Maja von Hohenzollern im Interview Teil 2

Maja von Hohenzollern setzt sich stark für Tierschutzprojekte ein

 

 

 

Stadthunde.com: Sie setzen sich stark für Tierschutz-Projekte ein. Wo genau liegt hier Ihr Schwerpunkt?

 

Maja von Hohenzollern: Ich rette Hunde und Katzen aus Tiertötungsstationen in Spanien und kämpfe auch in Rumänien gegen das grauenhafte Töten der Tiere. In Rumänien wurden seit 2004 ca 10 Mio!!!! Hunde auf barbarischste Weise ermordet! Diesen Menschen dort fehlt jede Empathie.

 

Ich fordere eine EU- Gesetz, welches das Töten von Straßentieren in ganz Europa per se verbietet und dafür Kastrations- und Kindergartenprogramme einsetzt! Dies ist die einzige dauerhafte Rettung aller misshandelten und in Tötungsanlagen kasernierten Tiere. Man muss im Kopf der jungen Generationen etwas ändern!

Stadthunde.com: „Flirtfaktor Hund“ -  Haben Sie schon eigene Erfahrungen damit gemacht?

 

Maja von Hohenzollern: Nein, wenn ich mit meinen vielen Hunden ausgehe, ergreifen die meisten die Flucht. (ha, ha) Mein „Gassigehen“ gleicht eher einer Szene aus „101 Dalmatiner“.

 

Stadthunde.com: Gerade läuft auf unserer Seite ein Special rund um das Thema „Zweithund“. Sie besitzen auch mehrere Hunde - was sind Ihrer Meinung nach Vor- bzw. Nachteile?

 

Maja von Hohenzollern: Wenn man sieht, wie sehr sich die Hunde untereinander lieben, mit einander spielen, sich bei Krankheit fürsorglich bemuttern, dann würden sie nie mehr auf die Idee kommen, einen Hund allein zuhalten. Hunde sind Rudeltiere und es ist herzergreifend schön dieses Zusammensein zu beobachten.

 

Stadthunde.com: Als Society-Lady, Moderatorin und Designerin reisen Sie sicher oft - wer kümmert sich um Ihre Hunde, wenn Sie nicht zu Hause sind?

 

Maja von Hohenzollern: Ich versuche nie länger als 1 oder 2 Nächte wegzubleiben, schlafe oft nur zwei Stunden, um auch nur für einen Tag 3000 km nach Hause zurückzufliegen, um nach meinen Tieren schauen zu können. Es bedarf guter Organisation, derzeit habe ich eine tolle Praktikantin, die mich sehr unterstützt und auf meine 9 Hunde, 4 Katzen und 2 Kaninchen aufpasst.

 

Stadthunde.com: Hand aufs Herz – Dürfen Hunde bei Ihnen mit ins Bett?

 

Maja von Hohenzollern: Na klar! Wo sollen sie denn sonst schlafen! Die Katzen sind auch noch dabei! Ich habe mich daran gewöhnt jede Nacht auf der Bettkante zu schlafen, Hauptsache die geliebten Fellwesen schlummern glücklich in der Bettmitte…

 

Stadthunde.com: Noch in eigener Sache – Was halten Sie von Hunden in der Stadt?

 

Maja von Hohenzollern: Einen kleinen oder mittleren Hund kann man auch in der Stadt halten. Größere Hunde, die sehr viel Auslauf benötigen, würde ich nur in einem Haus mit Garten und eher am Stadtrand halten.

 

Hunde müssen auch mal Hund sein dürfen und ohne Leine über Wiesen und Felder toben können!  Die vielen Hunde-Verbotsschilder und eingegrenzten Auslaufgebiete finde ich in vielen Städten zu überreguliert.

 

Vielen Dank für das tolle Interview! (sp)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: