So schläft der Tierfreund

Neue Studie: Hunde fördern die Schlafqualität

Hunde im Bett – daran scheiden sich die Geister. Unhygienisch und erzieherisch fragwürdig, sagen die einen. Doch Umfragen zufolge nehmen 25% der Hundehalter ihr Tier doch mit ins Bett. Jetzt bekommen sie Unterstützung – ausgerechnet von der Wissenschaft.

Gehören Hunde ins Bett?

...

Hunde sind Familienmitglieder – darin sind sich Hundehalter einig. Doch bei der Frage, wo der geliebte Vierbeiner die Nacht verbringt, hört die Einigkeit oft auf. Die einen finden es selbstverständlich, dass der  Hund mit im Bett schläft, die anderen begegnet dem haarigen Gefährten im Bett mit Unverständnis.

Ob der Hund im Bett schläft oder nicht, ist letztlich eine Frage der persönlichen Entscheidung. Gegen einen Hundeschlafplatz im Schlafzimmer spricht jedoch in der Regel nichts – Hunde sind hochsozial und möchten die Nacht ungern allein verbringen. Wer seinen Hund nicht im Bett schlafen lassen möchte, braucht auf pelzige Gesellschaft beim Träumen nicht verzichten: Hübsche Bettwäsche mit Hundemotiv (zum Beispiel bei Auspreiser.de erhältlich) setzt ein klares Statement – so schläft der Tierfreund.

Hund im Bett – pro und contra

Argumente gegen den Hund im Bett kommen meist aus dem Bereich Hygiene: Beim Gassigehen nimmt der Hund draußen Schmutz und Bakterien auf. Während der Mensch seine Straßenschuhe ausziehen kann, trägt der Keime an seinen Pfoten und in seinem Fell mit ins Haus – und ins Bett. Schlafen Hundefreunde in so großer Nähe zu ihrem besten Freund, können Keime schnell über die Atemwege in den Körper gelangen.

Viele Tiere stromern draußen durch hohes Gras und Buschwerk, wo sie sich außerdem Zecken einfangen können. Auch andere Parasiten wie Würmer und Flöhe können durch den engen Kontakt zum Hund übertragen werden, wenn Hundefreunde gemeinsam mit ihrem Vierbeiner im Bett schlafen.

Grundsätzlich sind diese Punkte nicht von der Hand zu weisen.  Dennoch lassen etwa 25% der Hundehalter ihren Vierbeiner mit im Bett schlafen. Ihre Argumente: Häufiges Wechseln der Bettwäsche und die richtige Hundepflege sorgen für die nötige Hygiene, und mit einer angemessenen Parasitenprophylaxe und regelmäßigen Entwurmungen lässt sich auch diesem Risiko vorbeugen.

Wie Hundefreunde schlafen sollen – das raten Erziehungsexperten

Und wie stehen Hundetrainer dazu, wenn Hundefreunde ihren Vierbeiner ins Bett lassen? Viele Experten für Hundeerziehung sehen keine Gefährdung der Rangordnung durch das Privileg, im Bett schlafen zu dürfen: Der Hund suche lediglich Komfort und die Nähe seines Menschen. 

Manche Experten vermuten sogar, dass es die Bindung an den Menschen stärkt, wenn Hundefreunde ihren Schützling im Bett schlafen lassen. Zumindest im Schlafzimmer sollte der Hund, der ein sehr soziales Wesen ist, übernachten dürfen – wenn nicht im Bett, dann wenigstens in seinem eigenen Hundekörbchen. Unerwartete Schützenhilfe erhalten die Verfechter des Hundes im Bett übrigens von Wissenschaftlern: Sie  haben jetzt herausgefunden, dass ein Hund im Bett die Schlafqualität verbessern kann – jedenfalls, wenn kein menschlicher Partner zur Verfügung steht. 

...

Fotos:

fotolia.com

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Hat Euch der Artikel gefallen? Dann helft mit, ihn zu verbreiten. Klickt einfach auf „Gefällt mir“ und teilt den Artikel auf Facebook:

Darf Euer Hund im Bett schlafen?

Wie haltet Ihr es mit dem Schlafen? Darf Euer Hund mit ins Bett? Oder ist das Bett tabu? Schreibt uns doch in den Kommentaren – wir freuen uns auf Eure Erfahrungen und Meinungen!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren