Ist Hundepflege mit langen Fingernägeln sinnvoll?

Menschliche Fingernägel haben vielfältige Aufgaben. Sie schützen die empfindliche Fingerkuppe, dienen als Schmuck und wurden in grauer Vorzeit auch als Waffe ähnlich wie Krallen genutzt.

 

Heute sorgt diese gebogene Nagelfeile von EuBeCos für gepflegte Hände mit schönen Fingernägeln und unterstützt den guten Gesamteindruck. Ob lange oder kurze Fingernägel ist dabei eher unwichtig. Anders bei der Hundepflege.


Hier kann das Miteinander mit dem Vierbeiner, seine Erziehung und nicht zuletzt seine Pflege durch die zu langen Nägel besonders beeinträchtigt werden. Eingerissene Nägel und Verletzungen an der Hand können schmerzhafte Folgen sein. Also sollte jeder weitere Millimeter, den der Nagel über die Fingerkuppe hinaus wächst, doch kritisch angesehen werden.

 

Hier zu lange Fingernägel fehl am Platz


Immer wieder gibt es im Alltag mit dem Hund Situationen, die eine besondere Sensibilität also das sprichwörtliche Fingerspitzengefühl erfordern. So setzt die Augenpflege des Vierbeiners, Hundezahnpflege oder auch die tägliche Fellpflege ein gutes Gespür voraus. Schwierig wird es da, wenn die Nägel ständig im Weg sind. So kann gerade bei einer Reinigung der empfindlichen Augenpartie durch eine unbewusste Handbewegung durch die scharfe Nagelkante eine gefährliche Verletzung am Auge auftreten. Auch die Gabe von unliebsamen Medikamenten erschwert sich durch dieses Handicap massiv. Denn es ist so gut wie unmöglich, dem Hund schnell eine Tablette zu verabreichen, wenn ständig ein sehr langer Fingernagel im Weg ist.

Wann sind die Fingernägel eigentlich zu lang?

Gegen eine gewisse Länge ist durchaus nichts einzuwenden, bis zu 5 Millimetern kann die weiße Nagelkante über die Fingerkuppe wachsen, ohne die flexible Handhabung zu erschweren. Alles, was darüber hinaus geht, gilt als problematisch. Denn die Wendigkeit der Finger ist beeinträchtigt. Spürbar werden solche Schwierigkeiten beispielsweise auch beim Anleinen oder dem Ausführend des Hundes, so können die Nägel an der Lederleine hängen bleiben und durch einen plötzlichen Ruck des Hundes tief einreißen. Eine Verletzung, die nicht nur in diesem Moment extrem wehtut, sondern zu einer langwierigen Entzündung des gesamten Nagelbettes führen kann. Neben dem Schmerz sind dann auch weitere Aufgabenbereiche privat oder beruflich schnell eingeschränkt. Nicht nur im Haushalt ist schließlich der ständige Einsatz der Hände erforderlich, auch am Computer, Telefon oder anderen Tätigkeiten führt das zu immensen Problemen, die das eigene Wohlbefinden extrem belasten können.

Pediküre, die Sinn macht
Gute Gründe also, nicht nur für den täglichen Umgang mit dem Hund sondern zudem für die eigenen Gesundheit etwas zu tun. So kann das Feilen die Nägel nicht nur richtig in Form bringen, sondern auch auf lange Sicht den Vierbeiner und das Frauchen vor unliebsamen Verletzungen schützen.

Jetzt weiterlesen!

Aktuelle Stadthunde-News und Artikel zum Thema finden Sie unter:    Wetten auf Obamas Hund - Hunde-Ärger bei Chirac- Justin Timberlake vermittelt Hund

 

Hier geht es zurück zum Gesundheits-Channel