Abschied und Neuanfang

Schwer ist der Abschied...

Dies ist die wohl schwerste Stunde - sowohl für den Halter und den Züchter, als auch für den Welpen. Man fühlt sich als "Schwer-Verbrecher", weil man den Welpen von Mutter und Geschwistern trennt und aus seiner gewohnten Umgebung reißt. Je nachdem, der wievielte Wurf des Züchters / der Züchterin es ist, können auch ein paar Tränen kullern.

 

Hier hilft es, sich immer wieder ins Bewusstsein zu rufen, wie sehr man sich seinen Welpen gewünscht hat, wie gut er es in seinem neuen Zuhause haben wird, dass er früher oder später sein Rudel verlassen muss und wenn nicht Sie, ein anderer den Welpen zu sich genommen hätte.

 

Dies vorweg geschickt, widmen wir uns nun aber wieder dem Hauptdarsteller an diesem Tag zu – unserem Welpen. Eine Devise, die sich durch die gesamte Prägung und Erziehung zieht: Positive Erlebnisse schaffen!

 

mehr: Müde spielen

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: