Interview mit Nationalspieler Marcell Jansen

Ur-Stadthund Jule bei "ihrem" HSV

 

Am Empfang der HSH Nordbank Arena war man doch eher etwas überrascht beim Anblick eines freudestrahlenden Labradors in vollem HSV-Fan-Outfit. Jule, vierbeinige First Lady der Stadthunde, war höchstwahrscheinlich der erste Hund, der das unterirdische Heiligtum der Arena betreten durfte. In den Katakomben – genau dort, wo die Unparteiischen sonst in ihre Outfits schlüpfen – hat sie gemeinsam mit Stadthunde-Redakteur Andreas und Carsten Spengemann auf den Mann gewartet, der Träger des Silbernen Lorbeerblattes ist und 2007 seinen ersten Länderspieltreffer gegen San Marino geschossen hat. Genau, die Rede ist von Marcell Jansen!

 

Der sympathische 23-Jährige, der vor kurzem seinen Geburtstag gefeiert hat, ist nämlich ein großer Hundefreund. Folglich war es für unsere Jule kein Problem, ihn im Handumdrehen um die Pfote zu wickeln. Dabei gehört Marcell's ganze Leidenschaft eigentlich einer ganz anderen Hunderasse: den Rottis - und auf dem Gebiet ist Marcell ein echter Experte. Über seine Liebe zum Rottweiler und weitere spannende Themen hat er denn auch mit uns im Stadthunde-Interview geplaudert. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf ein Wiedersehen mit Marcell!

 

 

Marcell Jansen im Interview

 

Stadthunde.com: Herr Jansen, wie sind Sie „auf den Hund“ gekommen und was für einen Hund haben Sie?

 

Marcell Jansen: Wir hatten schon immer Hunde. Zuletzt hatte ich bei meiner Mutter eine Labradorhündin, die noch bei ihr lebt. Ich habe jetzt einen Rottweiler, aber schon früher hatten wir Hunde, die allerdings etwas kleiner waren...

 

Stadthunde.com: Hatten Sie konkrete Vorstellungen in Bezug auf Größe, Charakter, Aussehen? Oder wie sind Sie bei der Auswahl vorgegangen?

 

Marcell Jansen: Ja, der Charakter eines Rottweilers hat mir immer imponiert. Schon von der Zucht her sind Rottweiler sehr treue Hunde, die sich der Familie zugehörig fühlen.  Sie stehen immer zu ihren Haltern, egal was kommt. Außerdem sind sie sehr kinderlieb.

 

Stadthunde.com: Stellt man sich den Arbeitsalltag eines Fußball-Profis vor, liegt die Spekulation nahe, ein Hund wäre vor allem im konditionellen Bereich ein toller Trainingspartner. Schnüren Sie ab und zu gemeinsam mit Ihrem Hund die Laufschuhe, damit dieser genug Bewegung bekommt?

 

Marcell Jansen: Nun, das war bisher nie ein Problem. Schon in München hatten wir ein sehr großes Grundstück mit sehr viel Auslauf, ein eigenes Gehege. Und wenn ich mal länger als sechs Stunden außer Haus bin, ist der Hund mit meiner Freundin und ihren Pferden zusammen.

 

Stadthunde.com: Was hat sich in Ihrem Leben verändert, seit Sie Ihren Hund haben? Auf was könnten Sie verzichten und was möchten Sie auf keinen Fall mehr missen?

 

Marcell Jansen: Seit ich den Hund habe, gehe ich viel mehr spazieren. Das habe ich sonst eher selten getan und ich würde es wohl auch ohne meinen Hund nicht so häufig machen. Darauf will ich heute auf keinen Fall mehr verzichten.

 

XXX

Stadthunde.com:  Gladbach, München und nun Hamburg. Mal abgesehen vom Fußball, was denken Sie, welche Station hat Ihrem Hund bisher am besten Gefallen?

 

Marcell Jansen: In München war es oft einfacher. Dort konnte ich den Hund fast überall mit hinnehmen. Da gibt es so viele Biergärten und es ist normal, mit dem Hund dort zu sein. Damit tue ich mich in Hamburg noch etwas schwer. So viele Biergärten hat Hamburg ja leider nicht.

 

Stadthunde.com: Wo wir gerade beim Fußball sind. Als Fußballer sind Sie ja viel unterwegs. Was machen Sie in der Zeit mit Ihrem Hund? Freunde, Familie oder gibt es in Hamburg schon einen Dogsitter Ihres Vertrauens?

 

Marcell Jansen: In der Zeit ist der Hund entweder allein, was bei wenigen Stunden Abwesenheit auch kein Problem ist, oder aber er ist mit meiner Freundin bei den Pferden.

 

Stadthunde.com: Das Hamburger Hundegesetz ist eines der strengsten in Deutschland. Hat es bei Ihrer Entscheidung, zum HSV zu gehen oder eine Wohnung zu finden eine Rolle gespielt? Hatten Sie mit dem Hamburger Hundegesetz schon einmal Berührungspunkte?

 

Marcell Jansen: Ich hatte damit bisher keine Probleme. Obwohl ein Rottweiler nicht das Ansehen genießt, dass er aufgrund seines Charakters verdient. Noch mal: Rottweiler sind sehr friedliebende und familienfreundliche Hunde, äußerst gehorsam und weit weniger aggressiv, als beispielsweise Schäferhunde. Hier ist die öffentliche Meinung sicher aufgrund von falschen Informationen der Medien zustande gekommen.

 

 

Stadthunde.com: Eine Bitte zum Schluss: Einer der Stadthunde-Gründer ist glühender HSV-Fan. Das Ergebnis des Wochenendes lesen wir immer montags in seinem Gesicht. Bekommen wir ein gemeinsames Foto mit dem Ur-Stadthund-Jule hin?

 

XDD

Marcell Jansen: Ja, klar sehr gerne. Jule ist ja eine wirklich gut erzogene Hundedame. Dafür gehen wir dann wohl am besten auf den Rasen.

 

Stadthunde.com: Vielen Dank für das nette und ausführliche Interview!(ar)

 

XXX

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mehr Interviews mit Prominenten finden Sie in den Artikeln Sein Leben mit Hund - Holger Stanislavski, Wolfgang Lippert, Marek Erhardt, Guido Hammesfahr

 

Hier geht es zurück zum Lifestyle-Channel