10 Flirttipps für Hundehalter - Teil 2

Hunde machen das Flirten leichter

 

Hunde machen Menschen anziehender als ein attraktives Äußeres – das haben Umfragen ergeben! Worauf wartet Ihr also noch? Mit unseren Flirttipps kann nichts mehr schief gehen!

 

Hundehalter-Flirttipp 6: Fragen stellen

 

Wer fragt, zeigt nicht nur echtes Interesse, sondern legt auch den Grundstein für einen lebhaften  Gesprächsverlauf. Dabei kommen Fragen, die verraten, dass der Fragende durchaus nicht uninformiert ist, meist am besten an - sie signalisieren, dass es bereits eine gemeinsame Basis gibt. Nach Fütterungsmethode, Fellpflege oder Herkunft des Vierbeiners zu fragen sind Klassiker, mit denen man wenig falsch machen kann. Auch, wo jemand dieses oder jenes praktische Ausrüstungsteil erworben hat, ist ein guter Gesprächseinstieg. Optimal ist es, ein kleines Kompliment mit einer Frage zu verbinden – beispielsweise die gute Erziehung zu loben und nachzufragen, welcher Hundeschule diese zu verdanken ist.

 

Hundehalter-Flirttipp 7: Persönlich und ehrlich sein

 

Hundehalter werden oft angesprochen. Wer dem Frauchen eines Golden Retrievers attestiert, einen schönen Hund zu haben, erntet meist keine große Gegenliebe - immerhin hat die Dame diesen Kommentar sicherlich schon ein Dutzendmal auf dem Spaziergang gehört. Auch schlecht getarnte Bagger-Sprüche werden direkt entlarvt. Schaut lieber genau hin: Was macht diesen speziellen Hund aus? Ein Bemerkung über das besonders schöne Fell, die lustige Zeichnung oder eine bestimmte Eigenart des Vierbeiners ist viel persönlicher!
Dabei solltet Ihr natürlich ehrlich bleiben: Wer begeistert die gute Erziehung des Hundes lobpreist, während der sich gerade zum Kaninchenjagen verabschiedet, wirkt entweder wie ein Heuchler oder wie ein Zyniker, aber bestimmt nicht sympathisch! Blamiert der Hund seinen Halter gerade nach allen Regeln der Kunst, kann ein unbefangener Kommentar wie: „Oh, das hat meiner früher auch immer gemacht!“ oft die Peinlichkeit lindern – aber versteigt Euch nicht in eine Litanei guter Ratschläge!

 

Hundehalter-Flirttipp 8: Faux Pas vermeiden

 

„Was für ein witziger Mischling!“ freut Er sich lachend. Sie erwidert eisig: „Das ist ein reinrassiger Irish Glen Terrier – eine sehr seltene und wertvolle Rasse!“ Das ist nur einer der klassischen Faux-Pas, die auf Hundehalter lauern. Oberste Regel deshalb: Bei vermeintlichen Mischlingen lieber vorsichtshalber nach der Rasse fragen - ist der Vierbeiner tatsächlich eine bunte Promenadenmischung, kann man gemeinsam darüber lachen. Auch coole Sprüche, die ein Hundehalter mit Sicherheit schon x-mal gehört hat, sollte man sich lieber sparen. Wer versucht, bei einem Collie-Halter mit „Da kommt mein Freund Lassie!“ zu landen, darf nicht mehr als ein genervtes Augenrollen erwarten.

 

 

Hundehalter-Flirttipp 9: Hunde-Tricks

 

Der ultimative Tipp für alle, die schüchtern sind: Überlasst Eurem Hund einfach den ersten Schritt - und demjenigen, dem Euer Hund auffallen soll! Ein Hund, der auf Kommando bellt, Eure Einkaufstasche trägt, Euch das fallen gelassene Taschentuch aufhebt oder Euch dabei behilflich ist, die Handschuhe auszuziehen, wird unter Garantie die Blicke auf sich ziehen. Und da wird es demjenigen, auf den Ihr ein Auge geworfen haben, nicht mehr schwer fallen, Euch anzusprechen. Trickdogging ist ausgesprochen charmant und jeder Hund kann es lernen.

 

Hundehalter-Flirttipp 10: Für alle ohne eigenen Hund

 

Wer keinen eigenen Hund hat, tut ein gutes Werk, wenn er mit Tierheimhunden spazieren geht.  Natürlich sind Tierheimhunde manchmal in ihrem Verhalten etwas unvorhersehbar, denn oft weiß niemand so recht über ihre Herkunft und Erfahrungen Bescheid. Zeigt Ihr Euch jedoch in jeder Situation gelassen, geduldig und liebevoll, beweist Ihr, dass Ihr über Verantwortungsbewusstsein und echten Hundeverstand verfügt – und das punktet bei Hundefreunden ganz gewaltig! (je)

 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren: