Braque Saint-Germain

Vorstehhund aus Frankreich

Der Braque Saint-Germain entstand im 19. Jahrhundert durch die Kreuzung des englischen Pointers mit dem kontinentalen Pointer. Weiße Hunde mit orangefarbenen Flecken gab es zwar bereits im 18. Jahrhundert, vermutlich sogar schon früher. Jedoch waren diese Hunde nicht so schnell und ausdauernd wie die Braque Saint-Germain. 

Verwendet wurde die Braque Saint-Germain für die Jagd auf Hasen, Fasanen und anders Kleinwild. Aber auch bei der Jagd auf größeres Wild wie Hirsche oder Wildschweine kann der Braque Saint-Germain gute Leistungen zeigen. Das erlegte Wild wird entweder im Maul zum Herrchen apportiert oder, wenn es zu groß für den Hund ist, wird der Hundehalter zu dem erlegten Wild mit lautem Bellen geführt. Der Braque Saint-Germain kann außerdem auch als Begleit- oder Familienhund verwendet werden, muss aber ausgelastet werden, damit sein ausgeglichenes und freundliches Wesen zur Vorschein kommt.

Die Braque Saint-Germain steht auf einer Wiese, im Hintergund ist ein see zu sehen.

Elegante Hunderasse mit dem goldenen Blick

Der Braque Saint-Germain ist eine mittelgroße Hunderasse mit weißem, kurz anliegendem und glattem Fell auf dem rot-braune Abzeichen sind. Ihre Rassenkennzeichen sind die rosafarbene Nase und die goldfarbenen Augen. Die goldenen Augen verleihen ihr einen sanften und wachsamen Ausdruck. Der Körper ist muskulös und kraftvoll, die Läufe sind kräftig und lang, die Rute ist lang und wird nicht kupiert. Die Hängeohren sind lang, breit, und rautenförmig. Die Braque Saint-Germain bewegt sich in einem eleganten und leichten Galopp. Sie ist zwar nicht so schnell wie der English Pointer, kann aber trotzdem große Geschwindigkeiten erreichen. Ihr Vorstehstil ist einfach unverwechselbar und einzigartig. 

Intelligent und gutmütig – Charakter der Braque Saint-Germain 

Die Braque Saint-Germain zeichnet sich durch einen sanften und ausgeglichenen Charakter aus. Sie sind sehr angenehme und loyale Zeitgenossen und gehen eine enge Beziehung mit ihren Menschen ein. Auch mit Kindern versteht sich die Braque Saint-Germain bestens. Einen groben Umgang mag die sensible Braque Saint-Germain nicht. Daher sollte Kindern ein respektvoller Umgang mit dem Hund beigebracht werden. Auch bei der Erziehung dieser Hunderasse sollte man keine Härte anwenden. Die intelligente Braque Saint-Germain lernt sehr schnell und gern.

Die Erziehung soll liebevoll und konsequent sein. Und, damit die Braque Saint-Germain sich nicht langweilt, soll ihre Intelligenz ständig durch spezielle Hunde-Beschäftigungen gefördert werden. Wie andere Jagdhunde, braucht auch diese Hunderasse eine sinnvolle Aufgabe. Am glücklichsten ist sie, wenn sie mit zur Jagd genommen wird. Dabei sollte man berücksichtigen, dass die Braque Saint-Germain eine Hunderasse ist, die erst mit 3-4 Jahren als vollständig entwickelt gilt. Deswegen solltet Ihr auf keinen Fall von einem jungen Hund Hochleistungen erwarten. Wenn Ihr vorhabt die Braque Saint-Germain als Jagdhund einzusetzen, solltet Ihr natürlich schon im früheren Alter mit einer entsprechenden Ausbildung anfangen. 

Zeitintensiv – Haltung dieser Hunderasse

Die Braque Saint-Germain eignet sich auch als Begleit- und Familienhund. Um ihren Jagdtrieb zu stillen, sollte man sich sehr intensiv mit ihr beschäftigen und sie genügend auslasten. Als Jagdhund kann die Braque Saint-Germain den ganzen Tag jagen. Eine halbe Stunde im Wald ist für diesen Arbeitshund, wie Ihr Euch sicher schon denken könnt, nicht ausreichend. Apportier- oder Suchspiele, die während des Spaziergangs immer wieder eingesetzt werden, können die aktive Braque Saint-Germain schneller auspowern, aber einfach wird es nicht. Wenn Ihr also sehr beschäftigt seid und nur ab und zu einen langen ausgedehnten Spaziergang mit dem Hund unternehmen könnt, ist die Braque Saint-Germain nicht die richtige Hunderasse für Euch.

Dass diese Hunderasse nicht für die Haltung in einer Stadtwohnung geeignet ist, ist selbstredend. Nicht ausgelastet und eingesperrt in vier Wände einer Stadtwohnung kann sie aus Frust und durch Stress einiges in Eurer Wohnung anrichten. So eine Haltung wäre alles anders als artgerecht. Ein Haus mit geräumigem Garten, wo sie auch zwischendurch raus kann und sich dort austoben, würde der Braque Saint-Germain mehr gefallen. Im Idealfall würde die Braque Saint-Germain ab und zu mit zur Jagd genommen, wo sie ihre hervorragenden Jagdfähigkeiten einsetzten kann. Was die Hunde-Pflege angeht, so kann die Braque Saint-Germain hier nur punkten. Kurzes und dichtes Haarkleid braucht, wie bei vielen glatthaarigen Jagdhunden, minimale Haarpflege. Größere Aufmerksamkeit sollte den Ohren gewidmet werden. Denn die Hängeohren sind in vielen Fällen schwieriger sauber zu halten, als Stehohren, was zu Ohrenentzündung oder zum Blutohr beim Hund führen kann. Anonsten ist die Braque Saint-Germain eine robuste Hunderasse, die keine rassentypischen Erkrankungen aufweist. 

Wo findet Ihr einen Braque Saint-Germain Züchter?

Nach beiden Weltkriegen ist der Bestand dieser Hunderasse stark zurückgegangen und hat sich bis heute nicht erholt. Die Braque Saint-Germain ist nicht nur eine seltene, sondern auch vom Aussterben gefährdete Hunderasse. Einen Züchter dieser Rasse zu finden wird nicht einfach sein. In Deutschland sind nur wenige Exemplare dieser Hunderasse registriert.  In Frankreich versucht man verstärkt diese Hunderasse zu erhalten und zu verbreiten. Deswegen ist es gut möglich, dass Ihr in Frankreich einen Züchter findet. Auch wenn die Suche etwas zeitaufwendig ist, dieser Hund ist es wert. Somit würdet Ihr nicht nur zur Erhalt und Bekanntmachung dieser Hunderasse beitragen. Dieser Hund wird ein wertvolles und liebevolles Mitglied Eurer Familie!

Braque Saint-Germain im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Braque Saint-Germain, Braque Compiegne
  • Herkunft: Frankreich
  • Widerristhöhe: Rüden 56-62 cm, Hündinnen 54-59 cm
  • Gewicht: 18-26 kg
  • Fellfarben: weiß mit rotem Abzeichen
  • Besondere Merkmale:
    • mittelgroß, kräftig gebaut
    • elegant in Bewegung
    • rosafarbene Nase und goldfarbene Augen
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 7 Vorstehhunde
    • Sektion 1 Kontinentale Vorstehhunde


Bildquelle: fotolia.com Urheber: Callalloo Alexis

 

 

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über diese seltene Hunderasse aus Frankreich erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Kennt Ihr vielleicht diese Hunderasse?

Könnt Ihr vielleicht aus eigener Erfahrung berichten, wie Eure Braque Saint-Germain vom Charakter ist? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.