Azawakh

Windhund aus Afrika

Der Azawakh hat seinen Ursprung in Afrika. Er wurde vorwiegend von Stämmen der Nomaden und Halbnomaden wie der Taureg und der Peulh für die Hetzjagd verwendet. Diese Hunde haben ein hohes Ansehen bei diesen Naturvölkern. Sie sind nicht nur schnelle Jagdhunde, die bei der Jagd auf Hasen, Gazellen oder Antilopen eingesetzt werden. Sie sind sehr wachsam und sind auch gute Wachhunde die den Mut haben, eine hungrige Hyäne zu verjagen oder sogar zu töten. Woher diese Hunderasse mit dem außergewöhnlichen, eleganten Aussehen genau stammt, bleibt wohl im Dunkeln. In Europa ist der Azawakh erst seit 1970 bekannt und daher selten anzutreffen. 

Der rotbraune Azwakh steht auf einer grünen Wiese

Elegant und sportlich – Aussehen des Azawakh

Der Azawakh hat ein außergewöhnliches Aussehen. Sein Körper ist schlank, muskulös und elegant. Lange und dünne Beine haben enorm viel Kraft und können in Sekunden schnell große Geschwindigkeiten bis zu 65 km/h erreichen. Sein Kopf ist lang und fein. Die großen, mandelförmigen Augen sind bernsteinfarben. Die Ohren sind herabhängend, dünn und dreieckig. Die Rute ist niedrig angesetzt und hängend, die Spitze zeigt leicht nach oben. Das Fell ist kurz und weich. Das Fell kann rot, fawn, schwarz gestromt, sand, goldfarben oder dunkelrotsein. In seinem Herkunftsland sind auch andere Farbvariationen wie creme, blau und schwarz bekannt. Die weißen Abzeichen sind an der Brust und an der Spitze der Rute zugelassen. Mit diesem Hund fällt man auf jeden Fall auf!

Hunderasse mit viel Bewegungslust – Charakter und Wesen  

Der Azawakh ist ein Windhund und wie viele Windhunde, liebt er Bewegung und braucht daher viel Freilauf. Er ist ausgesprochen intelligent, lässt sich leicht erziehen und ist im Vergleich zu anderen Windhunden sehr gehorsam. Aber eine Unterwerfung kann man von diesem stolzen und feinfühligen Hund nicht erwarten. Der Azawakh ist es gewohnt selbstständig und unabhängig zu handeln und diese Eigenschaften hat er immer noch behalten. Um das Vertrauen dieser Hunderasse zu gewinnen, braucht man viel Geduld und Feinfühligkeit. Wenn man aber sein Vertrauen einmal hat, dann ist die Beziehung zwischen dem Menschen und Hund etwas Besonderes. Seine Familie liebt der Azawakh und ist ihr stets treu ergeben. Mit Kindern ist er liebevoll und sanftmütig, mit anderen Hunden versteht er sich in der Regel gut. Fremden gegenüber zeigt er sich distanziert und reserviert. 

Hunderasse, die viel Freiraum braucht – Haltung und Pflege des Azawakh

Wer einen Azawakh zu sich nach Hause holt, soll diesem Hund auf jeden Fall die Möglichkeit geben auch ohne Leine Freilauf zu bekommen. Der Azawakh muss dabei nicht unbedingt jagdlich geführt werden. Er braucht lediglich Freiraum oder noch besser eine Hunderennbahn, wo er ungestört rennen kann. Diese elegante Hunderasse in Bewegung zu zusehen ist unvergesslich. Ausgepowert ist der Azawakh sehr ruhig, ausgeglichen und vor allem auch glücklich. Die Erziehung soll möglichst früh anfangen und konsequent sein. Härte verträgt diese Hunderasse allerdings nicht und kann psychische Schaden davon tragen. Der Azawakh soll möglichst früh - noch im Welpenalter - unterschiedliche Situationen kennenlernen. So vermeidet Ihr, dass er mit anderen Hunden oder unbekannten Personen Probleme bekommt. Die Fellpflege bei dieser Hunderasse ist einfach – gelegentliches Bürsten und die Kontrolle auf Parasiten wie Herbstgrasmilben beim Hund oder Zecken reichen schon aus. 

Einen guten Azawakh-Züchter finden

Der Azawakh ist inzwischen auch in Europa bekannt geworden. Geduld und Vorsicht bei der Auswahl des Welpen sind trotzdem geboten. Nicht nur der gesundheitliche Zustand spielt eine Rolle bei der späteren Erziehung des Hundes. Wenn Welpen zu grob behandelt werden, kann das auch psychische Schäden hinterlassen, die nur mit Hilfe eines guten Hundetrainers und mit viel Geduld korrigiert werden können. Deswegen ist es wichtig zu schauen, wie Welpen gehalten werden, ob das Verhalten der Welpen und des Muttertiers nicht zu ängstlich oder zu aggressiv ist. 

Azawakh im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Azawakh
  • Herkunft: Mali
  • Widerristhöhe: Rüden: 64-74 cm; Hündinnen: 60-70 cm
  • Gewicht: 15-25 kg
  • Fellfarben: hellrot, goldfarben, dunkelrot, fawn, gestromt mit weißen Abzeichen
  • Besondere Merkmale:
    • große, elegante Statur mit langen Beinen
    • kleiner und spitzer Kopf
    • mandelförmige, große Augen
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 10 Windhunde
    • Sektion 3 kurzhaarige Windhunde


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: Train arrival

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über diesen afrikanischen Windhund erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Habt Ihr Erfahrung mit dieser Hunderasse?

Welche Charaktereigenschaften schätzt Ihr besonders an dem Azawakh? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.