Interview mit Anastasia Zampounidis

TV-Moderatorin unterstützt VIER PFOTEN Kampagne

Fernsehmoderatorin Anastasia Zampounidis engagiert sich mit einer Plakatkampagne für VIER PFOTEN gegen den illegalen Welpenhandel. Die Moderatorin, unter anderem bekannt aus ZDF „Wetten Dass“, Sixx und MTV, posiert unter dem Motto „Wie viel Geld ist ein Hundeleben wert?“ mit einem Welpen auf dem Arm. Der Auslöser für Anastasias ehrenamtliches Engagement war ein Beitrag für ihre Sendung „Da wird mir übel“ (ZDFneo). Gemeinsam mit VIER PFOTEN hatte die Moderatorin im Sommer einen illegalen Welpenhändler aus Polen in flagranti erwischt und der Polizei übergeben. Das Leid der Hunde ging der Moderatorin so nahe, dass sie sich spontan entschloss, als Botschafterin zu fungieren.

Stadthunde.com hat mit Anastasia Zampounidis über Ihre Tierschutzarbeit gesprochen:

Stadthunde.com: Sie engagieren sich gemeinsam mit VIER PFOTEN e.V. gegen den illegalen Welpenhandel. Was sind Ihre Ziele als Botschafterin gegen „Wühltischwelpen“?

Anastasia Zampounidis: Ich möchte gern ein Bewusstsein in der Öffentlichkeit dafür schaffen, dass nicht alle Welpenhändler/-Anbieter das Wohl der Hunde im Sinn haben, sondern dass es leider oft nur um knallharten Profit auf Kosten unschuldiger Welpen und ihre Mütter geht. 

Stadthunde.com: Im vergangenen Sommer haben Sie im Rahmen Ihrer Sendung „Da wird mir übel“ einen illegalen Welpenhändler aus Polen entlarvt. Was hat dieses Erlebnis in Ihnen ausgelöst, was haben Sie dabei empfunden?

Anastasia Zampounidis: Während der Aktion, die nicht ungefährlich war, lief alles durch die Anspannung wie im Film ab. Danach blieb nur Fassungslosigkeit und ein Ohnmachtsgefühl, weil man erstmal denkt, man könne nichts gegen so abgebrühte und skrupellose Welpenhändler unternehmen. 

Stadthunde.com: Illegale Welpenhändler bieten junge Hunde oft schon für 200 oder 300 Euro an – Rassehunde, die beim seriösen Züchter nicht selten über tausend Euro kosten. Warum werden potenzielle Kunden da nicht skeptisch? 

Anastasia Zampounidis: Weil sie es einfach nicht besser wissen. Ich denke, dass die meisten sich keine Gedanken machen. Und genau deswegen kommen wir mit unserer Plakatkampagne ins Spiel. Ich bin mir ganz sicher, dass die meisten die Finger von Billig-Angeboten lassen, wenn sie erstmal erfahren, welches Tierleid dahinter steckt. 

Stadthunde.com: Schnäppchen machen, Geld sparen, alles möglichst billig haben wollen – den Preis für die „Geiz ist geil“-Mentalität bezahlen in diesem Fall jedoch die Hunde. Wie kann man die Menschen für diese Problematik Ihrer Meinung nach sensibilisieren?

Anastasia Zampounidis: Ganz banal erstmal genau darüber: übers Geld! Es ist ja generell nicht verkehrt auf sein Geld zu achten, vor allem wenn man nicht viel davon hat und trotzdem Hunde liebt. Wir haben im Rahmen unserer Sendung "Da wird mir übel" bei ZDFneo z.B. eine 19-jährige Azubi interviewt, die einen Welpen bei einem unseriösen Händler für wenig Geld gekauft hat. Der Hund war von Beginn an krank und starb nach knapp 2 qualvollen Jahren. Nach dieser Zeit hatte das Mädchen ca. 4x mehr Kosten als die Summe eines Welpen von seriösen Händlern. Das sitzt! Und natürlich über Aufklärung - der Rest kommt von ganz allein durch das Herz der Tierliebhaber.

Stadthunde.com: Was würden Sie Menschen raten, die überlegen, sich einen jungen Hund anzuschaffen – und die dabei alles richtig machen wollen?

Anastasia Zampounidis: VIER PFOTEN hat eine super Plattform auf ihrer Homepage, dort kann man alle Tipps nachlesen. Z.B. dass eine Übergabe immer beim Anbieter Zuhause stattfinden sollte, so dass man sich sowohl das bisherige Heim der Welpen und vor allem ihre Mütter anschauen kann. Alle Tips bekommt Ihr >>hier<<.

Stadthunde.com: Viele Hundefreunde würden gerne etwas gegen den illegalen Welpenhandel unternehmen – fühlen sich aber hilflos. Gibt es Ihrer Meinung nach etwas, das jeder einzelne von uns tun kann, um im Kampf gegen die Welpenmafia zu helfen? 

Anastasia Zampounidis: Darüber reden hilft immer. Schliesslich tauschen sich Hundebesitzer genauso aus wie Eltern ;)  Ausserdem kann man sowohl mit Spenden als auch eigenem Einsatz bei Demos oder Petitionen Organisationen wie VIER PFOTEN unterstützen. Ohne Unterstützung der Politik verpufft unser Bemühen, deswegen müssen wir mobil machen. Niemand ist machtlos, auch wenn es sich manchmal so anfühlt.  "Eine Reise von 1.000 Meilen beginnt mit einem Schritt"(Konfuzius)

Stadthunde.com: Welche Rolle spielen Tiere und der Tierschutz in Ihrem Leben?

Anastasia Zampounidis: Ich unterstütze natürlich alle Vereinigungen im Geiste, die sich für den Tierschutz einsetzen. Ich selbst besitze keine Tiere, der Begriff ist mir auch sehr befremdlich .. "besitzen". Wenn ich einen Gefährten hätte, dann nur wenn ich weniger reisen würde und ausreichend Platz und Zeit für eine artgerechte Haltung. Ich denke einfach generell, dass wir Menschen nicht das Recht haben, Tiere zu quälen. Und schliesse mich damit einem beeindruckenden Mann des vergangenen Jahrhunderts an „Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.“ Mahatma Gandhi (1869-1948)

Stadthunde.com: Gab oder gibt es in Ihrem Leben auch einen Hund, dem Sie sich besonders verbunden fühlen?  

Anastasia Zampounidis: Nein. Aber der eine kleine Shih Tzu hat es mir bei der Welpen-Aktion im Sommer angetan… Ich hoffe, er hat ein schönes Zuhause gefunden ;)

Stadthunde.com: Herzlichen Dank für das Gespräch!

 

Weitere Infos zu dem Thema findet Ihr auf der Website von VIER PFOTEN

...

Weitere Artikel zum Thema: