Griffon Nivernais

Jagdhund aus Frankreich

Die anerkannte Hunderasse Griffon Nivernais stammt aus Mittel-Frankreich, wo sie sehr lange Zeit für die Wildschweinejagd eingesetzt wurde. Der Griffon Nivernais ist ein Hund mit einer großen Ausdauer, obwohl es auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist. 

Der Griffon Nivernais hat ein struppiges, dreifarbiges Fell, Hängeohren und freundlichen Blick.

Dennoch war diese Rasse im 19. Jahrhundert fast verlorengegangen, weil für die Jagd schnellere Hunde gebraucht wurden, die dafür aber nicht so viel Ausdauer besaßen. Zum Glück wurden die wenigen Exemplare dieser Hunderasse erhalten und durch Rekonstruktionszüchtung wieder bekannt. 1925 wurde der erste Club der Griffon Nivernais gegründet. 

Mittelgroße Hunderasse mit strupigem Fell

Die Hunde dieser Rasse sind mittelgroß, robust und haben ein langes, struppiges Haar. Die Fellspitzen sind immer dunkler als der Fellansatz. Die Ohren sind mittelgroß, tief angelegt und hängen herab. Die Rute ist mittellang und wird vom Griffon Nevernais horizontal oder als Säbel getragen.  

Ausgeglichen - Wesen des Griffon Nivernais

Insgesamt gilt der Griffon Nivernais als freundlich und ausgeglichen, kann aber auch manchmal sehr eigensinnig und starr sein, da er einen ausgeprägten Jagdtrieb hat. Ihrem Herrchen oder Frauchen  gegenüber sind Hunde dieser Rasse sehr treu und liebevoll, können unproblematisch auch mit anderen Hunden oder Haustieren gehalten werden. Einem Fremden gegenüber zeigt sich der Griffon Nivernais nicht aggressiv, sondern eher abweisend und scheu. 

Anforderungen an die Haltung dieser Hunderasse

Als Jagdhund hat der Griffon Nivernais einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Auch heute werden diese Hunde für die Jagd gezüchtet. Aber auch als Familienhund kann der Griffon Nivernais  gehalten werden, vorausgesetzt der Hund wird konsequent erzogen und kann sich ausreichend bewegen. Sollte er dennoch einen starken Jagdtrieb aufweisen, kann ein Jagdhunde-Training sehr hilfreich sein. Der Griffon Nivernais ist sehr menschen- und familienbezogen und braucht immer Anschluss zu Menschen. Die Erziehung von Griffon Nivernais-Hunden sollte schon im Welpenalter erfolgen, darf aber nicht hart sein, da die Tiere sehr sensibel sind.  Als Stadthund ist der Griffon Nivernais eher ungeeignet, da er einen hohen Bewegungsbedarf hat. Ohne ausreichende Bewegung und Beschäftigung fühlen sich Hunde dieser Rasse sehr schnell gelangweilt. Im Freien fühlen sie sich dagegen sehr wohl und können sich reichlich austoben. 

Züchter dieser Hunderasse finden

Auch in Frankreich ist diese Rasse nicht sehr verbreitet. Deswegen - wenn Ihr Euch für einen Hund dieser Rasse entschieden habt - solltet Ihr Euch viel Zeit nehmen, um Euch nach einem Züchter des Griffon Nivernais umzusehen. 

Griffon Nivernais im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Griffon Nivernais
  • Herkunft: Frankreich
  • Widerristhöhe: Rüden: 55-62 cm; Hündinnen: 53-60 cm
  • Gewicht: 23-25 kg
  • Fellfarben: fahlfarbend, grau, blau 
  • Besondere Merkmale:
    • robuste und kräftige Statur
    • langes und zottiges Fell
    • mittellange und weiche Ohren
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen
    • Sektion 1 Laufhunde


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: Dogs

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über den Griffon Nivernais erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Habt Ihr Erfahrung mit dem Griffon Nivernais?

Kennt Ihr jemanden, der einen Griffon Nivernais hat? Oder habt Ihr selbst einen? Wie ist Euer Eindruck von dieser Hunderasse? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.