Hunde verschenkt man nicht!

Tiere zum Fest

von Gert Haucke (verstorben am 30. Mai 2008 im Alter von 79 Jahren)

 

Das Personal in den Tierasylen zittert bereits dem unausbleiblichen Einlieferungsboom nach dem Fest der Liebe entgegen, das allzumal ein Fest der Erpressung wird.

 

Die grauenhafte Kristallvase der hämischen Erbtante "prominent" im Wohnzimmer etablieren zu müssen, bis zu deren unseligem Ende - (dem der Tante) - ist ein Akt der Erpressung. Aber es ist auch ein Akt menschlicher Armseligkeit, sich um der Erbschaft willen damit abzufinden. (Soll'n sie doch pfeifen auf die Kohle!) Der Vase jedenfalls ist es egal, wem sie irgendwann, bebend vor Angst vor der eigenen Kühnheit, aus der Hand fällt.

 

Hundertmal habe ich in Bitterkeit beschrieben, warum es den Tatbestand schwer Tierquälerei erfüllt, Ahnungslosen ein lebendes Tier zu schenken, immer wieder ausgeführt, warum das so ist und dass der Schenkende der größte Übeltäter ist, weil er entweder eiskalt wie ein Gletscher ist, der vielleicht sogar seine Freude an dem nun folgenden Chaos im Haus des Gastgebers hat; (der seinerseits mit Mühe die Contenance behält, wo doch Gast neben Gastgeschenk der Eintritt verwehrt werden sollte, um dergleichen einfürallemal zu begegnen). Oder aber der mit dem Hündchen oder Kätzchen mit den Schleifchen über den angstvollen Augen ist so dumm, dass man ihn nicht allein auf die Straße lassen dürfte. Er kann sich einfach nichts vorstellen!

 

Nein, die Geschichten von den verstörten kleinen Tieren angesichts des Weihnachtstrubels, der lauten Stimmen, der schmerzhaften Geräusche und Gerüche, der vielen falschen oder überbordenden Zärtlichkeiten werden nicht wiederholt. Nicht von mir. Auch nicht die Albträume von Geschehnissen der folgenden Tage. Vom Hass, der sich ganz rasch auf das Geschenk entlädt, statt auf den Schenkenden. Keine Geschichte mehr von den ratlosen Ängsten der unschuldigen Würmchen, denen ihr Stoffwechsel meist zum endgültigen Verhängnis wird.

 

Nein, ich erkläre jetzt mal kategorisch, wann und wem ein Tier - Hund oder Katze zumeist - geschenkt werden darf und wem nicht:

 

Regeln für's Verschenken

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: