Nahrungsergänzung für aktive Hunde

Wann ist eine Ergänzung des täglichen Futters notwendig?

 

Abgesehen davon, wie der Hund gefüttert wird (Trocken, Nass, BARF etc), gilt es auch, Präparate mit Vitaminen und Mineralien nur dann zuzufüttern, wenn tatsächlich ein Mangel droht oder besteht – diesen Mangel kann nur der Tierarzt feststellen.

Andere Nahrungsergänzungsmittel, die zum Beispiel auf eine Beruhigung des Darms abzielen oder dem Hund bei Fell- und Hautgesundheit helfen können, basieren auf aufbereiteten Naturprodukten ¬ wie zum Beispiel Grünlippmuschel oder Eierschale. Sie können – unter Berücksichtigung der Fütterungsempfehlung – ohne Bedenken gereicht werden.

Speziell für aktive Hunde eignen sich Präparate, die den Stoffwechsel und die Muskeltätigkeit unterstützen. Mit verschiedenen Produkten, die dem Hundefutter beigemengt werden, kann das Tier in seiner Regeneration nach Hundesport oder Training gestärkt werden.

Lebenssituationen, die einer Nahrungsergänzung bedürfen

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde dienen der Sicherung verschiedener Bedürfnisse: Von Fellwechsel über frischen Atem bis hin zur Trächtigkeit und echten Mangelerscheinungen. Ein erhöhter Nährstoffbedarf kann demnach viele Gründe haben und sollte über das Futter oder spezielle Beigaben gedeckt werden. 

Gerade bei alten Tieren oder Hunden, die sportlich aktiv sind, können die richtigen Präparate Beschwerden lindern oder vorbeugen. Ganz gleich, ob es sich bei den Zusatzprodukten um Präparate handelt, die den Gelenken und Knochen wesentliche Baustoffe liefern, oder ob es ganz einfach um mehr Energie geht: Eine durchdachte Nahrungsergänzung schafft zuverlässig und schnell Abhilfe. Dafür sollten Hundehalter jedoch im Vorfeld mit einem Tierarzt sprechen.

Produktauswahl

Ist der genaue Sonderbedarf des Hundes ausgemacht, stehen etliche Präparate zur Auswahl – einige davon verschreibt der Tierarzt, viele sind frei verkäuflich. Aber auch hier ist Vorsicht geboten, denn zu hoch dosiert können Vitaminprodukte und Mineralstoffmischungen dem Hund auch schaden.

Die Darreichungsform der Artikel sind häufig Tabletten oder Kapseln, die am besten zerteilt und mit einer Portion Nassfutter vermengt werden. Auch Tropfen und Pulver sind gängige Formen im Produktsortiment der Nahrungsergänzungsmittel für Hunde. In einigen Fällen eignen sich sogar Naturprodukte aus der Küche: So unterstützt Leinöl mit seinem hohen Anteil an Vitamin E und ungesättigten Fettsäuren ein glänzendes Fell und gesunde Haut,  ausgekochte Möhrenraspel dagegen können bei Darmbeschwerden helfen - die Liste natürlicher Hausmittel und medizinischer Präparate ist lang.

Sonderfall Leistungssteigerung und Stressreduktion

Hundesport, Training (Beispiel: Agility), Jagd und Arbeit (Beispiel: Schlittenhunde) fordern dem Tier eine erhöhte Leistung und Ausdauer ab. Damit das Energieniveau trotz der Mehrbelastung konstant bleibt, gibt es spezielle Nahrungsergänzungsmittel, die sich positiv auf die optimale Entwicklung des Leistungshundes auswirken, seinen Allgemeinzustand festigen und die Regeneration seines Organismus fördern. Insbesondere die Stärkung von Knochen und Gelenken und der Ausgleich des erhöhten Stressniveaus sind gute Gründe für die Anwendung entsprechender Nahrungsergänzungsmitteln. 

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Welche Hunde-Sportarten macht Ihr mit Eurem Hund?

Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Weitere Artikel zum Thema Hundesport: