Welsh Corgi Pembroke

Vom Bauernhof ins Könighaus

Der Welsh Corgi Pembroke stammt aus Großbritannien - aus der Provinz Wales und Grafschaft Pembroke, wo er ursprünglich als Treib- und Hütehund eingesetzt wurde. In Bauernhöfen musste er außerdem den Hof von Nagern frei halten. Woher diese Hunderasse abstammt, weiß keiner genau.

Weil der Welsh Corgi Pembroke große Ähnlichkeit mit dem Västgötaspets hat, wird vermutet, dass er mit Wikingern aus Skandinavien auf die Britischen Inseln mitgebracht wurde. Ab 1925 wurde diese Hunderasse - zuerst zusammen mit Welsh Corgi Cardigan - vom Kennel Club anerkannt. Ab 1934 bekam der Welsh Corgi Pembroke Anerkennung als eigenständige Hunderasse. Im Königshaus ist dieser Bauerhund seit 1933, wo er die Gesellschaft der englischen Königin Elisabeth genießt. Wenn das kein Happy End eines Märchens?  Seitdem ist er auch als Familien- und Begleithund sehr beliebt.

Der Welsh Corgi Pembroke rennt durch die Wiese mit gelben Blumen

Kleine Hunderasse mit mittelgroßen Ohren

Der Welsh Corgi Pembroke ist ein kleiner, kompakt gebauter Hund mit mittellangem und dichtem Fell. Die Fellfarbe kann rot, sable, schwarz mit Brand und rehfarben sein. An der Brust, am Hals und Beinen können weiße Abzeichen sein. Der Welsh Corgi Pembroke hat einen fuchsähnlichen Kopf mit langem spitzem Fang. Die aufrechtstehenden Ohren sind mittelgroß, hoch angesetzt, breit und flach.  Mittelgroße, braune Augen verleihen seinem Gesicht einen aufgeweckten und lebhaften Ausdruck. Die Rute wird über dem Rücken getragen. 

Lebhaft - Charakter des Welsh Corgi Pembroke

Der Welsh Corgi Pembroke ist ein lebhafter und unternehmungslustiger Hund. Er liebt seine Menschen, ist sehr verspielt mit Kindern und passt somit perfekt in eine Familie. Als ein wachsamer Hund, kann er außerdem auch als Wachhund gehalten werden. Seine Erziehung soll mit Konsequenz verbunden werden. Denn der kleine Kerl zeigt sich manchmal eigenwillig und selbstbewusst. Der Welsh Corgi Pembroke ist ein sehr aktiver Hund, der sich trotz seiner kurzen Beine gerne bewegt und täglichen Auslauf braucht. Seine Ausdauer und Geschicklichkeit kann er sehr gut beim Hundesport wie Agility beweisen. Außerdem braucht dieser arbeitslustige und intelligente Hund unterschiedliche Beschäftigungsmöglichkeiten. 

Anpassungsfähig - Haltung dieser Hunderasse

Der Welsh Corgi Pembroke  ist ein sehr anpassungsfähiger Hund, der sich überall wohl fühlt. Er kann sowohl in einer Stadtwohnung, als auch auf dem Land gehalten werden. Der Welsh Corgi Pembroke liebt Spaziergänge in der Natur, wo er sich frei bewegen kann und soll immer genug Auslauf bekommen, damit es nicht zu Übergewicht kommt. Besonders bei der Haltung in einer Stadtwohnung ist das sehr wichtig. Er ist ein idealer Familienhund, der es liebt mit Kindern zu spielen und zu toben. Manchmal kann dieser wachsame Hund sogar auf Kinder aufpassen und sie vor Dummheiten bewahren.

Der Welsh Corgi Pembroke ist sehr sportlicher Hund, der sich gerne bewegt und spielt. Bei Hundesportarten wie Agility, Obedience und Fährtenarbeit kann der kleine Welsh Corgi Pembroke zeigen, was er drauf hat. Seine Beweglichkeit, Ausdauer und Geschicklichkeit kommen bei diesen Hundesportarten besonders zum Vorschein. Als ehemaliger Arbeitshund will der Welsh Corgi Pembroke ernst genommen werden und eine Aufgabe bekommen. Die Fellpflege des Welsh Corgi Pembroke ist nicht intensiv. Gelegentliches Bürsten und Kämmen reichen oft schon aus. 

Den richtigen Welsh Corgi Pembroke Züchter finden

Wenn Ihr den Welsh Corgi Pembroke als neues Familienmitglied haben möchtet, solltet Ihr Euch möglicherweise mehrere Zuchtstätte anschauen. Nur Welpen von einem verantwortungsvollen Züchter sind gut sozialisiert und medizinisch gut versorgt. Vor dem Kauf eines Welpen solltet Ihr Euch die Umgebung, in der Welpen gehalten wurden,  anschauen, das Verhalten des Muttertiers beobachten und überprüfen, ob alle Impfungen und Entwurmungskure bei Welpen durchgeführt sind. Auch solltet Ihr den Züchter nach genetischen Erkrankungen der Zuchttiere fragen.

Ein verantwortungsvoller Züchter lässt seine Zuchttiere vor der Zucht auf genetische Erkrankungen untersuchen. Wenn bei einem Hunde-DNA-Test bei einem der Zuchttiere eine oder andere  genetische Erkrankung festgestellt wurde, ist das Tier für die Zucht nicht geeignet, weil die Wahrscheinlichkeit, dass diese Erkrankung weiter vererbt wird groß ist. 

Welsh Corgi Pembroke im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Welsh Corgi Pembroke
  • Herkunft: Großbritannien
  • Widerristhöhe: 25-31 cm
  • Gewicht: 10-12 kg
  • Fellfarben: einfarbig rot, salbe, rehfarben, mehrfarbig schwarz mit Brand und weiß
  • Besondere Merkmale:
    • kurzbeiniger, kräftig gebauter Hund
    • mittelgroße, abstehende Ohren
    • Fuchsähnlicher Kopf
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 1 Hüte- und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)
    • Sektion 1 Schäferhunde


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: Rita Kochmarjova

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über den lebhaften Welsh Corgi Pembroke erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Ist Welsh Corgi Pembroke Euer Lieblingshund?

Was liebt Ihr besonders an ihm? Wie ist Euer Corgi vom Charakter her? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.