Hundebetten und Hundemöbel

Wie Hunde am Liebsten schlafen

Wer, wie unsere Hunde, bis zu 80% ihres Lebens verschläft, legt mit Recht Wert auf eine sorgsame Auswahl seines Schlafplatzes. Aber Herrchen und Frauchen möchten sich nicht bei jedem Blick auf den Schlafplatz schaudernd und in ihrem Sinn für Ästhetik gekränkt abwenden müssen - ein Hunde-Schlafplatz muss also einer Menge Ansprüche genügen.

 

Zieht ein Hund ein, gelten oft die ersten Gedanken der Anschaffung eines geeigneten Schlafplatzes - und das gar nicht zu Unrecht. Denn Schlaf ist für Jagdraubtiere, die in den wachen Stunden des Tages jederzeit bereit sein müssen, Höchstleistungen zu erbringen, essentiell wichtig. Die meisten Hunde schlafen gerne und viel und verbringen entsprechend eine Menge Zeit auf ihrem Schlafplatz. Deshalb gehört ein hundegerechter Schlafplatz zur modernen Hundehaltung dazu.

 

Während man früher einfach eine ausgediente Wolldecke in einen Weidenkorb stopfte, gibt es heute moderne und sinnvolle Schlafmöglichkeiten für Hunde im Handel zu erwerben, die nicht nur einen seligen Hundeschlaf ermöglichen, sondern auch dem Auge von Herrchen und Frauchen gut tun. Dabei gibt es grundsätzlich mehrere verschiedene Typen an Schlafplätzen. Welche ein Hund und sein Halter favorisieren, ist letztlich auch eine Geschmacksfrage.

 

 

Denn auch in Sachen Schlafen sind Hunde Individuen und haben unterschiedliche Ansprüche. Einige quetschen sich am Liebsten in den hintersten, schmalsten Winkel, andere machen sich so breit, wie es nur geht; manche ziehen sich lieber zurück, andere liegen bevorzugt im Weg herum.

 

Auch die Felllänge eines Hundes kann sein Schlafverhalten beeinflussen. Oft neigen Hunde mit kurzem Fell, die eher frieren, dazu, sich eng zusammen zu rollen und die Nase unter die Schwanzwurzel zu klemmen, um so ihre eigene Körperwarme optimal nutzen zu können. Solche Hunde freuen sich über einen Liegeplatz mit einem mollig-warmen Plüschbezug.

 

Langhaarige und dicke bepelzte Vertreter dagegen liegen meist eher flach auf der Seite oder strecken sich auf dem Rücken aus, alle Viere in der Luft.  Sie suchen sich lieber kühle Fleckchen und sind mit einem pflegeleichten Kunstlederbezug besser bedient.

 

Bei Hundemöbeln auf Qualität achten

 

Für alle Hundebetten gilt jedoch: Sie sollten in erster Linie den individuellen Bedürfnissen des eigenen Hundes entsprechen, othopädisch sinnvoll sein und leicht zu reinigen. In einer Frage sind sich die Experten alle einig: Bei Hundebetten sollte nicht am falschen Ende gespart werden, der Gesundheit des Hundes zuliebe!

 

Ungeeignete Materialien können nicht nur zu Liegeschwielen, sondern auch zu ernsthaften Schädigungen des Bewegungsapparates führen. Bei unsorgfältig verarbeiteten Schlafplätzen lösen sich rasch Kleinteile ab, die vom Hund verschluckt werden können. Das kann üble Verletzungen im Rachen oder Entzündungen von Magen und Darm zur Folge haben. Beim Kauf von Hundemöbeln sollte also unbedingt auf Qualität geachtet werden.

 

Hundebetten: Die Klassiker

 

Viele Hunde zelebrieren eine umständliche Zeremonie, bevor sie sich zur Ruhe betten: Sie scharren, trampeln und kreiseln, um eine ideale Kuhle zu formen und die perfekte Körperhaltung zu finden. Das praktizieren Wölfe noch heute in freier Wildbahn so, um eine gemütliche Mulde im Boden zu formen, wo sie in zusammengerollter Haltung, den Kopf auf den Rand gebettet, schlafen.

 

Klassische Hundebetten werden diesem natürlichen Schlafverhalten gerecht: die nachgiebige Füllung passt sich dem Körper des Hundes an, was nicht nur bequem, sondern auch orthopädisch sinnvoll ist. Ein erhöhter Rand imitiert den Rand der Kuhle, hier kann der Hund seinen Kopf ablegen und beim Dösen die Umgebung im Auge behalten. Ein gutes Beispiel für ein solch sinnvolles Hundebett ist das DogBed der Firma All4Pets.


Das klassische Hundebett ist die ideale Lösung für den festen, zugewiesenen Schlafplatz daheim oder im Büro. Es ist dezent und passt sich dank seiner Form meist ideal dem vorhandenen Mobiliar an.

 

 

Hundekissen: Die Lässigen

 

Neben dem klassischen Hundebett kommt auch immer mehr das Hundekissen, wie das Dog Bay von All4Pets, in Mode. Es kommt mit seiner meist abgerundeten Form deutlich unkonventioneller daher und lockert Räume eher auf, als sich unauffällig anzupassen. Da dem Hundekissen die erhöhte Kante fehlt, ist es gut geeignet für Hunde, die lieber lang ausgestreckt und in lockerer, entspannter Körperhaltung schlafen.

 

Gute Hundekissen imitieren dennoch das Mulden-Gefühl, indem sie im inneren Bereich etwas nachgiebiger oder dünner sind als im Äußeren. Manche Hunde ziehen das unkomplizierte "Fläzen" auf einem Hundekissen dem Liegen in einem Hundebett vor.

 

Hundematten: Die Flexiblen

 

Natürlich möchte der aktive Vierbeiner auch unterwegs nicht auf einen angemessenen Schlafplatz verzichten. Muss er auch nicht, denn es gibt praktische Alternativen. Hundematten, allen voran das hochqualitative Vetbed, sind der perfekte Schlafplatz auf Reisen, im Urlaub, beim Camping, im Büro oder auch im Auto.

 

Sie sind nicht nur wärmespeichernd, feuchtigkeitsdurchlässig, antiallergen, robust und maschinenwaschbar, sondern auch im Handumdrehen zusammengerollt und eingepackt. Damit ist eine Hundematte auch ideal geeignet als flexible Zweit-Schlafstätte. Auch zur Auslegung der Wurfkiste bei Züchtern sind Hundematten sehr beliebt.

 

 

 

 

Hundesofas: Die Exklusiven

 

Wer seinem Hund nicht nur ein gemütliches Plätzchen herrichten möchte, sondern auch sein eigenes Domizil mit neuem Glanz erfüllen will, ist mit exklusiven Designer-Hundemöbeln gut beraten.

 

Firmen wie Quar-tier.com haben sich auf die Herstellung von stylishen Luxus-Hundemöbeln spezialisiert, die nicht nur Schlafkomfort bieten, sondern auch mit hochwertigen Materialien und exklusivem Design ein Schmuckstück für jede Wohnung sind. Für jede Hunderasse und jeden Einrichtungsstil gibt es dort das richtige Highlight - damit liegt man auf jeden Fall im Trend.

 

Hunde finden Designer-Hundesofas meist unwiderstehlich - immerhin ermöglichen die es ihnen, erhöht zu ruhen, was in der Hundewelt als Privileg gilt. Ist die Rangordnung zwischen Mensch und Hund geklärt, darf dem Hund diese besondere Gunst ruhig gewährt werden.

 

Was für einen gesunden Hundeschlaf noch wichtig ist - lesen Sie hier weiter:

 

Hundebetten & Hundemöbel 2

 

 

 

 

 

 

Jetzt weiterlesen!

Interviews mit Prominenten und mehr zu Hunde-Trends finden Sie in den Artikeln:  Interview mit Marcell Jansen - Interview mit Pierre Brice - Hundemode liegt im Trend - Dreamworks präsentiert: "Das Hundehotel"

 

 

 

Hier geht es zurück zum Lifestyle-Channel