Australian Silky Terrier

Familienhund aus Australien

Die Vorfahren des Australian Silky Terriers wurden im 19. Jahrhundert von Aussiedlern aus Großbritannien nach Australien mitgenommen. Diese Hunde, wie auch viele andere Terrier, sollten den Hof frei von Ratten und Mäusen halten. Die ursprüngliche Form war eigentlich rauhaarig. Ob das seidige Fell später gezielt gezüchtet wurde oder rein zufällig ist, ist nicht bekannt. 

Bei der Entstehung dieser Hunderasse wurden Dandie Dinmont Terrier, Yorkshire Terrier und Skye Terrier eingekreuzt. Obwohl diese Hunderasse schon relativ lange bekannt ist, anerkannt wurde sie erst nach dem 2. Weltkrieg 1959, als man sich endlich auf Rassenstandarte geeinigt hat. Heute ist dieser kleine Rattenfänger ein beliebter Familien- und Begleithund und ist auch weit außerhalb Australien bekannt. 

Der dreifarbige Welsh Corgi Cardigan liegt auf der Couch und schaut leicht nach oben.

Kleine Hunderasse mit langem, seidigem Fell

Auffallend ist bei dem Australian Silky Terrier sein langes Fell, das im Unterschied zu anderen Terrier-Rassen nicht rau ist sondern seidig. Dieses lange Fell reicht fast bis zum Boden, darf aber am Gesicht nicht zu lange sein und  über die Augen fallen. Die Fellfarbe ist blau mit loh, die aber meistens mit dem Alter entsteht. Welpen des Australian Silky Terriers werden schwarz mit loh geboren. Sonst sieht der Australian Silky Terrier wie ein Terrier aus: klein und kompakt gebaut, hat kleine, spitze und aufrechtstehende Ohren und dunkle, lebhafte Augen. Die Rute ist ziemlich lang und säbelförmig. 

Verspielt – Charakter des  Australian Silky Terriers

Der Australian Silky Terrier ist ein bewegungsfreudiger und unternehmungslustiger Hund. Er braucht unbedingt Familienanschluss. Spielen mit Kindern macht ihm viel Spaß, auch ausgedehnte Spaziergänge mit seiner Familie weiß er zu schätzen. Trotz seiner geringen Größe kann er auch als Wachhund gehalten werden. Er ist zwar von Natur aus nicht aggressiv, ist aber auch kein Feigling. Wenn Ihr einen Australian Silky Terrier in einem Haus mit Garten haltet, haben Mäuse, Ratten oder Maulwürfe keine Chance gegen diesen kleinen Rattenfänger. Auch wenn der Australian Silky Terrier lange Zeit als Familienhund oder Luxushund gehalten wurde, seinen Jagdinstinkt hat er behalten. Der Australian Silky Terrier ist sehr intelligent und lernt schnell, kann aber, wie auch andere Terrier, dickköpfig sein. Man wundert sich manchmal, wieviel Temperament in so einem kleinen Körper stecken kann. 

Anpassungsfähig – Haltung des Australian Silky Terriers

Der in seiner Haltung unkomplizierte Australian Silky Terrier kann in einer Stadtwohnung gehalten werden, wird aber auch sicherlich nichts gegen ein Haus mit Garten haben. Auch wenn er ein kleiner Hund ist, sollte man ihn nicht unterschätzen – er kann seinem Herrchen oder Frauchen ziemlich lange Strecken folgen und freut sich immer über Bewegung. Der kleine und flinke Silky ist sehr intelligent und lernt schnell, wie auch andere Terrier, braucht auch er eine konsequente und einfühlsame Erziehung. In Hundesportarten wie Agility zeigt dieser kleine Kerl gute sportliche Leistungen. Die Fellpflege kann etwas aufwendig sein. Das lange, seidige Fell soll täglich gebürstet und gekämmt werden. Weil diese Hunderasse aber nicht haart, ist diese Hunderasse besonders gut für Allergiker geeignet. Der Australian Silky Terrier hat keine Unterwolle. Damit er sich nicht unterkühlt, sollte man ihn vor Nässe und Kälte mit einer speziellen Hundebekleidung schützen. 

Ein guter Hund von einem guten Züchter

Die Hundeerziehung soll schon im frühen Welpenalter anfangen werden, wenn Welpen noch bei ihrer Mutter sind. Das heißt nicht, dass ein Welpe schon alle nötige Kommando kennt und ausführt, aber er muss möglichst früh unterschiedlichen Situationen ausgesetzt werden, damit er sie kennt und später nicht ängstlich oder aggressiv auf sie reagiert. So sollen Welpen nach Möglichkeit mit anderen Hunden zusammengeführt werden, Kinder kennen lernen und auf Alltagsgeräusche wie Staubsauger oder Fön nicht panisch reagieren. Deswegen ist es wichtig, einen Welpen aus einer vertrauensvollen Zuchtstätte zu nehmen, wo der Züchter schon vorgesorgt hat, dass Welpen gut sozialisiert und somit bereit sind, ihr altes Zuhause zu verlassen und zu ihrer neuen Familie zu ziehen. 

Australian Silky Terrier im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Australian Silky Terrier
  • Herkunft: Australian
  • Widerristhöhe: 22,5-23,5 cm
  • Gewicht: 3,5-4,5 kg
  • Fellfarben: blau oder blau-grau mit loh
  • Besondere Merkmale:
    • klien und kompakt
    • langes, gerades und seidiges Fell
    • Spitz V-förmige und aufrechtstehende Ohren
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 3 Terrier
    • Sektion 2 niederläufiger Terrier


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: vivienstock

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über den Australian Silky Terrier erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Was sagt Ihr zumAustralian Silky Terrier?

Wie ist Euer Silky vom Charakter her? Welche Tipps und Tricks zur seinen Fellpflege und Erziehung habt Ihr? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.