Österreichischer Pinscher

Wach- und Begleithund aus Österreich

Der Österreichische Pinscher galt in Österreich im 19. Jahrhundert als ein robuster und genügsamer Bauerhund und war in diese Zeit weit verbreitet. Diese Rasse stammt von altösterreichischen Landpinschern ab.  Anerkannt wurde diese Hunderasse erst 1928.  

Hellbrauner Österreichischer Pinscher mit weißem Abzeichen  auf der Brust und Kopf auf dem weißen Hintergrund

Aussehen dieser Hunderasse

Der Österreichische Pinscher ist ein mittelgroßer Hund (bis 50 cm) mit kurzem oder halblangen und dichten Fell und einem aufgeweckten Gesichtsausdruck. Es gibt unterschiedlich Fellfarbevariationen: semmelgelb, hirschrot, schwarz, braun. Viele Hunde haben oft weiße Abzeichen auf der Brust, Hals und Pfoten. 

Spielfreudig - Wesen des Österreichischen Pinschers

Der Österreichische Pinscher ist ein lebhafter, spielfreudiger und sehr wachsamer Hund. Menschen, die er kennt, begegnet er freundlich. Auch zu Kindern ist er meistens lieb und gutmütig. Deswegen ist er als Familienhund sehr beliebt. Unbekannten gegenüber zeigt er sich dagegen etwas misstrauisch. Der Österreichischer Pinscher ist ein perfekter Wach-, Hof- und Haushund und ist sehr anpassungsfähig. Diese intelligente Hunderasse  lernt sehr schnell und braucht einige Beschäftigungsmöglichkeiten. Beim Training darf der Österreichische Pinscher nicht zu sehr unter Druck gesetzt werden. Die Erziehung sollte konsequent sein und schon im Welpenalter eingesetzt werden.  Wichtig ist bei dieser Hunderasse, eine Hund-Mensch-Beziehung  aufzubauen. Meistens versuchen Österreichische Pinscher ihrem Frauchen oder Herrchen zu gefallen und passen sich deren Wünschen an. 

Haltung und Pflege dieser Hunderasse

Der Österreichische Pinscher schätzt sehr lange Spaziergänge im Wald. Deswegen ist das Leben auf dem Land bei der Haltung dieses Hundes ideal.  Aber auch die Haltung in der Stadt ist nicht ausgeschlossen. Vorausgesetzt, Ihr könnt dem Hund regelmäßig den Auslauf in der Natur bieten. Der Österreichische Pinscher ist sehr robust und einfach  zu pflegen.

Gelegentliches Fellbürsten reicht meist aus. Wenn Ihr Kinder habt, solltet Ihr ihnen Regeln im Hunde-Umgang beibringen. Der Österreichische Pinscher spielt zwar gerne mit Kindern, wenn aber das Kind zu aufdringlich wird, kann der Hund mit Unmut darauf reagieren.  Falls das Spielen mit dem Kind dem Hund zu viel wird, soll er immer wieder Rückzugsmöglichkeiten haben. Mit anderen Haustieren hat der Österreichische Pinscher meistens kein Problem.  Der Jagdtrieb ist bei dem Hund dieser Rasse nicht ausgeprägt. Auch brauchen die Hundebesitzer keine Angst zu haben, dass der Hund ausbricht. Zu sehr liegen dem Österreichischer Pinscher das Haus und darin lebende Menschen am Herzen. Aber Mäuse und Maulwürfe toleriert er überhaupt nicht und kann dabei in Eurem schönen Garten einiges einrichten. 

Ein guter Züchter - woran erkennt man ihn?

Der Österreichische Pinscher ist nach wie vor sehr in Österreich verbreitet.  Daher: wenn Ihr Euch für diese Rasse entschieden habt, solltet Ihr Euch nach einem guten Züchter in Österreich umsehen. Aber auch in Deutschland, Belgien, Dänemark und Finnland werden diese Hunde gezüchtet. Wichtig ist, den Züchter persönlich kennen zu lernen, die Umgebung, in der die Welpen aufwachsen, zu begutachten und das Muttertier anzuschauen. Solltet Ihr bei dem Züchter ein schlechtes Gefühl haben, weil er beispielsweise Euch die Welpen nur in einem neutralen Ort  zeigen möchte, solltet Ihr die Hände davon lassen. Auch aus reinem Mitleid sollen die Welpen nicht gekauft werden. 

Österreichischer Pinscher im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Österreichischer Pinscher
  • Herkunft: Österreich
  • Widerristhöhe: Rüden: 44-50 cm; Hündinnen: 42-48 cm
  • Gewicht: 3,5-6 kg
  • Fellfarben: semmelgelb , braungelb, hirschrot, schwarz mit loh, weiße Abzeichen an der Brust, Pfoten, der an der Rute, am Hals und Bauch
  • Besondere Merkmale:
    • hochangesetzte, dreieckige, kleine Kippohren
    • hochangesetzte, mittellange Rute
    • kurzes oder mittellanges Haarkleid mit dichter Unterwolle
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 2 Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sehnenhunde und andere Rassen 
    • Sektion 1.1 Pinscher


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: Erik Lam

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über diesen Familienhund aus Österreich erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Kennt Ihr diese Hunderasse?

Wie ist Euer Eindruck vom Österreichischen Pinscher? Würdet Ihr diese Hunderasse weiter empfehlen? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.