Hunderassen: Scottish Deerhound

Älteste Hunderasse Schottlands

Er ist groß, stark und strahlt eine solche Ruhe aus, dass es fast unheimlich erscheint: Der schottische Deerhound. Dabei ist der geheimnisumwitterte Riese ein wunderbarer Familienhund. Das war aber nicht immer so, denn ursprünglich wurde er zur Jagd auf stolze Hirschen verwendet. 

Daher kommt auch der Name des Deerhounds. Der schottische „Hirschhund“ geht wie der Irische Wolfshund auf den keltischen Windhund zurück und ist die älteste schottische Hunderasse. Sir Walter Scott, Schottlands berühmter Dichter, verewigte den Scottish Deerhound im 18. Jahrhundert in vielen seiner Gedichte und zeigte damit den Ruhm des großen Windhundes. 

Im Mittelalter war der Scottish Deerhound der Begleithund des schottischen Adels. Mit der Einführung der Feuerwaffen endete dann zwar seine Karriere als Sichtjäger, die Beliebtheit der Rasse nahm allerdings nicht ab. 1886 wurde der erste Scottish Deerhound Club gegründet und die Rasse anerkannt. Die damals festgesetzten Rassestandards gelten auch heute noch. 

Scottish Deerhound: Farbenfroher Familienhund

In Wesen und Aussehen hat der Scottish Deerhound viel Ähnlichkeit mit dem Wolfshund. Mit einer Widerristhöhe von rund 76 Zentimetern kommt der Scottish Deerhound auch als einzige Rasse sehr nahe an den Irischen Wolfshund heran. Das harsche und steife Haar lässt ihn oftmals schon in jungen Jahren alt aussehen. Besonders wenn das Haar wie in den meisten Fällen auch noch grau ist. Aber es gibt Deerhounds auch in vielen anderen Farben: blaugrau, gelb, rotsandfarben oder rotbräunlich mit schwarzer Maske und schwarzen Ohren, Rute und Läufen. Der Deerhound trägt ein zotteliges, circa 7 bis 10 Zentimeter langes Fell, das jedoch am Körper anliegt. Dieses Fell ist sehr pflegeleicht. Dreck bleibt nicht hängen und bis auf ein paar Mal bürsten hat man mit der Pflege auch nicht viel Arbeit. 

Auch wenn die Größe oftmals abschreckend ist, ist der Scottish Deerhound ein sehr geselliger und sanftmütiger Familienhund. Kinder können mit ihm spielen und vor allem ausgiebig schmusen. Die Agilität, die man aus seiner Arbeitsphase als Jagdhund kennt, lebt er am liebsten bei einem schnellen Lauf über weite Wiesen aus. Aber auch der Jagdtrieb ist fest in ihm verankert. Ein reiner Couchhund ist er also auf keinen Fall.  

 

Mehr über den Scottish Deerhound auf wikipedia.de

Scottish Deerhound: Hart im nehmen, aber schnell beleidigt

Der Scottish Deerhound braucht den Familienanschluss. Er findet recht schnell Vertrauen zu seinen Bezugspersonen und bewacht und beschützt diese mit seiner ganzen Kraft, aber nie mit Aggressivität. Im Haus verhält sich der schottische Jagdhund angemessen und ruhig, aber er kann auch bei Wind und Wetter draußen sein. In dieser Hinsicht ist er hart im nehmen. Fühlt er sich allerdings ungerecht behandelt, neigt der Deerhound auch gerne zu ein paar Minuten Beleidigtsein. Im Allgemeinen ist der Deerhound ein sehr intelligenter Hund mit einem hohen Anpassungs- und Einfühlungsvermögen.

Für eine intensive Arbeit ist der Scottish Deerhound nicht geeignet. Weder Agility noch langes Suchen liegen dem großen Windhund - er möchte einfach nur laufen. Als Begleithund auch beim Reiten ist er allerdings perfekt. Das langsame Nebenher-Traben und Aufpassen ist genau nach seinem Geschmack. 

Scottish Deerhound in der Stadt

Aufgrund der Größe des Jagdhundes kann man es sich schon denken, dass es schwierig sein wird, eine angemessen große Wohnung zu finden, in der sich der Hund wohl fühlt. Ein Haus mit Hof und Garten wären perfekt für ihn. Aufgrund seines starken Jagdtriebes kann es schwierig sein, den Deerhound in Wald und Flur von der Leine zu lassen. Ein intensives Anti-Jagdtraining und eine angemessene Ersatzbeschäftigung sind daher unbedingt notwendig. 

Weitere Infos findet Ihr hier: Scottish Deerhound - Windhund - Großbritanien

Scottish Deerhound im Hunderassen-Steckbrief:

  • Name: Scottish Deerhound
  • Patronat: Großbritannien
  • Widerristhöhe: Rüden mindestens 76 cm, Hündinnen 71 cm
  • Gewicht: Rüden 45,5kg, Hündinnen 36,5 kg
  • Fellfarben: grau, blaugrau, gelb, rotsandfarben, rotbräunlich
  • Besondere Merkmale:
    • Kleine, spitze Ohren
    • Lange, dünner Rute
    • Raues, drahtiges Fell
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 10 Windhunde
    • Sektion 2 Rauhaarige Windhunde
  • Durchschnittliche Lebenserwartung: 12 Jahre

 

Bildquelle: Bild 1 und Bild 2 aus  deerhound.at

Bild 3 wikipedia.org commons Urheber: Hanna Woźna - Gil

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über die Haltung und Erziehung des Scottish Deerhound erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Habt ihr auch einen Scottish Deerhound?

Wie ist Charakter deines Schotten? Wie verbringt Ihr mit Eurem Deerhound am liebsten die Zeit? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: