Bouvier des Ardennes

Vielseitiger Arbeitshund aus Belgien

Der Bouvier des Ardennes ist ein Bauernhund, der seinen Ursprung in den belgischen und französischen Ardennen hat. Auf Französisch bedeutet „Bouvier“ so viel wie „Kuhtreiber“ und verrät seine ursprüngliche Aufgabe. Der Bouvier des Ardennes musste auf Milchkühe und Schaffe aufpassen und sie zu einer Herde zusammen treiben. Auch auf den Hof und das Hauseigentum seiner Menschen musste der Bouvier des Ardennes aufpassen. Seit dem 19. Jahrhundert wurde diese Hunderasse von Adligen auch zur Jagd auf Hirsche und Wildschweine verwendet.

Da es mit der Zeit immer weniger traditionelle Bauernhöfe gab, ging die Population dieser Rasse stark zurück. Man hat sogar angenommen, dass der Bouvier des Ardennes vollständig ausgestorben ist. Durch einen Zufall hat man 1983 einige Hunde dieser Rasse entdeckt und angefangen diese Hunderasse zu züchten. 1996 hat der Bouvier des Ardennes eine offizielle Anerkennung bekommen.   

Bouvier des Ardennes mit hellgrauem Fell läuft auf dem Feld

Hunderasse mit angeborenem Stummelschwanz

Auf das Äußerliche hat man bei dieser Hunderasse am wenigsten geachtet. Der Bouvier des Ardennes hat ein natürliches, rustikales Aussehen. Der Bouvier des Ardennes ist eine mittelgroße Hunderasse mit einem kompakten und kräftigen Körperbau. Das Deckhaar ist drahtig und mittellang, am Gesicht ist es etwas kürzer, bildet an der Schnauze den Kinn- und Schnurrbart. Auf dem Rücken und an den Beinen ist das Deckhaar länger. In der Kombination mit dichter Unterwolle schützt das Fell den Bouvier des Ardennes vor Kälte und Hitze, so dass der Bouvier des Ardennes sich optimal auf seine Arbeit konzentrieren kann. Auch auf die Fellfarbe wurde keinen großen Wert gelegt.  Zulässig sind alle Farbvarianten außer weiß. Das Einzige, was Menschen bei der Zucht beeinflusst haben, ist die Stummelrute. Schon Bauern haben aus dem Wurf Hunde aussortiert, die eine längere Rute hatten.

Selbstständig und anhänglich zugleich – Charakter des Bouvier des Ardennes

Wenn Ihr Euch für eine intelligente, mutige und selbstständige Hunderasse interessiert, kann der Bouvier des Ardennes Euren Geschmack treffen. Der Bouvier des Ardennes musste lange Zeit teilweise selbstständig auf Herden aufpassen. Diese Selbständigkeit, die früher so geschätzt wurde, kann heute eine richtige Herausforderung bei der Hunde-Erziehung sein, auch für erfahrene Hundebesitzer. Diese Hunderasse ist alles andere als einfach, auch bei einer konsequenten Erziehung sollte man von diesem Hund keine Gehorsamkeit erwarten. Das führt nur zur Frustration seitens des Menschen und des Hundes. Wenn man sich jedoch damit abfindet, wird man angenehm überrascht sein, wie sehr menschenbezogen dieser Hund ist, trotz seines eigensinnigen Charakters.

Sobald er zuhause ist, wird aus dem Wirbelwind ein gemütlicher Haushund, der zu seinen Menschen Nähe sucht und mit ihnen stundenlang kuscheln und schmusen kann. Dafür muss der Bouvier des Ardennes zunächst draußen richtig ausgepowert werden. Ein gemütlicher Spaziergang ist nicht ausreichend für dieses Energiebündel. Der Bouvier des Ardennes will dabei beschäftigt werden. Apportieren, Fährtenarbeit, Hunde-Sportarten, bei denen er seine Wendigkeit und Ausdauer zeigen kann, können den Bouvier des Ardennes begeistern und ihn auslasten. Mit Kindern, mit anderen Hunden oder Haustieren, die in „seinem“ Haus wohnen, versteht er sich gut. Fremden gegenüber ist er misstrauisch und versucht seine Menschen und sein Revier vor Eindringlingen zu beschützen.

Damit es zu keinen Problemen mit andren Menschen kommt, sollte dem Bouvier des Ardennes schon früh beigebracht werden, dass nicht er bestimmt, wer reinkommen darf und wer nicht. Die Schwierigkeiten bei der Erziehung sollten Euch nicht abschrecken. Die Erziehung dieser Hunderasse sollte mit viel Konsequenz verbunden werden. Der intelligente Bouvier des Ardennes lernt schnell, ob er das Gelernte befolgt, ist eine andere Frage. Trotzdem soll die Erziehung nicht hart sein. Mit freundlichen Worten bewegt man bei dieser Hunderasse viel mehr als mit Aggression oder gar Gewalt. In der Regel ist es so, dass wenn die Hund-Mensch-Beziehung harmonisch ist, wird auch die Hunde-Erziehung nicht zu schwer sein.

Hunderasse für erfahrene Hundehalter – Haltung und Pflege

Der Bouvier des Ardennes ist ein Arbeitshund, der ständig sowohl geistig als auch physisch gefordert werden will. Er braucht viel Auslauf und abwechslungsreiche Hunde-Beschäftigungen, damit er ausgelastet wird. Wenn das der Fall ist, ist er zu Hause sehr verschmust und ruhig. Andernfalls sucht er sich eine Beschäftigung zu Hause, die nicht unbedingt Eure Begeisterung hervorruft.  Wenn Ihr mit dem Bouvier des Ardennes im Wald spazieren geht, solltet Ihr nicht vergessen, dass er auch ein guter Jagdhund ist.

Sein Jagdinstinkt ist genauso stark wie sein Beschützerinstinkt. Deswegen kann der Bouvier des Ardennes, wenn er eine Fährte entdeckt, schnell hinter einem Busch verschwinden. Wenn es ihm an der Erziehung mangelt, solltet Ihr ihn besser nicht von der Leine lassen. Ein gut erzogener Bouvier des Ardennes sollte jederzeit beim Rückruf zurück zu seinem Frauchen oder Herrchen kommen. Die Pflege des Bouvier des Ardennes ist nicht aufwendig und beschränkt sich auf das Bürsten des Fells, Kontrolle der Ohren, Augen und Pfoten. Zu den häufigsten Erkrankungen bei dieser Hunderasse gehören der Graue Star beim Hund und Hüftgelenkdysplasie. 

Wo findet man einen Bouvier des Ardennes – Züchter?

Einen Züchter dieser Rasse zu finden wird sicherlich nicht einfach. Diese Hunderasse ist hierzulande nicht sehr verbreitet. Oft werden Welpen auch im Voraus, noch vor Geburt, reserviert. Ihr könnt ebenfalls bei einem Züchter nachfragen, ob er in der nächsten Zeit einen Wurf erwartet. Das kann zwar etwas zeitaufwendig sein, aber das Ergebnis wird Euch sicherlich nicht enttäuschen. Dieser bemerkenswerte Arbeitshund wird eine Bereicherung für Euch und Eure Familie sein.

Bouvier des Ardennes im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Bouvier des Ardennes, Ardennen Treibhund
  • Herkunft: Belgien
  • Widerristhöhe: Rüden:56-62 cm; Hündinnen: 52-56 cm
  • Gewicht: 22-36 kg
  • Fellfarben: alle Farben außer weiß sind zulässig 
  • Besondere Merkmale:
    • kräftig und muskulös gebaut
    • mittellanges, drahtiges und zerzaustes Fell
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde)
    • Sektion 2 Treibhunde


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: Dogs

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über Haltungsansprüche und Pflege dieser belgischen Hunderasse erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Kennt Ihr diese Hunderasse?

Habt Ihr vielleicht einen Bouvier des Ardennes? Wie findet Ihr diese Hunderasse? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren