Yuma und Sam Jolig - Promi-Interviews

Zwei starke Typen:

Bruno Eyron und Kaya - Charisma auf sechs Beinen

Zwei Strahlemänner, wie sie im Buche stehen: 'Kommissar Balko' Bruno Eyron und sein Jack-Russell-Terrier 'Kaya' führen eine echte Männerfreundschaft. In welchen Szene-Restaurants Kaya am Liebsten speist und mit welcher sprichwörtlich umwerfenden Eigenart er Bruno beim Joggen in Verlegenheit bringt – unsere Stadthunde Promi-Reporter Sam Jolig und Yuma verraten es uns.

"Hallo liebe Stadthunde-Leser,

Bruno und ich lernten uns vor rund zehn Jahren am Set von 'Balko' kennen. Die Rolle des lässig-raubeinigen Kommissars, der ungewöhnliche Kriminalfälle im Ruhrpott auf seine ganz eigene Art löst, war wie gemacht für Bruno – einen Typen mit Ecken und Kanten. Ein Typ mit Ecken und Kanten – genau das ist auch Brunos vierbeiniger Partner Kaya.

Wer Bruno kennt, kennt zwangsläufig auch Kaya, denn die beiden sind wie Pech und Schwefel. „Ich wollte keinen Hund, der einfach nur gerne und viel frisst und große Haufen macht,“ erklärt Bruno. „Es sollte schon ein echter Hund sein, mit dem man etwas anfangen kann – der seine eigene Persönlichkeit hat.“  Sein Vierbeiner sollte den vielbeschäftigten Schauspieler und Geschäftsmann, der für seine zahlreichen Projekte kreuz und quer durch die Welt reist, überall hin begleiten können - also nicht unbedingt die Körpergröße eines Bernhardiner haben.

Yuma: He, wieso denn nicht – ein Bernhardiner im Hotelbett, das rockt doch total! Wissen wir doch spätestens seit „Ein Hund namens Beethoven“.

Bruno Eyron und Kaya – einfach unverwüstlich

Ein Kleinhund - passt das zum Image eines Typs wie Bruno? Und wie! Denn Kaya ist ein Jack-Russell-Terrier - und von Persönlichkeit hat Kaya mehr als reichlich abbekommen: Der kurzbeinige Kerl ist kernig, robust und unbeschreiblich clever. „Ein Jack-Russell-Terrier war einfach genau die richtige Wahl für mich – klein, praktisch, unverwüstlich und mit jeder Menge Charakter,“ stellt Bruno fest. „Er hat immer die dicke Hose an – außer, wenn es donnert, dann ist er plötzlich ganz klein mit Hut.“

 

...

Bruno ist  ein engagierter Umwelt-Aktivist und Tierschützer, dennoch hat er sich für einen Hund vom seriösen Züchter entschieden: „Ich habe leider nicht die Zeit, um ein paar Tage herum zu fahren, bis ich einen Hund finde, der gerade an einen Baum gebunden wurde und den ich retten kann. So war es die beste Lösung – und am Ende hast Du doch ohnehin immer das Gefühl, der Hund hätte Dich ausgesucht.“

Yuma: Gar nicht so dumm, der Bruno – die Sam denkt ja immer noch, sie hätte mich ausgesucht, hehe!

Mittlerweile ist Kaya seit rund 11 Jahren von Brunos Seite nicht mehr weg zu denken. Und der sieht keinen Grund für falsche Bescheidenheit, was seinen Hund angeht: „Kaya ist eine Legende, der Helmut Schmidt unter den Hunden,“ stellt er klar. „Er ist immer mit dabei, ob beim Joggen, auf Flugreisen, im Restaurant oder Hotel. Wenn ich von einer Yacht meterweit ins Wasser springe, springt Kaya mit – wir sind einfach ein Team. Und wenn er mal nicht mit kann, prügeln sich unsere Freunde fast darum, auf ihn aufpassen zu dürfen – die sind alle längst riesige Kaya-Fans und es gibt schon Wartelisten.“

Hier geht es weiter:

Yuma und Sam Jolig im Gespräch mit Kaya und Bruno Eyron Teil 2

Weitere Artikel zum Thema:

Der Tag des Hundes - VDH-Aktion war voller Erfolg - Interview mit Christian Ulmen

 

Shooting-Star Jan Sievers rettete Hunde-Leben

 

Hier geht es zurück zum Lifestyle-Channel