Appenzeller Sennenhund

Aktiver und unerschrockener Familienhund

Der Appenzeller Sennenhund hat sein Ursprung in der Schweiz, wo er als Bauer- und Hirtenhund eingesetzt wurde. Der Appenzeller Sennenhund musste Herden zusammen treiben und Vieh behüten. Aufmerksam wurde man auf diese Rasse im 19. Jahrhundert und seitdem wurden diese Hunde nach strengen Kriterien gezüchtet. 

Schwarz-weißer Hund mit lohfarbenen Abzeichen läuft entgegen mit dem Stöckchen im Maul

Besonders beeindruckend ist die Arbeitsleistung des Appenzeller Sennenhundes. Genau deswegen wurde der Forstinspektor Max Sieber auf diese Hunderasse aufmerksam und hat mit der Zucht angefangen. Sein Nachfolger – der bekannte Kynologe Professor Heim – hat den ersten Verein dieser Hunderasse gegründet. Die Popularität des Appenzeller Sennenhundes wuchs, er wurde aber lange Zeit nur als Hüte- und Treibhund eingesetzt. Heute kann der Appenzeller Sennenhund auch als Wachhund,  Rettungshund oder auch als Begleit- und Familienhund eingesetzt werden. Eine Aufgabe muss diesem Arbeitshund aber immer zugeteilt werden, damit er ausgelastet und ruhig wird. 

Kräftige Hunderasse mit kurzen und dichtem Fell

Der Appenzeller Sennenhund ist ein mittelgroßer, kräftig gebauter und muskulöser Hund. Seine mittelgroßen Ohren sind hoch angesetzt und hängen. Sein Fell ist kurz, dicht mit weicher Unterwolle. Die Farbe ist schwarz-weiß oder dunkelbraun- weiß mit lohfarbenen Abzeichnungen an den Ohren, über den Augen, an den Beinen und Wangen. Die Rute ist hoch angesetzt und wird aufgrund ihrer Form auch als Posthörnchen bezeichnet. 

Temperamentvoll - Charakter des Appenzeller Sennenhundes

Der Appenzeller Sennenhund ist ein lebhafter, unerschrockener und temperamentvoller Hund, der viel Auslauf braucht. Er genießt lange Spaziergänge mit seinem Frauchen oder Herrchen und ist immer bereit zu spielen. Seine ausgezeichnete Treue zu seinen Menschen und unbegrenzte Kinderliebe machen aus ihm einen perfekten Begleit- und Familienhund. Wie viele andere Arbeitshunde braucht auch der Appenzeller Sennenhund viel Hunde-Beschäftigung. Dank seiner Hunde-Intelligenz lernt er sehr schnell und ist immer bereit neu Aufgaben zu lösen. Die Erziehung ist relativ einfach, wenn er einmal etwas gelernt hat, vergisst er das nie mehr. Als Belohnung reicht ihm oft Lob und Zuneigung von seinem Menschen. Diese Hunde zeigen oft hervorragende Leistungen bei  Hundespotarten wie Agility. Auch als  Rettungshund oder Blindenhund kann der Appenzeller Sennenhund ausgebildet werden. Der Appenzeller Sennenhund  hat einen ausgeprägten Schutzinstinkt und eignet sich außerdem sehr gut als Wachhund. Fremden gegenüber ist er misstrauisch, darf aber nicht aggressiv sein. 

Aktive Hunderasse für aktive Menschen - Haltung und Pflege

Der Appenzeller Sennenhund braucht viel Bewegung und ist nicht geeignet für Menschen, die gemütlich auf der Couch ihre Zeit verbringen möchten. Obwohl er kein großer Hund ist, sollte er nicht in einer Stadtwohnung gehalten werden. Ohne tägliche Spaziergänge im Freien wird der Appenzeller Sennenhund sehr schnell gelangweilt und nicht ausgelastet. Außerdem ist der Appenzeller Sennenhund  ein sehr bellfreudiger Hund, was Euren Nachbarn nicht unbedingt gefallen könnte. Deswegen ist ein Haus mit großem Garten, wo er spielen und schnüffeln darf, ein geeigneter Ort für ihn.

Der Appenzeller Sennenhund ist gut geeignet für Agility oder Flyball, wo er seine Intelligenz und Ausdauer stolz präsentieren kann. Das Fell ist sehr pflegeleicht und muss regelmäßig gebürstet und vom Schmutz befreit werden. Der Appenzeller Sennenhund ist ein sehr robuster Hund, bei dem allerdings einige Erkrankungen besonders oft vorkommen können. Zu den häufigsten gehören der Graue Star beim Hund und Gelenkprobleme.  

Appenzeller Sennenhund - Züchter finden

Der Appenzeller Sennenhund ist inzwischen eine seltene, vorm Aussterben bedrohte Hunderasse. Einen guten Appenzeller Sennenhund – Züchter zu finden kann daher schwierig sein. Diese Hunderasse ist in der Schweiz, Österreich, Deutschland und Tschechien verbreitet. Aber auch Züchter in anderen Ländern sind bemüht, diese Hunderasse zu erhalten.

Appenzeller Sennenhund im Hunderassen-Steckbrief

  • Name: Appenzeller Sennenhund, Appenzeller Mountain Dog, Appenzellerhund, Appenzelelr Bläss
  • Herkunft: Schweiz
  • Widerristhöhe: Rüden 52-56 cm; Hündinnen 50-54 cm
  • Gewicht: bis 25 kg
  • Fellfarben: schwarz-weiß mit loh
  • Besondere Merkmale:
    • symmetrische, lohfarbenen Abzeichen
    • kurzes, dichtes Haarkleid mit üppiger Unterwolle
  • FCI-Klassifikation:
    • Gruppe 2 Pinscher und Schnauzer - Molossoide - Schweizer Sennenhund und andere Rassen
    • Sektion 3 Schweizer Sennehunde 


Bildquelle: fotolia.com, Urheber: MyImages - Micha Klootwijk

Teilt den Artikel mit Euren Freunden!

Helft mit diesen Artikel zu verbreiten, damit mehr Menschen über diese inzwischen selten gewordene Hunderasse aus der Schweiz erfahren! Klickt einfach auf "Gefällt mir" und teilt den Artikel auf Facebook:

Kennt Ihr diese Hunderasse?

Habt Ihr oder hat jemand aus Eurem Freundeskreis einen Appenzeller Sennenhund? Wie ist Euer Eindruck von diesem Hund ? Wir freuen uns auf Eure Bewertung des Artikels und Eure Meinung in den Kommentaren!

Bewertung des Beitrages (0 Bewertungen)

Diese Artikel zum Thema Hunderassen könnten Dich auch interessieren


Hier geht es zurück zu den Hunderassen und zum Channel Hunde-Wissen.