Frage der Woche: „Wie der Herr, so das Gescherr?“

Mensch und Hund sehen sich nicht selten zum Verwechseln ähnlich

 

Mandelförmige Augen und lange Wimpern.  Eine athletische Figur, viele Muskeln - für  Sport gerade zu prädestiniert. Sehr sensibel und eigenwillig - und dabei unglaublich durchsetzungsstark! Anhänglich, liebebedürftig und treu. So ist mein Hund. All diese Eigenschaften könnten unverblümt auch mir zugeordnet werden – es scheint, als seien wir zu einem perfekten Mensch-Hund-Gespann zusammengewachsen. Doch sind wir wirklich zusammengewachsen? Hat Tamu im Laufe der Jahre – frei nach dem Motto „der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ - meine Eigenschaften und Charakterzüge angenommen?

 

Paris Hilton mit einem Rottweiler an der Leine oder Motorradbauer Marcus Walz be- hütet von einem Chihuahua. Eine ziemlich seltsame Vorstellung. Stellt Euch einen Punker mit einem frisch frisierten Königs- pudel vor . Oder besser noch: Ein Labrador, knurrend hinter einem Schrottplatz-Zaun. Auch in Mensch-Hund-Beziehungen gibt es ungeeignete Paarbildungen!

 

Paarbildung von Hund und Herrchen

 

Bei der Wahl des Hundes spielen vor allem Faktoren wie Aussehen, Charakter oder Temperament eine Rolle. Ob Dogge, Dackel, Bulldogge oder Boxer  – welcher Hund zu einem passt, ist auch immer eine Frage des Stils bzw. des persönlichen Geschmacks und der individuellen Interessen.

 

Gerade äußerlich fallen geeignete Mensch-Hund-Paare schnell auf: Sportliche Menschen, die gerne körperbetont agieren, neigen zu aktiven, kraftvollen Hunden – eben zu treuen Sparring-Partnern. Junge Frauen lieben kleine Hunde, die sie in ihrer Tasche  verstecken können: Kindersatz oder Shopping-Gefährte? Familien brauchen Allrounder – ein bester Freund für Groß und Klein. Menschen mit einer gewissen „Körperfülle“ neigen zu faulen, eher molligen Hunden.

 

Auch bei den inneren Werten harmonieren Mensch und Hund in den meisten Fällen: Laute oder aggressive Menschen haben keinen introvertierten kleinen Hund an der Leine, und Vierbeiner  von offenen und kontaktfreudigen Besitzern spiegeln meist genau diese Eigenschaften wieder. 

 


 

Gleich und gleich gesellt sich gern

 

Hunde sind nicht nur „treue Partner“ –  vor allem sind sie auch Accessoire und Imageträger. Meist instinktiv suchen wir uns einen passenden Gleichgesinnten aus, der mit all seinen Wesenszügen bestens mit uns kooperiert.

 

Stelle ich mir die Frage, zu welcher Rasse ich am bestens passe, ist der Rhodesian Ridgeback genau die richtige Antwort. Tamu ist also nicht der Apfel, der von meinem Stamm gefallen ist – ich habe sie mir im Einklang zu meinem Lebensstil und meiner Lebenssituation ausgesucht.

 

Dass wir mit der Zeit auch ein Stück weit zusammengewachsen sind - auch das stimmt! Schließlich hatten wir durch meine Wahl die besten Vorraussetzungen, die sich ein Hund-Mensch-Paar wünschen kann… (sp)

 

Und das denkt Ihr: Die große Mehrheit der Teilnehmer an unserer "Frage der Woche" zum Thema beantwortete die Frage mit "Na Klar" und "bei bestimmten Paaren ja!". Das genaue Ergebnis findet Ihr rechts in der Grafik.

 

Mehr Infos zum Thema auf welt.de

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren: