Vierbeiner-Nachhilfe

Wie Hunde zu besseren Schulnoten verhelfen

Es ist nicht immer einfach Kinder zu motivieren, in Sachen Schule mehr Einsatz zu zeigen. Doch vielleicht wird das jetzt einfacher! Eine Studie des Hundefutter-Herstellers Eukanuba zeigte, dass Jugendliche die sich in ihrer Freizeit um ihren Hund kümmern, bessere Schulnoten mit nach Hause bringen, als ihre Klassenkameraden. 

 

Hunde sind nicht nur besonders treue Lebensgefährten, sie tragen auch zu einer erhöhten Konzentrationsfähigkeit bei Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren bei. Und wer dem Unterricht besser folgen kann, dem fallen auch die lästigen Klassenarbeiten nicht schwer. Gerade in den oft ungeliebten Fächern Mathe, Physik und Kunstgeschichte zeichneten sich die verbesserten Lernerfolge der jungen Hundebesitzer ab. Die Studie des Hundefutter-Produzenten wurde im deutschsprachigen Raum mit 400 Eltern durchgeführt. Als weiterer überraschender Zusammenhang zeigte sich eine bessere Bewältigung von Misserfolgen bei Teenies mit Vierbeinern. Aber woher kommt dieser positive Einfluss des Vierbeiners auf den Jugendlichen? Grund für die Verbesserung ist wahrscheinlich das stärker ausgeprägteVerantwortungsbewusstsein des Teenies durch die Fürsorge für einen Vierbeiner. Die Ergebnisse der Eukanuba-Umfrage wurden von ähnlichen Untersuchungen an anderen europäischen Universitäten (Cambridge, Besancon und Utrecht) bestätigt. 

 

Hunde sind des Tennies liebstes Hobby

+

Wer bisher vermutet hat, dass unsere Jungendlichen am liebsten Sponge-Bob gucken oder ihre Talente beim Spielen von Sing-Star unter Beweis stellen, der hat sich geirrt. Die Umfrage brachte weiterhin zutage, dass unsere vierbeinigen Freunde die liebste Freizeitbeschäftigung unserer Teenies sind. Und darauf sind auch schon Hundeschulen aufmerksam geworden. Viele bieten mittlerweile Kurse für Kinder mit Hunden an.Doch auch wenn Sie sich jetzt dazu entschlossen haben Ihr Familienleben durch eine Hund zu bereichern, um Ihnen und ihrem Kind etwas Gutes zu tun. Denken Sie immer daran, dass Sie und nicht Ihr Kind die volle Verantwortung für die Fütterungen und den Auslauf des Vierbeiners trägt. 

Besonders bei Gassi-Gängen sollte bei Minderjährigen immer ein Erwachsener mitgehen, denn sollte der übermütige Vierbeiner ausbüchsen, kann es Ärger mit der Hundehaftpflichtversicherung geben.

 

Schon in den ersten Lebensjahren ist der Hund ein wertvoller Begleiter

+

Der Hund bringt in vielen Bereichen positive Energie in die Familie. Und was wohl die wenigsten von Ihnen wussten: Hunde haben auch einen positiven Einfluss auf Babys. Ergebnisse verschiedener Studien haben gezeigt, dass Kinder, die in den ersten Lebensjahren mit Hund oder Katze aufwachsen später weniger anfällig für Allergien sind und seltener verhaltensauffällig werden. (jt)

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema positive Effekte von Hunden finden Sie in den Artikeln Voruteil: Stadthunden geht es schlecht(er), Ein Hund ist kein Weihnachtsgeschenk, Noahs Stadt-Begegnungen

 

Hier geht es zurück zum Lifestyle-Channel