Bologneser

Hund mit verführerischem Blick

Der Bologneser ist eine alte Hunderasse, deren Geschichte eng mit der Geschichte des Maltesers und Havanesers verbunden ist.  Wie diese beiden Hunderassen gehört auch der Bologneser zu den Bichons – Hunden, die als Schoßhunde gehalten wurden. Schon zu Römerzeit hat die römische Elite den kleinen Bologneser als Luxushund und als Machtsymbol gehalten. Ursprünglich wurde der Bologneser aus dem Mittelmeerraum mit Seeleuten nach Europa gebracht, wo sie in der Renaissance-Epoche große Verbreitung in einflussreichen königlichen und adligen Familienhäusern Europas fanden. 

So kam der kleine Bologneser zusammen mit den bekannten und einflussreichen Menschen dieser Zeit auf die Werke von bekanntesten Künstlern der Renaissance-Epoche Tizian und Francisco de Goya. Aber  seine Popularität ging nach einer Zeit zurück. Der Pudel nahm seinen Platz in Elitehäusern Frankreichs und der  Bologneser stand kurz vorm Aussterben. Nur dank Italienern, die dem Bologneser weiterhin treu geblieben sind,  hat diese Hunderasse bis heute überlebt. Und noch eine gute Nachricht – um diese liebenswürdige Hunderasse zu halten, muss man heute kein König sein oder politische Macht haben. Der  Bologneser passt sowohl in eine kleine Familie mit Kindern als auch zu älteren Menschen, die sich einen ausgeglichenen und liebenswürdigen Begleithund wünschen. 

Der Bologneser mit der ausgestreckten Zunge sitzt im Herbstlaub

Flauschig und klein - Aussehen des Bolognesers

Der Bologneser ist ein kleiner, kompakt gebauter Hund mit wunderschönem, rein weißem, lockigem und langem Fell. Bei so einem Aussehen ist es kein Wunder, dass der Bologneser in adligen Häusern so beliebt war. Die dunklen, runden Augen stehen stark im Kontrast zu seinem weißen Fell. Und diesen Augen zu widerstehen fällt alles anders als leicht. Der kleine Italiener weiß das und nutzt diese Macht, um zu erreichen, was er möchte. Der Bologneser schaut ganz genau in die Augen, hält seinen kleinen, ovalen Kopf etwas schräg und seine langen hochangesetzten Ohren etwas angehoben. Und so kann er ziemlich lange „hypnotisieren“, bis das Ziel endlich erreicht wird und sein Frauchen oder Herrchen nachgibt.

Klein, aber temperamentvoll – Charakter dieser Hunderasse 

Aber nicht nur sein flauschiges Aussehen wurde und wird immer noch von vielen so geschätzt. Der Charakter des Bolognesers ist bemerkenswert. Er ist aktiv, aber nie hektisch, wachsam, aber nicht aggressiv, intelligent und sehr gelehrig. Der kleine Bologneser ist sehr fröhlich und anhänglich. Seine Menschen will er überallhin begleiten, was bei seiner Größe auch sehr gut machbar ist,  und er bleibt nicht gern allein. Er ist ein guter Spielgefährte für Kinder. Und Kindern können diesem Fellknäulen nicht widerstehen und sind überglücklich, einen Spielkameraden wie der kleine Bologneser zu haben.  

Auch andere Haustiere wie Katzen stellen für den freundlichen  Bologneser kein Problem dar.  Im Unterschied zu anderen kleinen Hunderassen, die große Hunde oft mit lauter Rumgebelle begrüßen, kann der kleine und selbstbewusste Bologneser mit größeren Artgenossen spielen und Quatsch machen. Aggressivität liegt ihm nicht im Blut. Der aufmerksame Bologneser zeichnet  sich außerdem durch seine große Hunde-Intelligenz aus. Er lernt schnell und gern und freut sich immer über Lob von seinem Frauchen oder Herrchen, wenn er etwas richtig gut gemacht hat. Aber man soll aufpassen, dass der kleine Kerl Euch nicht um den Finger wickelt. Sonst kann es ganz schnell passieren, dass der clevere Bologneser Euch erzieht und nicht umgekehrt. 

Luxushund, der keinen Luxus braucht – Haltung des Bolognesers

Der Bologneser braucht keinen königlichen Palast – in einer 2-Zimmerwohnung würde er sich auch pudelwohl fühlen. Sein Körbchen muss auch nicht aus chinesischer Seide sein. Die Ansprüche dieses Luxushundes sind gar nicht so hoch – ein weiches, kuscheliges Körbchen, das an einem und demselben Platz steht und von dem aus man alles Geschehene in der Wohnung beobachten kann, reicht dem kleinen Bologneser schon aus. Dabei hat er gar nichts dagegen, wenn eine Katze sich zu ihm in sein Körbchen gesellt – geizig ist er nicht und zu zweit ist es noch kuscheliger. Lange Spaziergänge braucht der kleine  Bologneser nicht unbedingt. So eine Naturverbundenheit wie sein Vetter der Havaneser hat er nicht, kann aber trotzdem eine gute Strecke mit seinem Menschen mithalten. Aber sein Mensch muss unbedingt dabei sein.

Sein Mensch muss also weder zu sportlich, noch zu aktiv sein, aber am besten immer in seiner Nähe.  Die Erziehung dieser Hunderasse ist recht einfach und kann auch von einem unerfahrenen Hundehalter erfolgreich sein, wenn sie konsequent ist. Wichtig ist, dass der kleine Bologneser  nicht verzogen wird, sonst kann so ein verzogener Bologneser  auf Dauer doch etwas anstrengend sein. Etwas aufwendiger ist die Fellpflege beim Hund. Tägliches Bürsten verhindert, dass das lange Haar sich verfilzt und, damit es auch sauber bleibt, soll der Bologneser häufiger gewaschen werden. Das Gute ist aber, dass der Bologneser fast nicht haart und somit gut für Allergiker geeignet ist.

Der Bologneser ist ein robuster Hund und kann bis 14 Jahren oder sogar länger leben. Aber wie andere kleine Hunde kann bei ihm die Kniescheibe-Luxation beim Hund entstehen. Auch Zahnstein beim Hund ist keine seltene Erkrankung. Bei der Ernährung dieser Hunderasse sollte man auf die Menge achten. Der kleine Bologneser kann ziemlich große Essensmenge verschwinden lassen. Damit er nicht zu mopsig wird,  sollte er gut proportionierte Menge hochwertigen Futters bekommen und doch mal mit seinem Herrchen oder Frauchen regelmäßig aus seinem kuscheligen Körbchen nach draußen gehen und sich austoben. 

Bologneser-Welpe von einem deutschen Züchter

Eine große Verbreitung hat diese Hunderasse in Italien. Aber auch in Deutschland findet man immer wieder Zuchtstätten, wo diese Hunderasse gezüchtet wird. Aber Ihr solltet Euch genau die Bedingungen in der Zuchtstätte anschauen. Wie werden die Welpen gehalten? Sind sie medizinisch gut versorgt? Ist die Mutter der Welpen ausgeglichen und freundlich? Diese und andere Fragen solltet Ihr Euch stellen, bevor ihr einen Welpen von einem Züchter holt. Von einem seriösen Züchter werden diese problemlos beantwortet bekommen und Ihr erhaltet außerdem ausführliche Informationen über Ernährung, Erziehung und Pflege dieser Hunde. 

Bologneser im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Bologneser
  • Herkunft: Italien
  • Widerristhöhe: Rüden: 27-30 cm; Hündinnen: 25-28 cm
  • Gewicht: 2,5-4 kg
  • Fellfarben: weiß
  • Besondere Merkmale:
    • kleiner, kompakter Körperbau
    • langes, lockiges und flockiges Fell
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 1 Gesellschafts- und Begleithunde
    • Sektion 1 Bichons und verwandte Rassen


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: Stieber

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über den charmanten Begleit- und Familienhund aus Italien erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Habt Ihr auch einen Bologneser?

Wie ist Euer Eindruck von dieser Hunderasse? Was liebt ihr besonders an Eurem Bologneser? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.