Hunderassen: Portugiesischer Wasserhund

Fischerhund für Allergiker

Spätestens seit der neue U.S.-Präsident Barack Obama in aller Weltöffentlicheit mit einem Portugiesischen Wasserhund liebäugelte, erlebt die bis vor einigen Jahrzehnten fast ausgestorbene Rasse eine neue Blütezeit. Die uralte Hunderasse, die schon in der Antike in der Fischerei eingesetzt wurde, war fast vollständig von der Bildfläche verschwunden. Seine heutige Beliebtheit verdankt der extravagante Löwenhund nicht nur seinem ausgesprochen klugen und freundlichen Wesen, sondern auch dem Umstand, dass er als hypoallergen gilt. 

Hier geht zu unserem News-Beitrag: Obama hat seinen First Dog

Dem Laien wird beim Anblick eines geschorenen Wasserhundes leicht der Verdacht kommen, es handele sich hier um einen neumodischen Luxushund. Doch weit gefehlt: Obwohl der Portugiesische Wasserhund, auch Cão de Água Português genannt, in der letzten Zeit ein Revival erlebt, ist er vom Modehund weit entfernt. Denn diese Rasse ist nicht nur uralt, sondern auch eine echte Arbeitsrasse - die traditionelle Schur ist auch tatsächlich ein Relikt aus der Zeit, als kein Fischer auf der iberischen Halbinsel ohne seinen Wasserhund auskommen wollte. 

Portugiesischer Wasserhund ist hypoallergen 

Denn das dichte, wasserabweisende und nicht haarende Fell des Wasserhundes schützte seine inneren Organe perfekt vor der Kälte des Ozeans. Damit er aber gleichzeitig die größtmögliche Bewegungsfreiheit hatte, schor man seine Beine und die hintere Körperhälfte. Eine weitere Besonderheit dieses Felles ist, dass Allergiker weitaus weniger Symptome beim Kontakt zeigen als bei anderen Hunderassen. Daher ist der Portugiesische Wasserhund als "hypoallergen" bekannt und kann auch von Menschen gehalten werden, die aufgrund einer Hundehaar-Allergie eigentlich keinen eigenen Hund besitzen dürften.

Diese Eigenschaft zeichnet den Portugiesischen Wasserhund in einer Zeit, in der immer mehr Menschen unter Allergien leiden, besonders aus und war sicherlich mit verantwortlich für sein Comeback in den letzten Jahrzehnten. Denn zuvor war der Portugiesische Wasserhund mit der Modernisierung der Fischerei überflüssig geworden und praktisch ausgestorben. 

Die Geschichte des Portugiesischen Wasserhundes war immer eng verknüpft mit der Geschichte der Fischerei. Bereits im 6. Jahrhundert vor Christus sollen die Vorfahren dieser Hunde von den Persern nach Portugal gebracht worden sein und seitdem dort den Fischern treue Dienste geleistet haben. Ihre Aufgaben waren sehr vielfältig: Vom Bewachen der Boote und Netze über das Wittern von Fischschwärmen bis hin zur Aktion im Wasser, um Fische ins Netz zu treiben oder den Kontakt unter den Fischern aufrecht zu erhalten. Den Fischern galt der unermüdliche Hund als vollwertiges Mitglied der Mannschaft. 

Portugiesischer Wasserhund ist ein idealer Familienhund 

Die vielschichtigen Aufgaben der Fischerei erforderten einen klugen Hund mit vielseitiger Begabung. Und so ist der Portugiesische Wasserhung heute noch ein außergewöhnlich intelligenter und gelehrsamer Hund, der sich eng an seine Menschen bindet und von großer Geduld und Sanftmut ist. Heute wird er als ausgesprochen kinderlieber Familien- und Therapiehund geschätzt und ist auch im Hundesport erfolgreich. 

Den feschen Portugiesen gibt es in zwei Varianten: Der langhaarige Typ hat langes, gewelltes Fell und der kurzhaarige Typ gekräuseltes, dichtes kurzes Fell. Beide besitzen keine Unterwolle und können in den Farben Schwarz, Braun oder Weiß vorkommen, einfarbig oder mit weißen Abzeichen. Die Weißanteile sollen dabei aber den Farbanteil von 1/3 nicht überschreiten.

Der Portugiesische Wasserhund kann auch in einer Stadtwohnung gehalten werden, sofern er regelmäßig die Möglichkeit bekommt, seine natürlichen Instinkte auszuleben. Als ehemaliger Fischer-Hund apportiert er leidenschaftlich gerne und kann ideal mit Dummy-Arbeit ausgelastet werden. Auch sonst ist er sehr sportlich und ein guter Kamerad für Agility oder andere Hundesport-Arten. Natürlich liebt er auch das Wasser und sollte regelmäßig die Möglichkeit bekommen, schwimmen zu gehen. 

Weitere Infos: Portugiesischer Wasserhund bei Wikipedia 

Afghane im Hunderassen-Steckbrief:

  • Name: Portugiesischer Wasserhund (Cão de Água Português)
  • Herkunft: Portugal
  • Patronat: Portugal
  • Widerristhöhe: Rüden zwischen 50 und 57 cm, Hündinnen 43 bis 52 cm
  • Gewicht: Zwischen 20 und 35 kg
  • Fellfarben: einfarbig schwarz, braun oder weiß, einfarbig mit weißen Abzeichen, die jedoch nicht mehr als 1/3 der Gesamtfarbe ausmachen sollten
  • Besondere Merkmale:
    • dichtes, gekräuseltes (Kurzhaar) oder gewelltes (Langhaar) Fell
    • am Kopf anliegende Ohren
    • sichelförmig getragene Rute
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 8: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
    • Sektion 1: Wasserhunde, ohne Arbeitsprüfung


Bildquelle: Bild 1 Wikimedia Commons Autor: Silke Hollje-Schumacher; Bild 2 Wikimedia Commons Autor: Flickr user SheltieBoy (Ron Armstrong)

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über diesen familienfreundlichen Arbeitshund aus Portugal erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Was sagt Ihr zum Portugiesischen Wasserhund?

Ist das Eure Lieblings-Hunderasse? Was schätzt Ihr an dieser Hunderasse besonders? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren: