinerlei Unterwolle. Doch genau diese Unterwolle übernimmt die Wärme regulierende Funktion des Felles! Nicht nur, dass Tamu bei Kälte schnell friert: Bei Regen ist sie sofort bis auf die Haut durchnässt. Ich habe in unserem ersten gemeinsamen Winter gar nicht lange überlegt: Tamu musste einen wärmenden Wintermantel haben!

Ich sehe den Mantel in den meisten Fällen also nicht als eine übertriebene Verhätschelung – vielleicht eher als eine Art „Tierschutz“?! (sp)

 

Es "kommt auf die Rasse an" - so sieht es auch die überwältigende Mehrheit der Teilnehmer an unserer "Frage der Woche" zum Thema Hundemäntel.

Jetzt wieder mitmachen! Die aktuelle Frage des Monats findet Ihr hier:

Hunde-Themen Unfragen - Stadthunde "Frage des Monats"

Mehr Infos zum Thema: Hundekleidung auf welt.de

 

Weitere Artikel zum Thema: