Flirt-Tipps für Hundefreunde

Hunde können der Liebe auf die Sprünge helfen!

 

Valentinstag - für Verliebte ist es der Tag der höher schlagenden Herzen; für Singles, die keine sein wollen, der Tag des ultimativen Frustes. Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass Hunde unschlagbare Flirtkanonen sind - laut Umfragen sogar noch effizienter als attraktives Aussehen. Und da Hundehalter-Singles sich am allermeisten nach einem anderen Hundehalter-Single sehnen, dürfte es sie ja rein theoretisch gar nicht geben - die Hundehalter-Singles. Gibt es aber, und dagegen wollen wir etwas tun: mit den besten Tipps für das Flirten am Ende der Hundeleine!

 

 

Wer mit einem Hund das Leben teilt, aber es gerne nicht ausschließlich mit ihm teilen würde, stellt naturgemäß schon so einige Ansprüche an geeignete zweibeinige Kandidaten. Kein Hundefreund diskutiert mit großer Euphorie darüber, wie schrecklich unhygienisch es doch ist, einen Hund im Haus zu halten oder ob man wirklich jeden Tag dreimal an die frische Luft muss. Die Grundvoraussetzung für zweibeinige Kandidaten lautet dann auch direkt: Hundekompatibilität! Da liegt es für Zweibeiner nahe, gezielt auf Hundemenschen Jagd zu machen.

 

Dem Hundehalter-Single auf der Pirsch sei deshalb empfohlen, die Aktivitäten mit seinem Vierbeiner nicht nur auf die tägliche Runde durch den immer gleichen Park zu beschränken, wo er jede taubenfütternde Omi und jedes spielende Kind beim Namen kennt. Sehr beziehungsfördernd - in jeglicher Hinsicht - können zum Beispiel Unternehmungen sein, bei denen unter Garantie andere Hundefans anwesend sind.

 

Hundeschulen und Hundemessen sind ideal zum Flirten

 

Ob man nun die Erziehung seines vierbeinigen Begleiters in einer Hundeschule aufpoliert oder einen Hundesport-Kurs macht - in Dogdance, Agility, DiscDogging - , ein Seminar über Ernährung besucht oder einfach mal über eine Hundemesse flaniert - hier knüpft man unter Garantie Kontakte zu Gleichgesinnten und kommt rasch ins Gespräch. Für weniger Ambitionierte bieten sich Hundewiesen oder Hundestrände als Frischluft-Kontaktbörse an. Doch auch bei einer Menge anderer Gelegenheiten macht man es Amor erheblich leichter, wenn man seinen vierbeinigen Komplizen dabei hat.

 

Wer mit seinem Hund einfach mal einen anderen Park erkundet und sich danach in den Biergarten oder ins Café setzt, wird zweifellos schon eine Menge Menschen kennenlernen - vorausgesetzt natürlich, sein Hund beherrscht die Hunde-Knigge. Sollten Sie sich komisch dabei fühlen, mutterseelenalleine in einem Biergarten zu sitzen, können Sie problemlos vorgeben, mit Ihrem Hund gerade ein Restaurant-Training zu absolvieren.

 

Wer sein Buch im Sommer auf einer Parkbank oder einer öffentlichen Wiese liest, statt sich zu Hause zu verkriechen, oder einfach eisschleckend und mit dem vierbeinigen Partner an der Leine durch die City bummelt, wird nicht lange warten müssen, bis sich die ersten erfreulichen Gespräche ergeben. Ein Hund bricht das Eis und macht aus scheuklappentragenden, anonymen Gesichtern plötzlich lächelnde Menschen, die aufeinander zu gehen können, ohne Angst haben zu müssen, direkt als plump oder aufdringlich betrachtet zu werden - ganz gleich, wo man sich gerade befindet.

 

Mit wohlerzogenem Hund flirtet es sich besser

 

Grundsätzlich, das ist nicht neu, sind Hunde hocheffiziente Flirtfaktoren. Doch auch hier gibt es natürlich feine Unterschiede. Der geifernde kleine Terrier wirkt höchstwahrscheinlich etwas weniger anziehend auf Harmonie-Suchende als der wohlerzogene, gutmütige Berner Sennenhund. Natürlich sind gute Kinderstube und ein zutrauliches, gutmütiges Wesen Grundvoraussetzung, um positive Kontakte knüpfen zu können.

 

Besonders der erste Kontakt zwischen den Vierbeinern ist entscheidend für das Flirt-Klima: Eine allzu umwerfende Begrüßung durch einen schlammverkrusteten Zottelhund ist meistens ebenso wenig einnehmend wie der halbstarke vierbeinige Raufbold, der sich direkt auf den eigenen Hund stürzt - Kontakt-Knigge will gelernt sein! Doch Umfragen zu Folge ist auch die Rasse eines Hundes ausschlaggebend.

 

Logisch: Ein blütenreines Image wirkt kontaktfördernder als ein umstrittenes. Ganz klar auf Platz eins der Umfragen deshalb sicher auch die Sunnyboys und -girls unter den Hunden, die Golden Retriever und Labrador Retriever. Sie assoziiert man meist sofort mit Menschenfreundlichkeit und ihre Besitzer mit Unkompliziertheit und Zuverlässigkeit. Den sympathischen Blonden folgt der elegante Dalmatiner. Bei Terriern scheiden sich offenbar die Geister: Während sie an den Damen der Schöpfung attraktiv wirken, finden die Damen der Schöpfung sie bei den Herren eher weniger anziehend. Abgeschlagen auf den letzten Plätzen finden sich Pinscher, Pudel und die sogenannten Kampfhunderassen.

 

Für Halter von Rassen, die völlig zu Unrecht einen eher zweifelhaften Ruf geniessen oder einfach von der Natur mit einem grimmigen Gesicht ausgestattet wurden, heisst das nicht, dass sie mit ihrem Hund ins Kloster ziehen müssen. Denn bekanntlich passt zu jedem Pöttchen ein Deckelchen - und es gibt viel mehr Fans von genau ihrer Rasse oder sogar ihrem Hund, als sie vielleicht annehmen möchten. Und die Liebe zu einer Außenseiter-Rasse solidarisiert von vorneherein. So wird auch ein eigenwilliger Hund Herrchen oder Frauchen direkt einen passenden Kandidaten aussuchen.

 

Hunde-Accessoires sind perfekt für Hundehalter-Singles

 

Zugegeben: Treffen sich die Halter zweier Hunde derselben Rasse, ist ein herzliches Hallo meist vorprogrammiert. Trotzdem muss die Rasse beileibe nicht ausschlaggebend sein für einen netten Kontakt. Wer eine Promenadenmischung oder einen Hund einer eher unspektakulären Rasse besitzt, kann seinen Hund problemlos "aufrüsten", um Bonuspunkte beim anderen Geschlecht zu kassieren.

 

Offensive Naturen lassen ihren Hund mit einem Mantel oder Halstuch mit der Aufschrift "Mein Frauchen/Herrchen ist Single!" Werbung für sich machen. Wer es dezenter angehen lassen möchte, setzt auf witzige oder dekorative Accesoires wie ein Schmuckhalsband oder ein Geschirr mit originellem Spruch-Logo oder aufgesticktem Hundenamen. Ungewöhnliche, aber hochwertige Ausrüstung macht den Hund noch interessanter und lädt ein, Fragen zu stellen.

 

Derartige Artikel kann man einfach und unkompliziert über das Internet bestellen. Beim Dogsticker findet sich beispielsweise originelle, personalisierte Hundeausstattung, im Hundeshop gibt es alles, was das Hundehalter-Single-Herz begehrt und auch bei Dog-Play gibt es eine Menge Ideen und Inspirationen.

 

Was für einen Flirt unter Hundehalter noch wichtig ist, lesen Sie hier: Flirtipps für Hundehalter 2

 

 

Diese Artikel könnten Sie interessieren...

Aktuelle Stadthunde-News und Artikel zum Thema finden Sie unter:    Hunde heilen Beziehungen - Flirtfaktor Hund - Interview mit Henning Wiechers

 

Hier geht es zurück zu Hund und Partnerschaft