Ross Antony im Interview Teil 2

Hundefan Ross surft gerne im Internet: auch in Sachen Hund!

 

"Es ist schön, wie sich Hundbesitzer in der Community untereinander austauschen können. Im Magazin kann man alles nachlesen, was einen Hundehalter beschäftigt."

 

Stadthunde.com: Sind es Deine ersten Hunde?


Ross Antony: Ich bin auf einem Bauernhof groß geworden und wir hatten schon immer viele Tiere. Ob Katzen, Hasen, Pferde, Meerschweinchen, Mäuse, Fische oder Hunde: bei uns war immer tierisch was los. Unser erster Hund war „Bramble“. Sie hatte bereits mit einem Jahr einen schweren Autounfall. Mein Vater hat zwei Nächte an ihrem Krankenbett gewacht und zum Glück hat sie überlebt. Ich bin also mit Hunden aufgewachsen und kann nicht ohne Sie leben!

 

Stadthunde.com: Was sagst du zu www.stadthunde.com?

 

Ross Antony: Ich habe mir eure Seite von vorne bis hinten durchgelesen und finde sie wirklich toll. Es ist schön, wie sich Hundbesitzer in der Community untereinander austauschen können. Im Magazin kann man alles nachlesen, was einen Hundehalter beschäftigt. Mir gefallen besonders die Mops-Blog Beiträge und ich habe mich natürlich auch gleich durch die Hundeprofile geklickt. Ich finde es toll, dass man Tipps von erfahrenen Hundehaltern bekommen kann. Dieser Austausch unter Hundefreunden ist eine super Sache.

 

Stadthunde.com: Wir haben vor Kurzem unser Special „Urlaub mit Hund“ gestartet. Wie sieht so ein Hunde-Urlaub bei Dir aus?

 

Ross Antony: Natürlich mache ich nur Urlaub mit Hund! Wir haben uns ja keine Hunde angeschafft, um die schönste Zeit im Jahr ohne sie zu verbringen. Meine Hunde haben auch kein Problem damit, zu fliegen. Sie sind so leicht, dass wir sie als Handgebäck mitnehmen können. Trotzdem  machen wir lieber Urlaub im „Center Parc“. An der Warnerheide ist so viel Wald und Wasser, ideal für unsere Hunde. Die können dann spielen und toben ohne irgendjemanden zu stören.

 

Stadthunde.com: Du lebst mit Deinen Hunden eher auf dem Land. Was sagst Du zu Hunden in der Stadt?

 

Ross Antony: Ich finde es wichtig, dass jeder Hundebesitzer die Straßen und Parks seiner Stadt sauber hält. Ich habe auch immer „Poo-Beutel“ dabei und mache die großen Geschäfte meiner Hunde sofort weg.  Aber es gibt auch viele überzogene Regeln in Städten, die die Freiheiten von Hunden stark einschränken.

 

Stadthunde.com: Hast du ein Problem damit, dass Deine Hunde in der Öffentlichkeit gezeigt werden?

 

Ross Antony: Nein, überhaupt nicht. Ich bin stolz auf meine Hunde und freue mich über jedes Foto. Total überraschend war für uns, dass uns Leute plötzlich Hundeklamotten oder Halsbänder zuschicken. Da sind richtig schicke Sachen dabei. Ich werde euch mal ein paar Fotos davon zukommen lassen!

 

...

Stadthunde.com: Zum Schluss ein Wort zu einem Deiner jüngsten Fernsehauftritte: Die Zuschauer durften dabei bewundern, wie schön Dein Garten neu angelegt wurde - können Deine Hunde den Garten jetzt alleine genießen oder bekommen Sie immer noch ungebetenen Besuch aus der Nachbarschaft?

 

Ross Antony: Wir wohnen sehr ländlich und es fahren nur wenige Autos in unserer Straße. So kommt es leider immer wieder dazu, dass unsere Nachbarn ihre Hunde einfach laufen lassen. Sie kommen also auch weiterhin in unseren neu gemachten Garten und setzen riesige Haufen dort rein! Das ist natürlich nicht so schön. Aber wir genießen es trotzdem, draußen zu sein und mit den Hunden zu spielen.

 

Stadthunde.com bedankt sich für das sehr nette Interview!

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: