Hunde-Auto: Eine saubere Sache

Sauberkeit im Hunde-Auto

Hunde im Auto zu transportieren ist überaus praktisch. Doch leider hinterlassen sie dort ihre Spuren. Mit ein paar einfachen Tricks ist das Hunde-Auto wieder rundherum sauber.

Hundehalter sind meist mit dem Auto unterwegs: So bleibt man mit Hund flexibler und reist komfortabler als mit Bus, Bahn oder Flugzeug. Doch der Vierbeiner hinterlässt im Auto meist eine Menge Hundehaare, Schmutz - und seinen individuellen Hunde-Geruch. Mit ein paar Tricks wird das Auto schnell wieder sauber – oder erst gar nicht schmutzig!

Hunde sind im Kofferraum am Besten aufgehoben

Fährt der Vierbeiner im Kofferraum mit, ist das nicht nur die sauberste Lösung, sondern auch die sicherste. Optimal ist eine großzügige, stabile Transportbox, die im Kofferraum längs zu den Rücksitzen fixiert wird. Eine Box verhindert bei einem Unfall, dass der Hund durch den Wagen nach vorne geschleudert werden kann – und damit zum lebensgefährlichen Geschoss wird. Doch sie sorgt auch dafür, dass ein Großteil des Schmutzes, den der Hund nach dem Spaziergang mit ins Auto bringt, gar nicht erst in den Kofferraum gelangt. Die Transportbox sollte mit einer weichen Unterlage ausgestattet und regelmäßig gründlich gereinigt werden.

Doch an eine Transportbox muss der Hund erst gewöhnt werden – und das ist bei erwachsenen Hunden gar nicht so einfach. Zudem hat eine gute Transportbox ihren Preis. Die Alternative: Eine Hundedecke für den Kofferraum. Eine gute Kofferraumdecke bedeckt nicht nur den Boden des Kofferraums, sondern auch die Seiten, die Rückseite der Rücksitze – und schützt beim Ein- und Aussteigen die Stoßstange.

Hunde-Auto mit dem Aku-Staubsauger gründlich reinigen

Ist das Hunde-Auto doch einmal schmutzig geworden, muss es gründlich gereinigt werden. Alle losen Teilen wie beispielsweise Fußmatten sollten dazu erst einmal entfernt und ausgeschüttelt werden. Mit dem Akku-Staubsauger Dyson DC 34 Car & Boat lassen sich sowohl Böden als auch Polster porentief reinigen. Flecken in den Polstern können meist nur mit Chemie entfernt werden: Ein Polsterschaum aus dem Handel leistet hier gute Dienste. Danach sollte das Auto gründlich gelüftet werden.

In Hunde-Autos finden sich oft die Spuren der feuchten Hunde-Nase an den Fensterscheiben. Mit warmem Wasser und einem speziellen Microfaser-Tuch werden die Scheiben wieder glasklar und sauber. Gegen Hunde-Geruch im Auto hilft ein altes Hausmittel: Ein Schälchen mit Apfelessig wird über Nacht im Auto stehen gelassen. Am nächsten Tag wird gründlich durchgelüftet. Wer dann noch etwas Essig riechen kann, brennt einfach im Auto ein Streichholz ab – der Schwefelgeruch neutralisiert den Essiggeruch, und das Auto riecht wieder einwandfrei. (je)

 

Weitere Artikel zum Thema:

...