Welpenauswahl

Fünf Tipps, um den "Richtigen" auszusuchen

Wenn Sie den perfekten Züchter gefunden haben, kommt jetzt eine besonders schwere Aufgabe auf Sie zu: Sie sollen aus dem Haufen süßer Welpen den richtigen, "Ihren" Hund heraussuchen!

 

Tipps zum Charaktertest:

 

1. Besuchen Sie den Züchter mehrmals! So können Sie die  Entwicklung der Welpen verfolgen und schnell selber Unterschiede in der Persönlichkeit der einzelnen Welpen wahrnehmen.

 

2. Beobachten Sie die Welpen beim Spiel: Wer will beim Spielkampf immer oben sein, wer hat keine Probleme mit dem Rollentausch? Gibt es einen, der sich gerne abseits vom Getümmel aufhält, die Ruhe genießt und den Rest der Gruppe beobachtet?

 

3. Knöpfen Sie sich Ihre Wunschkandidaten einzeln vor: Spielen Sie lange und ausgiebig mit ihnen. Sobald Sie das Gefühl haben, dass der Welpe Sie kennt und Ihnen ein wenig vertraut, drehen Sie ihn plötzlich im Spiel vorsichtig auf den Rücken und halten ihn kurze Zeit in dieser Position. Dabei reden Sie freundlich mit dem überraschten Hund, damit er keine Panik bekommt.

 

a. Die besonders dominanten Versuchskaninchen werden schnell versuchen, sich aus dieser unangenehmen Position zu winden, im schlimmsten Fall werden sie nach Ihrer Hand schnappen.

 

b. Die meisten Hundewelpen sollten sich jedoch für eine vertrauensvoll – abwartende Haltung entscheiden: Sie werden mit Sicherheit in ihrem Hundeleben keine großen Probleme damit haben, die Autorität anderer Hunde oder Menschen schnell anzuerkennen.

 

c. Wenn Sie sich in ein eher schüchternes Hundekind verguckt haben, wird sich dieses wahrscheinlich still und etwas unglücklich mit leicht eingeklemmter Rute in sein Schicksal ergeben, bis sie es wieder freigeben.

 

4. Züchtern zuhören! Wenn Sie die Ergebnisse der Versuchsreihe für sich ausgewertet haben, empfiehlt es sich unbedingt, mit dem Züchter Rücksprache zu halten. Ein guter Züchter verbringt viel Zeit bei seinen Hunden und kann meist viel zu den einzelnen Welpenpersönlichkeiten erzählen. Hören Sie gut hin, was er über Ihre Nummer eins, zwei und drei zu erzählen hat! Er wird sich gerne Zeit für Sie nehmen, denn es ist auch in seinem Interesse, dass er für jeden "Topf den passenden Deckel" findet!

 

5. Hören Sie auf Ihr Gefühl! Neben all diesen wichtigen Informationen sollten Sie unbedingt auch darauf achten, was Ihre persönliche Intuition Ihnen sagt!

 

Persönlichkeitstypen

 

1. "Die Mutigen" sind immer als erstes da, wo gerade etwas Neues passiert. Sie werden oft zu selbstbewussten Hunden, die eine erfahrene, besonders konsequente Erziehung brauchen, damit sie sich zu glücklichen, unkomplizierten Hunden entwickeln können.

 

2. "Die Diplomatischen". Außerdem heißt mutig manchmal auch nicht gleich schlau: Denn wer sich schnell in potentielle Gefahr begibt, lebt gefährlich. Die Devise der breiten Mitte des Wurfes lautet deshalb: Abwarten und erst dann kommen, wenn sich eine neue Situation  als ungefährlich entpuppt. Diese Kandidaten sind meist umgängliche Gesellen, die sich  gerne in eine neue Gruppe einordnen und keinen zu ausgeprägten Abenteurer–Drang in sich tragen.

 

3. "Die Zurückhaltenden". Die letzten Erforscher Ihrer Schnürsenkel werden sich ihr Hundeleben lang wahrscheinlich gerne von den hinteren Rängen aus das Geschehen ansehen, bevor sie in Erscheinung treten. Sie passen hervorragend zu Menschen, die selber nicht das Bedürfnis haben, sich ständig vor andern behaupten zu müssen. Mit diesen Hunden kann man bei guter Erziehung und Sozialisierung viel Spaß haben. Aber gleichzeitig lieben Sie Ruhe und gehen Auseinandersetzungen eher aus dem Weg.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: