Bracco Italiano

Italienischer Vorstehhund – Aristokrat unter Jagdhunden

Italiener sind besonders stolz auf diese Hunderasse. Sie halten den Bracco Italiano für einen der ersten Vorstehhunde, aus denen später alle anderen Laufhunde abstammen. Bei Experten ist diese Theorie umstritten. Fest steht, der Bracco Italiano wurde schon auf den Fresken des 14. Jahrhunderts abgebildet, in zahlreichen Dokumentationen beschrieben und von bekannten und einflussreichen Menschen Europas wie Karl V, Ludwig XII, Franz I gelobt. 

Der Bracco Italiano wurde vorwiegend für die Jagd auf Vögel eingesetzt. Er ist kein schneller Hund, wenn man ihn mit Settern oder Pointern vergleicht, aber es wäre auch falsch zu behaupten, dass der Bracco Italiano ein langsamer Hund ist. Außerdem kompensiert er seine nicht allzu hohe Geschwindigkeit mit einem ausgezeichneten Geruchsinn, viel Fleiß, Ausgeglichenheit  und seiner eleganten, edlen Haltung, wenn er eine Fährte aufgespürt hat.

Der Bracco Italiano ist ein echter Aristokrat, der sich nicht zu beeilen braucht. Bei der Suche auf ein Wild hebt er seinen Kopf leicht nach oben und hat dabei einen ausgeglichenen, ernsten und voll konzentrierten Gesichtsausdruck. Diese Gelassenheit, die von vielen als Faulheit interpretiert wird, macht aus dem Bracco Italiano auch einen guten Familienhund, wenn man sich mit dem Hund genügend beschäftigt und ihm viel Auslauf gönnt.

Zwei Bracco Italiano stehen auf einer Treppe nebeneinander

Kraftvolle und ausgeglichene Hunderasse 

Der Bracco Italiano ist ein kräftig gebauter, mittelgroßer Hund mit einem schweren und kraftvollen Kopf. Seine langen Hängeohren sind niedrig angesetzt. Die Augen schauen ernst und aufmerksam. Der Bracco Italiano sieht elegant, kraftvoll aber auch gelassen aus. Selbstbewusst und ruhig betrachtet er alles um sich herum. Einige nennen ihn phlegmatisch, andere bewundern seine Gelassenheit, aber gleichgültig lässt dieser Hund keinen. Den Bracco Italiano ist in den Farben Weiß mit braunen oder orangefarbenen Flecken anzutreffen. Die Flecken können sowohl klein als auch sehr großflächig auf seinem kurzen und dichten Fell sein. 

In der Ruhe liegt die Kraft – Charakter des Bracco Italiano 

Der Bracco Italiano ist kein hektischer Hund. Er arbeitet ruhig und gelassen. Einige halten diesen Hund sogar für langsam. Zugegeben, wenn man ihn mit schnelleren Hunderassen vergleicht, ist der Bracco Italiano langsam. Er läuft lieber kurze Strecken und auch die ohne Eile oder Hektik. Er lässt sich dabei nicht ablenken und führt seine Arbeit ruhig, konzentriert und sicher durch. Der Bracco Italiano kann gut apportieren, aber auch da wirft man ihm vor, er sei langsamer, als andere Apportierhunde.

Nun ja, der Bracco Italiano rennt nicht einem Ball in die Büsche hinterher ohne vorher nachzudenken, ob der Aufwand sich lohnt. Diese Eigenschaft ist auch beim Lernen sehr ausgeprägt. Manchmal brauch der Bracco Italiano wirklich viel Zeit, um eine einfache Übung zu lernen. Oft geben Hundehalter auf und plötzlich macht der Bracco Italiano diese Übung dann doch fehlerfrei. Der Grund dafür ist einfach: der Bracco Italiano ist nicht dumm, sogar ganz im Gegenteil, zu intelligent. Die Erziehung soll daher einfühlsam, geduldig und konsequent sein. Wenn aber der Bracco Italiano einmal etwas gelernt hat, behält er dies dauerhaft.

Seine Menschen liebt er abgöttisch und möchte immer dabei sein. Besonders mag er gestreichelt und am Bauch gekrault werden. Kinder sind begeistert von so einem unermüdeten Spielkameraden wie der Bracco Italiano. Er verwandelt sich beim Spielen mit Kindern in einen aufgeregten und lebhaften Hund, der gerne mal vor Freude bellt und im Garten herumtobt. Das Kind und der Hund sollten jedoch einen respektvollen Umgang miteinander lernen. Aggressiv sind diese Hunde nicht, können aber nicht dulden, wenn sie zu sehr belästigt oder zu grob angefasst werden. Als reiner Familienhund kann der Bracco Italiano gehalten werden, wenn er viel Auslauf und verschiedene Hunde-Beschäftigungen bekommt. Auf andere Hunde reagiert der selbstbewusste Bracco Italiano in der Regel gelassen außer wenn sie versuchen, ihn zu unterwerfen. Bei dominanten Rüden ist dieses Problem noch stärker ausgeprägt. Zeigt der andere Hund keine Unterwerfung, kann es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Hunden kommen. Zu fremden Menschen ist diese Hunderasse reserviert, aber nie aggressiv. Nur einige Hunde können in der Familie eine Aufgabe als Wachhund übernehmen.

Nicht für die Stadt – Haltung dieser Hunderasse

Der Bracco Italiano würde sich unwohl in einer hektischen Stadt fühlen. Bei einer guten Erziehung und richtigen Sozialisierung  wird der Bracco Italiano einige Stunde mit seinen Menschen in der Stadt aushalten, ohne ängstlich oder aggressiv zu werden. Leben würde er jedoch am liebsten auf dem Land in einem Haus mit Garten. Der Bracco Italiano kann ein guter Familienhund sein, wenn man viel Zeit in seine Erziehung, Pflege und die Beschäftigung mit ihm investiert. Der Bracco Italiano ist ein Jagdhund und wie andere Jagdhunde möchte er am liebsten jagen. Aber auch Apportierspiele oder Suchspiele können eine gute Beschäftigung für ihn sein.

Eine Gassirunde um das Haus oder paar Mal einen Ball zu werfen ist für diesen Hund nicht ausreichend. Der Bracco Italiano will physisch und geistig gefordert werden. Die Pflege dieser Hunderasse ist dagegen nicht zeitaufwendig: Augen- und Ohrenkontrolle, gelegentliches Bürsten des kurzen Fells und Pflege der Sohlenballen genügen schon. 

Italiener, der hierzulande selten ist

Der Bracco Italiano ist auch in Italien nicht mehr sehr verbreitet. In Deutschland ist diese Hunderasse noch seltener. Aber gebt nicht auf! Die Suche nach einem Hund dieser Rasse wird sich auf jeden Fall lohnen. Ein Bracco Italiano – Welpe wird eine Bereicherung für Eure Familie und ein Menschenmagnet auf der Straße sein. Denn so ein würdevoller und freundlicher Hund kann nicht unbeachtet bleiben. 

Bracco Italiano im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Bracco Italiano, Italienische Bracke, Italienischer Vorstehhund, Italian Pointer
  • Herkunft: Italien
  • Widerristhöhe: 55-67 cm
  • Gewicht: 24-40 kg
  • Fellfarben: weiß mit braunen oder orangefarbenen Flecken
  • Besondere Merkmale:
    • kräftige und muskulöse Statur
    • lange Hängeohren
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 7 Vorstehhunde
    • Sektion 1 Kontinentale Vorstehhunde, Typ "Braque"


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: dvr

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über diesen italienischen Vorstehhund erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Was sagt Ihr zu der italienischen Bracke??

Welche Tipps zur Erziehung dieser Hunderasse könnt Ihr geben? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.