Hunde-Adventskalender - einfach selbst basteln

Vorweihnachtlicher Spaß für Vierbeiner

Ein Adventskalender versüßt uns das Warten auf Weihnachten – und verzaubert die kalte Winterzeit. Jeden Tag eine spannende Überraschung – das genießen auch unsere Vierbeiner! Wir zeigen Euch, wie Ihr schnell und unkompliziert einen Hunde-Adventskalender basteln und Eurem Hund jeden Tag eine kleine Freude bereiten könnt!

 

Adventskalender haben eine lange Tradition: Schon im 19. Jahrhundert zählten die Menschen die Tage bis Weihnachten. Mit geheimnisvollen Türchen, Beutelchen oder Päckchen versüßen wir uns seitdem die Zeit des Wartens. Teilt die Vorfreude auf Weihnachten mit Eurem Hund – mit einem spannenden Hunde-Adventskalender voller leckerer, gesunder Überraschungen!

Keine Sorge – Ihr müsst Euch nicht in Unkosten stürzen, um das tägliche kleine Adventsvergnügen mit Eurem Hund zu teilen. Nur ein klein wenig Phantasie ist gefragt. Je nach Zeit, Lust und Bastelvergnügen könnt Ihr Euren Hunde-Adventskalender eher schlicht gestalten oder individuell verzieren.

Für Euren selbstgebastelten Hunde-Adventskalender braucht Ihr:

• 24 Papiertütchen

• 24 Klebezettelchen

• 24 Hunde-Leckerchen

• einen Stift

• eine Pinnwand mit Heftzwecken oder, alternativ, eine Rolle Paketschnur

• nach Bedarf: (ungiftige) Weihnachtsdekoration

...

...

Und so geht’s:

1.Schritt

Packt jeweils eine Leckerei in eines der Papiertütchen. Faltet das Papiertütchen am oberen Ende oder verschließt es mit einer weihnachtlichen Schleife. (Alternativ könnt Ihr die Leckerei auch einfach in Butterbrotpapier wickeln, das Ihr oben zusammenbindet – oder sogar alte Socken verwenden.)

2.Schritt

Schreibt Nummern von 1 bis 24 auf die Klebezettelchen und klebt auf jedes der Papiertütchen einen Klebezettel.

3. Schritt

Befestigt die nummerierten Tütchen mit Heftzwecken an der Pinnwand. Wenn Ihr keine Pinnwand zur Verfügung habt, könnt Ihr die Tütchen auch einfach mit Hilfe einer Paketschnur miteinander verbinden und als Adventskette an der Wand oder an einem Treppengeländer aufhängen. (Für eine Adventskette aus Socken empfehlen sich Wäscheklammern.)

4. Schritt

Verziert Euren Adventskalender nach Belieben mit kleinen Tannenzweigen, Schleifen oder weihnachtlichen Stickern. Achtet aber darauf, keine potenziell gesundheitsschädigenden Deko-Artikel wie Kunstschnee zu verwenden. Sollte Euer Hund seine gute Erziehung vergessen und in einem unbeobachteten Moment über Euren Adventskalender herfallen, seid Ihr so auf der sicheren Seite.

Leckere Überraschungen für Euren Hund - aber bitte gesund!

Für den Inhalt Eures Hunde-Adventskalenders benötigt Ihr natürlich 24 kleine Überraschungen wie Hunde-Leckerchen, Naturkauartikel oder kleine Spielzeuge. Unser Tipp: Im aktuellen HUNDEDEAL von Bonali gibt es ein tolles Paket mit 14 ausgewählten Leckereien für Euren Hund, die ideal zum Befüllen eines Adventskalenders geeignet sind – unter anderem eine Tube Tubidog Delikatess Lachscreme, 100 Gramm getrockneter Fisch, 10 Rinderochsenziemer, 500 Gramm Hühnerfüße, 10 Rinderohren, 3 Pansenfrikadellen und vieles mehr - da bleibt auch nach dem Befüllen des Hunde-Adventskalenders jede Menge übrig!

...

...

Vorweihnachtlicher Spaß mit dem Hunde-Adventskalender

Am Besten öffnet Ihr das tägliche Adventskalender-Türchen immer zu einer bestimmten Tageszeit - zum Beispiel nach dem Abendspaziergang –, denn Hunde sind Gewohnheitstiere und lernen bestimmte Abläufe sehr rasch. Ihr werdet erstaunt sein, wie schnell Euer Hund nach dem Spaziergang freudig-aufgeregt zu seinem Adventskalender läuft und auf Euch wartet!

Am meisten wird Euer Hund sich natürlich freuen, wenn Ihr ihn seine Überraschung selbst auspacken lasst! Nehmt einfach das entsprechende Papiertütchen ab – und überlasst dem Rest Eurem Vierbeiner!


Das Stadthunde-Team und Bonali wünschen Euch und Euren Hunden eine fröhliche Adventszeit!

Weitere Artikel zum Thema Freizeit:

Discdogging - Dogtrekking - Die Stadthunde-Trickkiste

 

Hier geht's zurück zur Stadthunde-Serie Hunde-Spiele - selbstgemacht